In Träumen die exakte Zukunft sehen..wie ist das möglich?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn du dem Problem ausweichen kannst, dann weich aus. Ansonsten musst du dich dem Problem stellen. Du hast ja wenigstens schonmal eine Ahnung, was überhaupt schief gehen könnte. D. h. du kannst dich besser darauf vorbereiten, als wüsstest du es nicht.

Versuch auf jedenfall, die Sache nicht so anzugehen, als wüsstest du schon, dass sie sowieso schief gehen wird. Damit erhöhst du die W'keit, dass es tatsächlich schiefgehen wird.

Derartige Träume habe ich auch schon erlebt. Um genau zu sein genau solche und dann auch ähnliche. Ähnlich in dem Sinne, dass ich etwas sah, das kurz bevor stand, was ich aber noch beeinflussen konnte und genau in dem Sinne, dass ich manches in Träumen erlebt hatte, was unausweichlich geworden ist, sei es, dass ich es nur Stunden vorher im Traum erlebt hatte, oder sei es, dass ich es Jahre vorher im Traum erlebt hatte, bevor es real wurde. 

Diese beiden Kategorien habe ich als einerseits warnende Visionen (wenn ich diese noch beeinflussen konnte) oder als prophezeiende Visionen (wenn die Ereignisse nicht mehr abzuwenden waren, weil die ausschlaggebende Entscheidung bereits getroffen wurde) einzuschätzen gelernt.

Erstere, also die warnenden Visionen sind recht leicht erkennbar. Sie stellten sich mir folgendermaßen dar: Ich war im Traum in einer Situation, in welcher ich eine schwierige Entscheidung fälle. Ich treffe die falsche Wahl, und erlebe in diesem Traum auch die Konsequenz dieser Entscheidung. Alles an dieser Vision bleibt mir so sehr in Erinnerung, dass ich die Entscheidung und die Wahl auch nach dem Aufwachen verstehe und vollständig in Erinnerung behalte, einschließlich der Konsequenz(-en). 

Letztere, also die prophezeienden Visionen, sind dahingegen für mich bisher schwerer als solche zu erkennen gewesen. Bis zum realen Ereignis stellen sich diese für mich nur als sehr realistische Erinnerungen dar, teilweise auch mit einem Bezug zu meinen Erlebnissen am Vortag, aber auch nicht unbedingt. Dass es sich um prophezeiende Visionen handelte, stellte sich manchmal Stunden, manchmal Tage, manchmal aber auch Jahre später dadurch dar, als das in der Vision erlebte Ereignis tatsächlich real wurde.

Bezüglich der warnenden Visionen habe ich bisher mindestens 5 erlebt, derer ich mich noch heute sicher bin, bezüglich der prophezeienden bin ich mir bei zumindest 3 Visionen sicher, weil deren Ereignisse tatsächlich eingetreten sind. Viele andere Träume waren aber den letzteren sehr ähnlich, sodass ich annehme, dass es sich auch bei diesen um prophezeiende Visionen gehandelt hat, deren Ereignisse halt nur noch nicht eingetreten sind. 

Da hilft nur Erkenntnis 

---Wer Erkenntnisse auf diesem Gebiete hat, der weiß, daß typische unterbewußte Seelenvorgänge bei den verschiedensten Menschen sich in die verschiedensten Lebensreminiszenzen einkleiden und daß es nicht auf den Inhalt des Traumes ankommt. 

---Man kommt nur darauf, was da eigentlich zugrunde liegt, wenn man sich darin schult, von dem Inhalt des Traumes ganz abzusehen, wenn man sich darin schult, ich möchte sagen, die innere Dramatik des Traumes ins Auge zu fassen: ob der Traum davon ausgeht, in einer gewissen Traumvorstellung zuerst eine Grundlage zu legen, dann eine Spannung zu schaffen und einen Ablauf, oder ob eine andere Folge da ist, ob zuerst eine Spannung und dann eine Auflösung da ist.

---Es bedarf einer großen Vorbereitung, den Ablauf des Traumes in seiner Dramatik, ganz abgesehen von dem Inhalt der Bilder, ins Auge zu fassen. Wer Träume verstehen will, muß in der Lage sein, etwas auszuführen gegenüber dem Traume, das gleich käme dem, wenn man ein Drama vor sich hat und sich für die Bilder nur insoferne interessiert, als man dahinter den Dichter ins Auge faßt, in dem, was er auf- und abwogend erlebt. 

---Erst wenn man aufhört, den Traum durch eine abstrakte symbolische Ausdeutung der Bilderwelt ergreifen zu wollen, erst wenn man in die Lage kommt, sich einzuleben in die innere Dramatik des Traumes, in den inneren Zusammenhang, abgesehen von der Symbolik, von dem Inhalte der Bilder, erst dann merkt man, in welchem Verhältnisse die Seele zu dem steht, was geistige Umwelt ist. Denn diese kann nicht durch die Traumbilder gesehen werden, in die derjenige, der kein imaginatives Schauen hat, durch die abnormen Verhältnisse des Schlafes das Wirkliche kleidet, sondern nur durch das imaginative Bewußtsein. 

---Was sich abspielt jenseits der Traumbilder als Traumdramatik, das ist nur durch das imaginative Bewußtsein zu erkennen.(Steiner: GA 73 Seite 187f)

Nach deiner Beschreibung sprichst du mir geradewegs aus der Seele :)

Mir erging es damals genauso, sodas ich wusste, das ich jetzt meinen Traum wahrhaft erlebe ...auch am Schluss passierte etwas sehr merkwürdiges im Traum , was ich aber im darauf folgendem Tag bewusst änderte , damit ich diesen Schlusstraum nicht erlebe ...

PS. Der Schluss war ein heller Blitz, und dann war ich allein in der Straße , was das Ziel meiner Reise darstellte und alles Leben verschwand , wie in einer Geisterstadt...

Ich habe also gewusst, wo etwas passieren wird und ging den Rest des Weges allein und sicher...

Das sind Wahr-oder-Realitätsträume ...manchmal kommen sie zu dir, um dir zu sagen, was sein wird ( hatte ich auch schon und sind unabänderlich )und manchmal kommen sie, um dich zu warnen...man sollte auf sie hören , denn durch Ignorants haben schon viele ihr Schicksal herausgefordert und verloren...

Vielleicht ist die Matrix derzeit auch verdreht. Vielleicht hast du den Tag erlebt und träumst gerade nur das du den Tag ursprünglich als Traum erlebt hast.

Vielleicht bin ich gerade gar nicht real in deiner Realität und im Moment bist du derjenige der nicht aufwachen kann aus deinem Traum. Versuche dich zu erinnern ob es Auffälligkeiten gibt zwischen diesen beiden Ereignissen. Möglicherweise sieht du zwar verschiedene Person mit oftmals aber gleichen Gesichtern.

Suche nach Punkten in der Umgebung von denen du überzeugt bist das sie nicht real sein können. Aber um Himmels Willen, versuche aufzuwachen.

Erdbeertorte00 09.11.2015, 12:35

Ich bin wach..das werde ich wohl wissen. Aber mir ist echt schwindelig...

0
Blubberlutsch97 12.11.2015, 13:11

falsch. wenn man träumt "weiß" man meistens auch, dass man wach ist. du kannst es also nicht wissen.

0

schreib alles, was du im traum gesehen hast, direkt auf und schau mal, ob es eintritt. so können wir deja vu ausschliessen. wenn du das getan hast, melde dich wieder hier^^ hört sich interessant an

Erdbeertorte00 09.11.2015, 12:50

Mir ist so etwas schon öfter passiert. Aber diesesmal war es exakt genauso wie in meinem Traum und so detailliert. 

0

Der traum eines muslims kann mehrere deutungen haben. Entweder es zeigt etwas was passiert ist, es zeigt was passieren kann, oder es zeigt was noch passieren wird. Ich hoffe du lenkst dabei nicht vom wege ab und seytan möchte dich fehlleiten. Suche die antworten bei deinem schöpfer. Denn allah weiß immer am besten.
Aleykum selam

In freundlichen grüßen

Emin Zülkarneyn Sahin

Blubberlutsch97 12.11.2015, 13:14

das finde ich interessant. wie würde denn ein Muslim deuten, wenn man träumt, dass man eine Rennbahn sieht und etwa elefantengroße Schwäne veranstalten ein Rennen (das hab ich mal geträumt). wird das noch geschehen oder passiert es vlt grade?

0
dj2p0 12.11.2015, 13:50

vlt wird das ja noch passieren?!

0

Gar nicht!

Was möchtest Du wissen?