In Gedanken jemanden umbringen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hey :)

ich interessiere mich auch für solche Themen und es ist ganz normal, dass wenn man sich mit sowas intensiv beschäftigt, man sich auch solche Gedanken macht. Ich mache mir da auch nicht direkt Sorgen- einfach weil ich für mich weiß, dass es nur Gedanken sind.. so wie du sagst... du würdest es ja niemals tun. Aber der Gedanke reizt dich eben, es interessiert dich. Du kannst dich aber wohl schlecht davon abgrenzen und deshalb wäre es wirklich sinnvoll, solche Bücher nicht zu lesen. Und zu den Gedanken: Umso mehr du darauf fixiert bist NICHT daran zu denken, desto mehr denkst du daran. Es wäre "leichter" wenn du die Gedanken akzeptierst, dann verlieren sie ihr "Gewicht" und du wirst schon bald wieder einen freien Kopf bekommen. Was auch hilft, ist, sich mit einem anderen Thema zu beschäftigen das dich ebenso stark interessiert - das lenkt ab. Und sollten die Gedanken noch länger bleiben... und du wirst damit immer glücklicher(was ich nicht glaube, weils dich ja eher nervt) dann solltest du dir ggf. mal einen therapeutischen Rat holen... lg :)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abend,

Du meinst doch Du schätzt Dich so ein, dass diese Gedanken nicht Wirklichkeit werden können.

Solche Gedanken können in der Pubertät gewöhnlicher sein, als Du denkst oder sie sind jedenfalls kein Phänomen.

Hast Du Probleme? Vielleicht zu viel Stress und mit den Gedanken stimulierst Du diesen Stress?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist inwiefern du für dich die Gefahr siehst, dass dieser Gedanke irgendwann mal Wirklichkeit wird.

Rein psychologisch gesehen, bist du in dem Moment "krank" wenn du selbst oder andere unter deinen Handlungen leiden. Der Gedanke selber ist dabei noch nicht entscheident. Erst wenn du in deiner Lebensqualität eingeschränkt bist, z.B. Depressionen oder Zwänge entwickelst die länger andauern. Das wäre dann der Zeitpunkt einen Therapeuten aufzusuchen und dich selbst zu schützen.

Vielleicht hilft es dir sich vor Augen zu führen, mit welchen Konzequenzen du rechnen musst wenn du einen Menschen verletzt oder sogar umbringst.

Das kann, nein wäre unter Umständen das Ende deines sozialen und gesellschaftlichen Lebens, weches du im Moment noch besitzt. Auf Mord steht bis zu 10 Jahre Haft, in schwerwiegenden Fällen kommst du nie wieder aus dem Gefängnis frei. Kannst du dir vorstellen so lange aus der Gesellschaft entfernt zu werden? Ohne großartige Kontakte nach außen? Du wärst nicht mehr Teil der Gesellschaft und 10 Jahre weg zu sein ist eine sehr lange Zeit mit einer absolut ungewissen Zukunft.

Kein guter Preis für eine Handlung die eventuell nur ein paar Sekunden dauert, nicht wahr? Das wäre der schlechteste und letzte Deal, den Du in deinem Leben machen würdest, das ist sicher.

Tue es nicht.

Falls du Hilfe brauchst, wende dich an einen sozialen Notdienst oder erst mal an eine anonyme Seelsorge, die können dich eventuell an einen Therapeuten vermitteln.

Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das vergeht wieder von alleine wenn du dir ein anderes hobby suchst! Außerdem ist es weder schlimm noch irgendwas anderes!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne diese Gedanken. Für mich ist es eine Hilfe, Aggressionen gegenüber Leuten abzubauen. Um mich zu beruhigen. Allerdings sind auch Menschen dabei, die mich zum Beispiel wirklich gedemütigt haben, mich aufregen ect.

Aber wie gesagt: In Gedanken ist besser, als aktiv jemanden umzubringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zimtsternjagd
12.02.2016, 20:08

Die Gedanken sind frei.

1

Du solltest dir psychologische Beratung suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie Tipps geben

geh zum Psychologen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?