In Neuseeland eine Gastfamilie privat finden, aber wie?

4 Antworten

 

Hallo! Besorg dir doch am besten ein work&travel Visum. Dann würde ich dir auch das woofing empfehlen. Arbeit gegen Kost und Unterkunft. Die Erfahrungen können ganz unterschiedlich ausfallen, aber das ist auch spannend. Wenn es dir bei einer Familie nicht gut gefällt, kannst du weiterziehen. So lernst du auch mehr Menschen kennen und hast Abwechslung in der Arbeit! 

Sarah 

 

 

Mehr Tipps und Erfahrungsberichte in meinem Buch unter:

www.Goldhandbooks.de

Erlebnisbericht Neuseeland (Goldhandbooks) - (Reise, Ratgeber, Austausch)

Ich persönlich würde die altmodische mit der neumodischen art verbinden. Es gibt genügend internationale Virtuelle Treffpunkte à la myspace.com wo man leute kennenlernen kann aber das wäre nur meine art das zu lösen!

Eine Möglichkeit privat eine Gastfamilie zu bekommen bietet die gemeinnützige Organisation WWOOF (Willing Workers on Organic Farms). Hier ist die Internetadresse der Neuseeländischen Sektion http://www.wwoof.co.nz/ Da findest du jede Menge Familien. Für die Mitarbeit auf dem Betrieb gibt es Kost und Logis. Umfang der Arbeit ist geregelt. Ich glaube 4 h pro Tag, bin mir aber nicht sicher.

Ich komme nicht mehr zurecht nach Ausland - Hilfe?!

Hallo,

ich war von Januar '12 bis Juli '12 für ein halbes Jahr im wunderschönen Neuseeland. Dort habe ich in einer Gastfamilie gewohnt und bin zur Schule gegangen. Es war mit Abstand die aller schönste Zeit meines bisherigen Lebens. Seit Juli nun bin ich zurück in Deutschland und ja - wo fange ich bloß an?! Ich komme überhaupt nicht mehr zurecht, weder mit meiner Familie noch mit meinen Freunden. Die Schule lasse ich lieber mal unerwähnt. Meine Noten sind drastisch in den Keller gegangen. Ich fühle mich total fehl am Platz und komme überhaupt nicht klar. Hätte ich das vorher gewusst, wäre ich nie fortgegangen. Ich bin nun schon fast 10 Monate zurück und denke wirklich TÄGLICH an Neuseeland. Ich komme einfach nicht los davon und möchte morgens am liebsten gar nicht erst aufstehen. Ich vergleiche alles mit Neuseeland und bin total unglücklich hier. Meine Eltern haben das auch bemerkt und sind der Meinung, ich würde bereits so eine Art Depression haben. Es mag echt nach einem Luxusproblem klingen, ist es vielleicht auch, aber ich weiß nicht mehr weiter. Ich vermisse meine Gastfamilie so schrecklich. Ich wünschte, ich hätte für immer in Neuseeland bleiben können. Viele haben mich gewarnt, dass es gut möglich sein könnte, dass, wenn ich zurück bin, es mit meinen Freunden nicht wie vorher ist. Ich habe das nie ernst genommen und jetzt? Genau das ist der Fall. Ich sehe einfach keinen Sinn in meinem Leben hier in Deutschland und weiß überhaupt nicht mehr, was ich machen soll. Alles an Deutschland ko*** mich an - ehrlich: alles und jeder. Ich habe überhaupt keinen Ambitionen, noch irgendwas für die Schule zu tun und könnte einfach nur noch im Bett liegen, meine Fotos aus Neuseeland anschauen und heulen.

Ich habe das Internet nach Ratschlägen und Beiträgen on Leuten durchsucht, denen es vielleicht genauso geht, aber konnte nichts finden. Deshalb dachte ich mir, ich könnte vielleicht hier Ratschläge oder andere finden, denen es genauso geht wie mir.

'Tschuldigung, dass das so lang geworden ist.

Danke im Voraus.

...zur Frage

Suche sehr billige Austauschorganisation!

Hallo! Wie schon in der Frage steht suche ich eine sehr billige Austauschorganisation,oder einen Tipp/Link wir man privat seinen Austausch organisieren kann und eine Gastfamilie finden kann. Danke schon mal im Vorraus!

...zur Frage

Was habe ich von einem Auslandsjahr (USA) nach der 11. Klasse?

Also in der Schule hat man uns erklärt, dass wir die Möglichkeit haben, ein Auslandsjahr in der USA zu machen. Das ganze wäre für mich nach der 11. Klasse (bin Gymnasiast in Sachsen) und ich hätte noch keinen Abschluss. Ich würde dieses Programm gerne mitmachen, habe aber auch meine Zweifel. Zum einem würde ich ein Jahr nicht in Deutschland zur Schule gehen, dafür dort... beeinträchtigt dies meine schulischen Leistungen? Ich würde meinen Abschluss nicht mit meiner jetzigen Klasse machen, könnte jedoch meine Sprachkenntnisse in Englisch besser anwenden lernen (stehe normal so zwischen 1-2). Ich würde meine Freunde nicht für ein Jahr sehen, meine Familie ebenfalls nicht. (Ich bin eher ein ruhiger, unauffälliger und schüchterner Mensch und tue es mir nicht leicht, mich schnell mit neuen Leuten anzufreunden) Wahrscheinlich habe ich auch noch mehr Fragen, aber das wichtigste wäre:

  1. Habt ihr selbst so etwas schon gemacht?
  2. Hat es sich gelohnt? + Welche Erfahrungen habt ihr gesammelt?
  3. Würdet ihr es weiterempfehlen?
  4. Denkt ihr, dass wenn meine Freunde (gleiche Klasse) sich ebenfalls dafür anmelden, dass wir auf die gleiche Schule gehen können?
  5. Was sind die Nachteile?
  6. Das ganze ist kein Austausch, sondern nur ein einseitiger Besuch, richtig?
  7. Fallen Kosten auf mich zurück?

Ps: Die Broschüre habe ich als 2 Bilder im Anhang.

...zur Frage

2 Au Pairs - eine Familie?

Ich habe eine wirklich nette Gastfamilie aus den USA gefunden. Nur da man als Au Pair nicht länger als 10 Stunden am Stück arbeiten darf, dieser Fall aber häufiger in der Familie vorkommen würde, überlegen sie sich zwei Au Pairs aufzunehmen, die sich dann die Arbeitszeiten teilen würden.

Ich kann mich aber nicht wirklich entscheiden, ob ich das jetzt gut finden soll oder eher schlecht.

Was meint ihr dazu? Benötige euren Rat. Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?