In meine Berufsschulklasse ist ein Gehörloser und dieser braucht einen Gebärdendolmetscher, welche zusammen Betrügen in Arbeiten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ich kann mir nicht vorstellen, dass dies der Fall ist. dolmetscher unterliegen einer besonders strengen Berufsethik.

Wenn dies euch Schülern auffällt, sollte es auch der Lehrkraft auffallen. Diese ist in einem solchen Fall angehalten zu hinterfragen, welcher Art die Kommunikation die da statt findet ist.

Der Dolmetscher muss dann Auiskunft hierüber erteilen. Die einzig legitime Art der Kommunikation sind in so einem Fall, Verständnisfragen zu der Aufgabe.

Hier würde ich den Lehrer mit ins Boot holen und beurteilen lassen, was wirklich "passiert".

Wichtig dabei ist, dass ihr euch da mehr oder weniger raushaltet, denn wenn die Sache "rechtens" war steht ihr am Ende als die "Bösen" dar. Deshalb wäre mein Rat "Legt es in die Hände der Lehrer".

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du denn klare Bewiese dafür dass er wirklich die Lösungen vorgesagt bekommt.

Du kannst doch nicht wissen was er deinem gehörlosen Mitschüler in Gebärdensprache "sagt". Oder kannst du selbst Gebärdensprache?

Vieleicht "sagt" er ihm ja nur was der Lehrer während der Klausur zu den Aufgaben sagt. Oftmals erläutern Lehrer bei Klausuren ja noch etwas zu den Aufgaben.

Wenn es aber wirklich so sein sollte, dass er es vorgesagt bekommt, geht es natürlich garnicht. Dann könntest du Zeugen sammeln und dich bei der Schulleitung beschweren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Claapz
03.03.2016, 20:30

Das fällt nicht nur mir auf, sondern auch anderen Mitschülern. Der Dolmetscher zeigte im Fach Buchführung auf eine Leere Spalte in einer Tabelle und Dolmetschte Zahlen, dass konnte ich auch ohne Gebärdensprache erkennen. Zu einer leeren Spalte braucht man nichts erklären und im Fach Buchführung wird gerechnet, da stehen wenige Worte sondern eher Zahlen.

Außerdem hat er trotzdem keinen Grund auf die Blätter anderer Mitschüler zu schauen. Des Weiteren könnten Begriffe die der Gehörlose nicht versteht im voraus geklärt werden und dann kann der Dolmetscher die Klasse verlassen oder sich wegdrehen.

Insbesondere wollte ich eine Rechtsnorm die ihm die Hilfe beim Betrug untersagt.

0

Wenn der Gebärdendolmetscher zu viel hilft, dann werden die schriftliche Arbeiten oder Praktikum nachweisbar schlechter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?