In Notwehr gehandelt, können dennoch Konsequenzen folgen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ob da jetzt Notwehr vorlag, lässt sich nicht sagen. Wir wissen ja nicht, ob er dir mit dem Regenschirm eins über braten wollte oder nicht. Es sah aber so aus, als wolle er das tun. Somit liegt eine Notwehr bzw. Überschreitung der Notwehr aus Furcht. Beides endet für dich ohne Strafe.

Die Schäden an den Autos zahlt die Kaskoversicherung, ansonsten der Besitzer selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wellhausen
30.06.2014, 21:39

Ohne zu sehr nach voreingenommen zu klingen, aber wer einen Regenschirm bei strömenden Regen zusammenklappt und ihn in einer Situation wie dieser erhebt, hat sicher nicht vor, damit in die Luft zu stechen. Und wo ein Schirm kann ja nun auch etwas Schaden anrichten.

Falls der jeweilge Besitzer eine Kaskoversicherung hat, kann diese ja die Schäden übernehmen - wenn aber nur Haftpflicht vorliegt, ist man der Gelackmeierte.

0
Kommentar von Anton96
01.07.2014, 22:13

Er muss dann aber trotzdem Schmerzensgeld und Schadenersatz leisten, den wenn der Fragestelle irrtümlich von einer Notwehrsituation ausgeht. Im übrigen durfte der Angetrunkene spätestes wenn er mit der Lampe geblendet wird durchaus sofort handgreiflich werden und dann sind wir leider nicht mehr in einer Notwehrsituation für den Fragesteller. So etwas kann dann unter Notwehrprovokation laufen. Wenn mich einer mit einer Lampe blende würde ich ihm auch verdammt schnell einen Scheitel mit meine Gehstock ziehen insbesondere wenn er mich auch noch verbal blöde an macht.

1

Das würde ich als eher schlecht für dich einschätzen.

Gerade bei Kindern, geistig Behinderten und eben auch vor allem bei alkoholisierten Personen muss man sich sehr sehr zurückhalten. Aber auch wenn diese Person nicht betrunken wäre, auch dann wärst du zu weit gegangen!

Du hast jemanden ohne wirklich sicher zu sein einer Straftat verdächtigt. Als sich diese dann (zurecht) dagegen wehrte hast du sie mit einem gefährlichen Gegenstand geschlagen. Da du ein Werkzeug verwendet hast, war das automatisch eine schwere Körperverletzung, die du da begangen hast. Gerade unter Alkoholeinfluss kann man sich nicht gut artikulieren und schätzt Situationen falsch ein, was für dein Opfer sprechen würde.

Du hast hier richtig Mist gebaut. So sehe ich das. Wenn es gelingt dich zu ermitteln, dann wirst du ein Verfahren und wie es aussieht eine Verurteilung wegen schwerer Körperverletzung bekommen.

Und das völlig zurecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FloTheBrain
01.07.2014, 15:05

Im Übrigen war, wenn denn er denn überhaupt stattgefunden hat, der rechtswidrige Angriff des Betrunkenen auf das Eigentum anderer Personen oder auf dein Eigentum schon beendet.

Du hättest zwar das Recht einen Straftäter festzuhalten bis die Polizei eintrifft, aber dazu hättest du dir absolut sicher sein müssen. Und das warst du nicht und da es auch keine Schäden gibt, die dem angeblichen Täter zugeordnet werden können, hast du schon ab der ersten Sekunde deines Tuns rechtswidrig gehandelt und dann diese schwere Körperverletzung begangen.

Ich hoffe ich konnte dich erhellen. Ansonsten für mich total unverständlich. Wenn man nur geschubst wird, dann schlägt man nicht mit einer Taschenlampe zu, erst recht nicht ins Gesicht.

1

Notwehr ist die Verteidigung die erforderlich ist um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwehren. Ein Betrunkener wurde verfolgt und fühlte sich bedroht! Er fragte den Verfolger was das soll. Der Verfolger erklärte sein Vorgehen nicht sondern blendete ihn mit einer starken Taschenlampe (verboten, das dürfen noch nicht mal Polizisten bei Kontrollen). Er hat sich mit leichtem Schubsen gewehrt. (Notwehr evtl.Putativnotwehr) Daraufhin hat der Verfolger in mit einer Waffe geschlagen. Das ist gefährliche Körperverletzung! Der Verfolger hatte kein Recht auf die defensive Notwehr des Verfolgten mit Notwehr zu reagieren! UND NUN????

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie präzise Du doch alles sortiert hast - in einer Notwehrsituation? Da können sich doch die Berufskriminalisten eine dicke Scheibe abschneiden - von Deiner Phantasie übrigens auch. Ist aber eine schöne Promotion für MagLite, wie viel bekommst Du? Sicher ein 'Gaunergehalt'?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wellhausen
30.06.2014, 21:33

Ob du's willst oder nicht - es gibt Menschen, die nehmen mehr Details wahr als andere und können sich die über einen längeren Zeitraum hinweg merken. Dafür werde ich mich nicht entschuldigen, aber "Unwissende" gibt es hier anscheinend genug! Ich habe schließlich um hilfreiche Antworten gebeten und nicht um "Oh, der weiß noch, dass der Schirm weinrot war - das muss erfunden sein!"

Ich habe schon einmal geschrieben, dass ich die Seite ernst nehme (die Antwort ist leider nicht mehr da) und ich es sicher nicht nötig habe, mir irgendwelche Geschichten auszudenken, mit denen ich dann die Ratgeber-Community langweile. Lies dir einfach mal meine vorigen Fragen durch (und warte auf die nachfolgenden Fragen), dann wirst du sehen, dass ich es ernst meine!

0

Solange er dich nicht anzeigt, wird auch nichts passieren.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du verfolgst einen Mann, weil du annimmst, er habe auf Autos eingeschlagen? Dieser Mann war angetrunken, lallte....Soll aber den Schirm so vors Gesicht gehalten haben, daß man ihn nicht erkennt...Du schreibst gerne Krimis? Dann lerne das Recherchieren, damit du besser konstruieren kannst. Dein obiger Text ist (für mich) nicht glaubhaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wellhausen
30.06.2014, 21:23

Ob du willst oder nicht, er hat sich den Schirm vor das Gesicht gehalten. Vielleicht war er auch einfach nur geblendet, das sollte man nicht einfach außer Acht lassen. Auf jeden Fall sah es in diesem Moment verdächtig für mich aus.

0

Was möchtest Du wissen?