In unserer Nachbarwohnung schreit ständig ein Baby. Nachschauen oder sich raushalten?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Die Frage ist, was bist du bereit zu tun?

Wäre das meine Nachbarin, würde ich bei ihr klingeln und sie fragen, ob ich ihr helfen kann.

Ich könnte mir vorstellen, dass die Frau, wenn sie alleinerziehend ist, unter großem Druck steht. Stress mit nervenden Nachbarn oder gar der Polizei wird sie da nicht noch zusätzlich brauchen können.

Aber so wie es jetzt ist, kann es ja auch nicht weitergehen. Deswegen, wenn du die Möglichkeit hast und ihr helfen könntest, dann biete ihr doch deine Hilfe an.

daddeldaria 19.01.2017, 13:06

Hab ich doch schon gemacht. Da öffnet NIEMAND, wenn ich klingle. Da scheint auch niemand zu Hause zu sein. Außer dem Schreien hört man nichts.

0
Interesierter 19.01.2017, 13:07
@daddeldaria

Das geht natürlich nicht. Ein Kleinkind alleine zuhause lassen, ist verantwortungslos. Schau mal, ob du die Frau irgendwie abpassen kannst.

Ansonsten bleibt wirklich nur der Anruf bei der Polizei.

0

Wenn das Baby wieder schreit, klingel. Wenn niemand aufmacht und Du keine anderen Geräusche hörst, warte 5 Minuten und klingel dann nochmal. Die Pause, falls die Frau tatsächlich kurz unpäßlich ist.

Klingel beim 2.Mal Sturm.

Warte wieder 5- 10 Minuten, wenn sich nichts tut, ruf die Polizei an, weil Du Dir Sorgen machst. Stell Dir mal vor, das Kind ist tatsächlich allein!

Macht die Nachbarin auf, entschuldige Dich für die späte Störung, aber Du hättest Dir richtig Sorgen gemacht. Stelle Dich vor und sprich nett mit ihr über ihr Baby, falls Du Erfahrung hast.

Um ein Kind zu erziehen, braucht es die ganze Gesellschaft.

Man darf sich nicht raushalten, das ist verantwortungslos.

Ich würde noch am nächsten Tagen zu verschiedenen Uhrzeiten, wenn das Kind schreit, versuchen dort zu klingeln. Wenn jemand aufmacht, dann sei nett. Sprich dein Mitgefühl aus, dass die arme Frau offensichtlich ein Schreibaby hat und biete deine hilfe an.

Wenn keine öffnet, (beim 2. oder 3. Mal - kann ja auch sein, dass die frau gerade dann zur Toilette war), ruf sofort die polizei.

schreib ihr einen brief und bitte sie dringend / wichtig um ein gespräch. ( kind weint, du hast schon mehrmals geklingelt...., du machst dir halt sehr große sorgen, magst sie kennenlernen. )  wenn sich die sache auf diesem weg nicht klärt solltest du doch mal mit dem jugendamt sprechen. mit denunziation hat das dann ja nichts mehr zu tun... !  aber auch diesen schritt würde ich der nachbarin vorher schriftlich mitteilen. freundlich, ohne daß sie es als drohung oder böswillig empfindet. ihr muß klar sein..., daß du dich ehrlich sorgst. 

Raushalten ist der falsche Weg.

Ich würde an Deiner Stelle das Jugendamt informieren, wenn Du nicht bis Samstag warten willst.

Interesierter 19.01.2017, 13:05

Wäre es nicht besser, erst mal mit der Dame zu reden, als ihr das Jugendamt auf die Bude zu schicken?

0
beangato 19.01.2017, 13:07
@Interesierter

Klar wäre das besser.

Aber wenn sie sich nicht sprechen lässt, muss man was unternehmen.

0

frag mal die anderen Nachbarn, ob die etwas wissen?

ansonsten mal bei der Polizei die Situation schildern?

Wie alt ist das Kind ungefähr und wie lange sind die Schreiphasen?

daddeldaria 19.01.2017, 13:04

Das Kind ist irgendwo bis max. 2 Jahre. Es konnte jedenfalls nicht laufen. Und es schreit schon, wenn wir gegen 20.00 Uhr nach Hause kommen. Und dann mindestens bis Mitternacht. Unterbrochen von wenigen ganz kurzen Pausen. Keine Ahnung, wie ein Kind so lange schreien kann.

0
DerJoergi 19.01.2017, 13:11
@daddeldaria

Ok, wenn es noch nicht laufen kann sollte es deutlich unter 2 sein. In der Tat gibt es auch Schreikinder, die ohne erkennbaren Grund so lange schreien. Im Hinblick auf das Alter ist die Sache aber heikel und gut das du aufmerksam bist. Mein Tipp, auch als ehemaliger Jugendamtsmitarbeiter, wäre, dass du beim nächsten Ereignis nochmal mehrfach klingelst und spätestens am zweiten Abend die Polizei rufst. Noch besser wäre natürlich die Mutter bei der ersten Gelegenheit persönlich anzusprechen.

0
Wonnepoppen 19.01.2017, 13:12
@daddeldaria

Mit zwei kann ein Kind laufen!

Wenn es ein Schreibaby wäre ginge das durchaus!

0

Das ist sehr komisch. Ich habe eher vermutet, das daß Baby ein Schreibaby ist und Koliken hat. Dann scheien die Babys leider bis zu 7-8 Stunden durch und da hilft kein rumtragen oder schaukeln ect. Sie schreien einfach.

Aber da du jetzt sagst, daß du geklingelt hast und niemand aufgemacht hat, dann macht mich das schon stutzig.

1. Es kann wirklich sein, daß die Mutter das Baby alleine läßt und ausgeht.

2. Es kann aber auch sein, daß Sie Angst hat die Tür aufzumachen, weil Sie denkt der Nachbar wird rumschreien oder sich beschweren wegen dem Baby.

Versuch doch einfach mal, wenn das Baby wieder schreit, an der Tür zu klingeln und rufst ganz freundlich rüber, daß du ihr gern helfen möchtest, daß du das Baby etwas betreust, während sie sich ausruht oder vor die Tür geht.

Es ist für Eltern schrecklich ein schreiendes Kind zu haben und es zerrt an den Nerven.

Wenn das alles nicht hilft und die Tür nicht aufgemacht wird und du NICHTS hörst außer das Baby, dann rufst du natürlich die Polizei.

Weißt du, einmal mehr und vielleicht unnötig die Polizei informieren als wegzuschauen.

Vielleicht stimmt es wirklich und das Baby ist alleine.

Du wirst es dir mit der Mutter aber auch nicht verscherzen, weil du 2-3 mal an der Tür warst und niemand aufgemacht hat. Das ist dann deine berechtigte Begründung. Die Polozei kommt lieber zu einem Falschalarm als zu einem echten. Das heißt, lieber ist es dann ein Falschalarm als das man dann wirklich ein schreiendes Baby alleine in einer Wohnung findet (nicht böse gemeint der Polizei gegenüber).

Die Polizei rufen. Wer weiß, was da los ist. Du solltest nicht wegsehen. So lange sollte kein Kind schreien.

daddeldaria 19.01.2017, 13:04

Und was machen die dann? Die Wohnung aufbrechen, wenn niemand öffnet? Und ich muss dann die Kosten tragen oder wie läuft sowas ab? 

0
sabbelist 19.01.2017, 13:08
@daddeldaria

Du mußt gar nichts bezahlen. Die Polizei bricht auch nicht einfach Türen auf, wenn kein schwerwiegender Verdacht besteht.

Sollte aber tatsächlich etwas Schlimmes ablaufen und das Kind gefährdet sein, kannst Du damit leben, nichts getan zu haben?

0

Was möchtest Du wissen?