In genau welcher Himmelsrichtung steht der Polarstern?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich vermute, Du meinst, dass sich die Erde nicht nur um sich selbst, sondern auch noch im Laufe eines Jahres um die Sonne dreht.

Wie Kosmokatze schon schrieb, bleibt dabei ja die Ausrichtung der Erd-Rotationsachse gleich. Die Erdachse steht bekanntlich um etwa 23 Grad gegenüber der Ekliptik "schief", das heißt: während alle Planeten (inkl. der Erde) mehr oder weniger genau in derselben Ebene um die Sonne rotieren, steht die Rotationsachse der Erde (um sich selbst) demgegenüber um ca. 23 Grad gekippt. Verlängert man diese Rotationsachse in den Weltraum, dann nennt man sie auch "Himmelsachse", und sie zeigt in unserem Zeitalter ziemlich genau in Richtung des Polarsterns.

Dabei ist es egal, wo die Erde gerade auf ihrer Bahn um die Sonne ist: die Erdachse zeigt immer (relativ genau) in dieselbe Richtung im Weltraum.

Weil der Polarstern von der Erde extrem weit entfernt ist, sieht es so aus, als würde er immer an derselben Stelle am Himmel stehen. Diesen Effekt nennt man "Parallaxe" (lies auf Wikipedia nach, der Artikel ist gut, finde ich).

Ein Beispiel: stell Dir vor, Du siehst auf einer Wiese zwei Bäume genau auf einer Linie hintereinander stehen, vielleicht fünfzig Meter von Dir entfernt. Wenn Du jetzt zehn Schritte nach links oder rechts gehst, verschiebt sich der hintere Baum scheinbar, und Du siehst ihn weiter links oder rechts vom vorderen Baum. Jetzt stell Dir vor, Du wanderst einen Kilometer fort, so dass Du die Bäume noch gerade eben auseinander halten kannst. Wenn Du jetzt wieder genausoweit wie vorhin nach links oder rechts gehst, ändert sich die scheinbare Position des hinteren Baums kaum noch.

Jetzt stell Dir vor, Du wanderst 430 Lichtjahre (430 mal 9,5 Billionen Kilometer) fort (ungefähr die Entfernung Erde-Polarstern). Auf diese Entfernung tun Dir erstens die Füße weh vom langen Marsch, und außerdem könntest Du überhaupt nicht mehr unterscheiden, ob sich der hintere Baum im Vergleich zum vorderen Baum verschiebt, wenn Du zehn Schritte nach links oder rechts gehst. ;-)

Genauso ist es mit der scheinbaren Position des Polarsterns: selbst wenn sich die Erde nach einem halben Jahr auf der gegenüberliegenden Seite des Sonnensystems befindet (etwa 300 Millionen Kilometer "nach links bzw. rechts gegangen ist"), ändert sich die scheinbare Position des Polarsterns gerade mal um ca. 7,5 Milliparallaxensekunden - das sind siebeneinhalb Tausendstel vom 3600sten Teil eines Grads, also etwa 0,000002 Grad. Zum Vergleich: ich für meinen Teil habe schon Schwierigkeiten, mit meinem Geodreieck auf ein ganzes Grad genau zu messen. ;-)

Viel stärker als die Parallaxe scheint sich der Polarstern zu bewegen, weil die Erdachse nicht wirklich exakt im Weltraum steht, sondern leicht "eiert". Man nennt das "Präzession", und Du kannst das z.B. bei einem Kreisel beobachten: wenn der langsamer wird, dann schwankt die Rotationsachse und "eiert" eine Zeit lang herum, bevor der Kreisel umkippt. Genauso sieht es mit der Erdachse aus, nur dass deren Präzession wesentlich geringer und langsamer ist - und dass die Erde nicht irgendwann umkippt. :-D

Alles klar?

geniale antwort .danke

0

Der Polarstern steht immer am selben Platz und hat nur ein paar abweichende Grade während dieser Zeit. Er steht immer im Norden und um ihn kreisen die Sterne mit ihren Sternbildern. Brauchst dir nur so ne drehbare Sternkarte vom Nordhimmel ansehen. Während du sie drehst, steht der Polarstern immer am selben Fleck...egal wie spät es ist oder welcher Tag im Jahr. Der Platz des Polarsterns verändert sich nicht. Ich würde sagen, dass das durch die Neigung des Erdäquators zusammmenhängt bzw. hervorgerufen wird. Wenn mans so sieht, war es sogar Zufalll, dass genau an diesem Platz des "Nachthimmels" ein Stern steht. Glück für uns...;D

Siehe Bild: Da wo die durchsichtige Folie für die Messung der Höhe mit der anderen Schicht zusammengesteckt wird. Dieser Punkt ist der Polarstern.

Polarstern in der Mitte der Sternkarte des Nordhimmels - (Astronomie, Sterne, richtung)

Interessanterweise verändert sich der Polarstern doch! Durch die Präzessionsbewegung der Erdachse wandert der Nordpunkt durch die Sternbilder, in 27800 Jahren einmal um einen großen Kreis. Zur Zeit der Wikinger war ein ganz anderer Stern der Polarstern, bei den alten Ägyptern war es - glaube ich - die Wega im Sternbild Leier. Im Übrigen ein ganz prächtig helles Ding!

Seinen nordnächsten Punkt hatte "unser" Polarstern 1984.

Der Polarstern liegt (ziemlich genau) auf der verlängerten Drehachse der Erde, damit muss er immer an der gleichen Stelle zu sehen sein.

Die Erdachse, um die sich die Erde dreht, zeigt ziemlich genau in Richtung Polarstern. Daher dreht sich scheinbar alles um diesen Stern herum und er selbst bleibt "ortsfest"

Die Erde dreht sich zwar, aber die Position des Sterns verändert sich ja nicht.

Die Erde dreht sich so, das immer oben Norden ist & der Stern liegt auf der verlängerten Achse des großen Wagens.

Das ist ne dumme Antwort. Wenn sich die Erde dreht und wie keine Scheibe sind verändert sich ja unser Sichtwinkel :)Aber der Stern heißt ,,Polarstern",weil er so weit an den Polen liegt,dass er sich kaum verändert...

0

das is ja das besondere am Polarstern, er bleibt an der selben Stelle, obwohl dass die Erde sich dreht.. Der Stern steht an einer günstigen Stelle, wo die Rotation fast null ist

Im Norden, er liegt auf der verlängerten Achse des großen Wagens!

Die Erde dreht sich ja in der Längsachse, da bleibt Norden oben und Süden unten :-)

in einem (Welt)raum gibt es kein oben und unten.

0

Norden hihi meistens :), hier jedenfalls, glaub ich

Was möchtest Du wissen?