In Jugendhilfseinrichtung mit 16?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Amt holt dich nicht einfach aus der Familie. Schon gar nicht, wenn du als (fast) Erwachsener das nicht willst. Es ist übrigens keine große Sache, an 2 Tagen in der Woche mittags mit dem Hund zu gehen, morgens und abends kann deine Mutter es ja selbst tun. Eigentlich sollte der Hund es sogar den ganzen Tag schaffen, wenn er nicht gerade ein Welpe ist oder krank.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ncm000
28.08.2016, 15:28

Das ist es ja es ist auch ein kleiner Welpe dabei der eine 24 Stunden Beschäftigung Braucht, ich bin aber in der Woche von morgens 7 bis 18 Uhr in der Schule und an meinen einzigen beiden freien Tagen möchte ich was anderes machen als Babysitter spielen..

Trotzdem danke für die Antwort 

0

Für dich kann das eigentlich keine Verschlechterung bedeuten, sondern Verbesserung. Wenn das Jugendamt tatsächlich eine Jugendhilfe-Einrichtung für angemessen hält, dann würde in deinem Alter eigentlich nur eine eigene kleine Wohnung bzw. ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft in Frage kommen, und zusätzlich eine Hilfe für dich, ein freundicher Mensch, der dich zwei- oder drei Mal in der Woche besucht und mit dir bespricht, wie du dein Geld einteilen kannst, dich regelmäßig und sinnvoll mit Essen versorgst, dir mit Papierkram für Ämter hilft und für alle deine Fragen und Probleme als Gesprächspartner zur Verfügung steht.

Was dich vom Jugendamt erwarten kann, ist eigentlich nichts, wovor du Angst haben müsstest. Sie sind dazu da, dich zu unterstützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sanja2
28.08.2016, 15:28

da irrst du sehr, je nachdem welcher Hilfebedarf besteht werden durchaus auch 16 oder 17 jährige in vollstationären Einrichtungen untergebracht.

0

Das schlimmste was passieren kann ist das du in ein Kinder und Jugendheim kommst dort wird man mit dir sprechen auch wegen psychologischer Behandlung usw. Jedoch können diese dich nicht zwingen zu einen Psychologen zu gehen wenn du nicht willst dann ist es so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du schreibst doch, dass du nicht mehr zu Hause leben willst. Dann ist es doch das was du willst. Wenn deine Mutter sich ans Jugendamt wendet, dann kann es sein, dass dort entschieden wird dich in einer Wohngruppe unter zu bringen. Wo willst du denn sonst hin, wenn du zu Hause nicht sein willst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ncm000
28.08.2016, 15:25

Am liebsten alleine wohnen aber das geht nicht da ich kein Geld verdiene, ich möchte in kein Heim oder in eine Psychiatrie

0

Was möchtest Du wissen?