In letzter Zeit denke ich über etwas nach, worauf ich keine Antwort finde und deswegen die Frage an euch stelle..?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo lukas1237,

ich weiß zwar nicht, warum dich diese Frage bewegt, aber vielleicht kann ich ja zu deiner Beruhigung beitragen.

Auf den Friedhöfen in meiner näheren Umgebung ( ein städtischer, ein katholischer und ein evangelischer) sieht es so aus, dass immer wieder und zahlreiche Grabstätten frei werden. Das liegt daran, dass die Pacht für diese Grabstätten von den Nachfahren bezahlt und von ihnen gepflegt werden müssen. Die Pachtverträge laufen in der Regel zu Beginn 20 Jahre, danach können sie jeweils um 5 oder 10 Jahre verlängert werden....

Da es immer weniger Menschen gibt, die 20 Jahre oder länger sich um diese Grabstätten kümmern können oder wollen, muss bei Nichtverlängerung der Grabstein und das "Gehölz" entfernt werden. Danach werden diese Flächen meist mit Rasen ausgestattet und sind danach wieder frei.

Mehr Grabfläche entsteht auch dadurch, dass große Grabstätten durch die zunehmende Feuer-/ Urnenbestattung seltener geworden sind und  in mehrere kleine Felder unterteilt werden können..

Glaubt ihr das würden die Menschen machen ?

Ich möchte Dich nicht schocken....aber genau das passiert tagtäglich! Grabstätten werden für eine gewisse Zeit gepachtet...und nach Ablauf dieser Zeit "neu belegt". Meistens handelt es sich um einen Zeitraum von 30 Jahren........und der "Totengräber" gräbt schon mal alte Knochen aus.....

lucas1237 29.04.2016, 19:11

Traurig:/

0
tuedelbuex 29.04.2016, 19:22
@lucas1237

Traurig:/

Warum? Du trauerst doch im Grunde um den Menschen....um sein Wesen, seine Persönlichkeit und nicht um seine körperliche Existenz...und solltest "Deine Toten" eigentlich so in Erinnerung behalten, wie Du sie mochtest.......Du trauerst (hoffentlich) nicht über einen so langen Zeitraum über den Verlust des Körpers des Verstorbenen....der vergänglich ist.

0

Die Toten werden irgendwann ausgegraben. Das ist gängige Praxis heute. Du bezahlst für eine gewisse Zeit, dann wird das Grab neu vergeben. Dreht sich mal wieder alles ums Geld.

Gräber bestehen heutzutage nicht mehr für die Ewigkeit (Ausnahme bspw. jüdische Gräber). Nach einer gewissen Zeit (Mindestruhezeit, können durchaus 20 Jahre sein), sollte der Verstorbene verwest sein und das Grab kann wieder neu belegt werden.

Friedhöfe werden auch aufgegeben und die Fläche wird neu genutzt. Bspw. gibt es in der Nähe des Hauses meiner Eltern einen Spielplatz, dessen Fläche früher (weiß nicht bis wann) ein Friedhof war. Davon sieht man nichts mehr.

Ein paar Links:
http://bestatterweblog.de/graber-fur-die-ewigkeit/
http://bestatterweblog.de/laufzeiten-graber/
http://bestatterweblog.de/friedhof-aufgegeben/

Soviel ich weis werden die Gräber nach 25 Jahren erneuert, das bedeutet das alte Grab wird geleert und wird für jemanden anderen freigehalten.

lucas1237 29.04.2016, 19:09

Muss das nicht schrecklich für die angehörigen sein ?

0
dario1567 29.04.2016, 19:11
@lucas1237

Jeder Verlust eines Bekannten Menschen ist unschön. Nach 25 Jahren finde ich hat man damit abgeschlossen. Jedoch denkt man sicher noch an die Person.

0
tigerlill 29.04.2016, 19:11

ja klar ist es schrecklich.. aber wenn die Angehörigen sich sagen..jetzt lag der Verstorbene schon so lange..und außer weiter die "Miete " bezahlen..kann man eh nicht mehr tun..klar besuchen schon..aber meistens ist es auch so das es auch leider nachlässt :(

0

Soweit ich weiß bezahlt ein Angehöriger immer für 20 Jahre das Grab danach wird das Grab entweder weg gemacht und es wächst Gras drüber oder der Angehörige bezahlt für weitere 20 Jahre (sowas wie miete)

lucas1237 29.04.2016, 19:09

Trauernde Menschen dann noch ausnehmen -.-

0
Fatimh 29.04.2016, 19:11

Es ist leider so ... schlechte Welt

0

Was möchtest Du wissen?