In Unternehmen investieren...

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

das kommt völlig darauf an wie Du investiert hast. Generell wird bei einem Verkauf Deine Investition nicht ausbezahlt (ausser dies wurde vertraglich so geregelt), sondern geht an den neuen Besitzer über. Ferner hängt es davon ab wie die Investition getätigt wurde:

  • als Darlehen, dann bleibt Dein Darlehen wie ürsprünglich vereinbart, also am Mehrwert des Unternehmens teilhabst Du nicht.

  • Hast Du Aktien des Unternehmen gekauft, steigt natürlich der Wert Deiner Aktien. Wenn Du sie verkaufst, realisierst Du den Gewinn. Aber dabei sind natürlich keine Zinsen im Spiel. Anteile am Gewinn werden in Form von Dividende anteilig an Deinem Aktienbesitz ausgeschüttet, also 1% der Aktien, 1% der Dividenden.

  • Handelt es sich um eine andere Rechtsform des Unternehmens, z.B. eine GmbH, und Du hast Anteile an der Firma gekauft, erhöht sich natürlich auch der Wert Deiner Anteile. Wenn Du sie verkaufst, realisierst Du den Gewinn.

deine frage drückt aus, dass du als teilhaber investiert hast; als teilhaber bekommst du aber keinen zins, sondern deine investition beläuft sich auf den anteil am firmenwert. Wenn sich bei einem verkauf der firma ein doppelter preis erzielen lässt, hat sich der wert deines anteils auch verdoppelt. Bei einem verkauf der firma behältst du aber normalerweise deinen anteil, es sei denn, der käufer kauft explizit deine anteile mit - da muss er aber mit dir verhandeln.

Bei einer AG (aktien) behältst du deine aktien ja auch, u. u. gibt es hier ein übernahmeangebot.

Wenn du ein darlehen gegeben hast, bekommst du die darlehenssumme zurück plus den dir zustehenden zins. Üblicherweise ist aber die darlehensgewährung an die firma gebunden, beim verkauf wird daher keine darlehensrückzahlung fällig - kommt aber auf die vertraglichen bedingungen und auf die rechtsform des unternehmens an (bes. bei kapitalgesellschft)

Was möchtest Du wissen?