In welche Oper gehe ich am besten mit einem Kind 12 Jahre

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hänsel und gretel von humperdinck, zauberflöte von mozart, freischütz von weber oder ballett z.b. der nussknacker von tschaikowsky, schwanensee von tsch.! das wichtigste ist, dass man dem kind vorher die geschichte nahe bringt. das man vorher darüber redet. nicht dass es dann nix versteht und es langweilig ist. unsere kinder wachsen auch mit klassischer musik auf- gehen schon seit dem sie 2 sind in konzerte und nächstes jahr (mit5) in erste oper (hänsel+gretel). GUTE ENTSCHEIDUNG!! VIEL SPAß!!

Schön, dass Sie daran denken, mit Ihrem Kind in die Oper zu gehen. "Hänsel und Gretel" und Rossini-Opern finde ich sehr geeignet. Ihr Kind wird vielleicht musikalisch noch nicht alles verstehen, kann aber langsam in die Welt guter klassischer Musik eintauchen. So oder so wird es sich über eine schöne Bühnenausstattung freuen. (Achten Sie auf diese! Völlig untauglich ist es, wenn z.B. bloß ein Stuhl auf einer dauernd in blaues Licht getauchten Bühne steht.) Wichtig ist auch die Vorbereitung: Erläutern Sie ihm vor dem Opernbesuch die Handlung, und spielen Sie ihm, sofern möglich, die eingehendsten Melodien auf dem Klavier vor. Noch etwas: Hören Sie nicht auf die Leute, die klassische Musik überholt und blöd finden. Viel Freude am Opernbesuch!

Vielen Dank ihre Worte tun wohl!!!

0

Mit 12 hat er wahrscheinlich schon eine Musikrichtung gefunden, die ihm zusagt. Falls er aber auch Interesse an klassischer Musik hat, dann frag ihn doch was er sich gerne anhören/ansehen möchte. Damit kannst du am wenigsten "verkehrt" machen.

Ich weisse nicht in welcher Stadt / Nähe zu welchem Opernhaus Ihr wohnt. Die Wiener Staatsoper besitzt ein Kinderopernzelt mit wunderschönen, speziell für Kinder komponierte Opern. Auch in Wien gibt es das Projekt Opera Viva (auch in Zürich). Die Eltern gehen eine Oper besuchen im Grossen Haus und die Kinder erleben im Herbert von Karajan Zentrum die gleiche Oper - kindergerecht (Auszugsweise mit der Möglichkeit mitzuspielen, -singen usw.) und das tolle die ganze Familie kann am nächsten Tag über das gleiche Werk (jeder hat es "stufengerecht" erlebt) sprechen. Ich würde jetzt nicht gerade in eine Wagner-Oper gehen mit der 12jährigen Tocher/Sohn. Ich könnte beraten, wenn ich den Spielplan kennte .... Das allerwichtigste: gute Vorbereitung; Inhalt lesen, ev. CD/DVD anhören-/gucken. Auseinandersetzung vor und nach der Aufführung. Einführungsvortrag besuchen. Ich finde es den Hit, dass ich Dein "Kind" für die Oper interessiert. Da die Vielfalt (Stile, Inhalte) so vielfältig ist, genügt allenfalls ein / der erste Opernbesuch nicht, um das grosse Feuer zu entfachen. Ich hoffe, dass da bald eine grosse Leidenschaft bei einem jungen Menschen entstehen wird. Wir haben jetzt schon 234 verschiedene Opern erlebt. Viele davon nur einmal, viele öfters!! Übrigens: erfolgt der Einstieg oft über Mozarts Zauberflöte - ich weiss zwar gar nicht so recht weshalb (ev. wegen des witzigen Papageno oder der lustigen Tiere ... dabei ist gerade dieses Werk gar nicht so leicht zu verstehen/deuten. LG Hansjörg

Opern, die extra für Kinder aufbereitet werden gibt's mittlerweile sogar schon in Bayreuth ....

0

Zauberflöte & Hänsel und Gretel sind perfekt. Kann man schon 6-Jährige mitnehmen. Wichtig: Geschichte und Handlung vorher erzählen und mit Musikbeispielen vorbereiten. Meine beiden Kinder waren bereits mit 5 Jahren in der Oper und sind große Fans geworden. Man kann Kinder mit Fastfood und Süßigkeiten aufziehen. Oder aber mit Salat, Frischgemüse, Obst und gesunden Leckereien. Bei Musik isses genauso. Also nix wie hin in die Oper, zum Ballett, ins Konzert!!!

finde ich auch!!! Danke

0

Was möchtest Du wissen?