In meiner Miete ist 1EBK enthalten. Der Herd ist seit 6 Mon.kaputt. Jetzt will der Vermieter eine neue EBK einbauen&die Miete erhöhen-ist das rechtens?

8 Antworten

Eine neue Einbauküche, wenn sie wirklich modernen Standards entspricht und die alte z. B. aus den 70er- oder 80er-Jahren war, ist auf jeden Fall eine Modernisierung.

Wenn bei der Gelegenheit vorhandene Geräte ersetzt werden durch neue, die sich in ihren Eigenschaften und Funktionen wesentlich von den bisherigen abheben, so fällt auch das unter Modernisierung. Wenn die alten Geräte beispielsweise Stromfresser erster Güte waren und nun laute A+++ oder A++ eingebaut werden, ist der Charakter der Modernisierung auf jeden Fall auch gegeben.

Nun könnte man sich noch auf den defekten Herd beziehen und argumentieren, dass sowieso ein neuer fällig war, weil der alte nicht mehr ging, dann wäre das die einzige Position, die man abziehen kann und wo ich als Vermieter auch einverstanden wäre.

Eine Modernisierung ist 3 Monate vorher anzukündigen mit der Angabe, um wieviel die Miete danach erhöht wird. Das wäre bei einer Küchenlieferung dann problemlos machbar, wenn zwischen Angebot, Bestellung und Lieferung mehr als 3 Monate vergehen. Ist der Zeitraum kürzer, kann ebenfalls eine Modernisierungsmieterhöhung vorgenommen werden, aber dann mit 9 Monaten Vorlaufzeit.

Um wieviel kann sich die Miete erhöhen?

Kosten der EBK zum Beispiel 5000,- € incl. Geräte

abzgl. 500 € für den Herd (Beispiel)

macht 4500 € davon 11 % pro Jahr = € 495 = pro Monat € 41,25.

§555b Sätze 1 bis 5 treffen bei einer neuen Einbauküche zu:

Es wird künftig Energie gespart

Es wird künftig Wasser gespart

Es wird der Gebrauchswert der Mietsache erhöht

Es wird der Wohnwert nachhaltig verbessert.

Anhand dieser Kriterien kannst du prüfen, ob die neue Küche diese auch erfüllt im Vergleich zur alten.

Hast du denn dem Vermieter mitgeteilt, dass der Herd kaputt ist? Ggf. hätte man deshalb die Miete mindern können.

ist das rechtens?

Nur in Ausnahmefällen. Wie wird denn die Mieterhöhung begründet? Rechtlich gesehen ist das keine Modernisierung.

Miete um 35 Euro auf einmal erhöhen?

Hallo, eine Freundin möchte die Miete eines Mietshauses in 3 Monaten erhöhen, da sie den Balkon neu machen lassen hat und die Miete im anderen Teil des Hauses (, dass sie sich mit ihrem Bruder teilt) höher liegt. Die Miete würde dann nicht mehr 265 Euro kosten, sondern 300€ (da ihr Bruder auch so viel Miete einnimmt und sie ja die Balkone neu machen lassen hat). Die Miete wurde zuvor nie erhöht.

Ist das Zulässig? Und wenn ja, wie kann man so ein schriftliches Schreiben formulieren? Reicht es, wenn man schreibt, dass man die Miete aufgrund 'Modernisierungsarbeiten' erhöhen möchte und die Mieterhöhung 35 Euro beträgt, wenn man bis zum Fälligkeitsdatum keinen Widerspruch einlegt?

MfG

...zur Frage

Mieterhöhung mit welcher begründung?

Darf ein Vermieter auf Grund von Renovierung an der Fassade die Miete erhöhen? Und allgemein mit welchen begründungen kann ein Vermieter die Miete erhöhen?

...zur Frage

EBK ja, aber ohne Kühlschrank?

Hallo ,

Meine Freundin und ich ziehen bald zusammen, in der Wohnung soll eine Einbauküche, laut Vermieter, noch vor Einzug eingebaut werden.

Im Mietvertrag steht auch nur, dass die Wohnung eine EBK hat. Weiter nichts.

Sind da Geräte wie Herd, Kühlschrank und Spüler automatisch mit drin oder steht das dem Vermieter frei?

...zur Frage

Gartenzaun geht kaputt wer muss reparieren?Mieter oder Vermieter?

Hallo, Ich habe ein Haus zur Miete , da gibt es auch einen Garten mit einem Zaun, nun geht der Zaun langsam aber sicher kaputt-muss ich diesen Neu kaufen oder der Vermieter, denn das müsste doch auch in der Miete mit dabei sein?Der Zaun ist schon sehr alt beim Einzug gewesen.

Vielen Dank :)

...zur Frage

miete nach 10 jahren erhöhen

hallo, meine freundin hat seit 10jahren einen mietvertrag.nun will der vermieter die kaltmiete erhöhen.ist das einfach so rechtens?habe mal gehört das bei alten mietverträgen ,dies kein bestand hat. bitte um hilfe

...zur Frage

Vermieter will einfach so die Miete erhöhen.

Unser Vermieter schickt uns heute ein Schreiben, in den er ankündigt die Miete um 20 % erhöhen zu wollen. Wir sollen dem schriftlich zustimmen. Als Grund gibt er an, er hätte noch nie die Miete erhöht (was stimmt) und wir würden da schon über 10 Jahre wohnen. Nun glaube ich aber trotzdem, dass unsere Miete hoch genug ist. Muss der Vermieter nicht einen Miespiegel oder Vergleichswohnungen vorlegen um sein Begehren zu begründen? Er hat auch über 10 Jahre hier nichts getan (Kühlschrank, Herd sind 20 Jahre alt, Parkett wurde nie geschliffen usw). Das Haus ist schlecht isoliert, kann ich denn einen Energiepass verlangen, denn ich denke auch daran kann man erkennen, ob eine Erhöhung gerechtfertigt ist. Wer kann mir sagen, was rechtens ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?