In einer Beziehung nur besuchen, oder richtig auch da sein/ bleiben?

11 Antworten

Hallo,

Also, meine größte Befürchtung wäre eine Frau wie du :) nicht böse gemeint aber lass es mich mal so erklären.

Ich (31) bin nicht häufig in eine Beziehung von daher verbringe und meistere ich mein Leben größtenteils alleine. Mein Alltag und Rhythmus ist auf mich ausgelegt, ich muss keine Rücksicht oder Absprachen mit einem Partner halten. Nun, wenn eine Frau mein Leben bereichert, dann ist das für mich eine gewaltige Umstellung. Das ist ganz einfach so und bedeutet nicht, dass ich das nicht will, aber ich brauche Zeit und möchte nicht gleich belagert werden. Natürlich ist es zu Beginn ein paar Stunden. Aber ich möchte auch dann von mir aus die Nächte zusammen verbringen und auch mal die Wochenenden. Aber das brauch Zeit. Viele Frauen sind Beziehungen gewöhnt und kennen alleinesein garnicht.

Wenn man mir den Freiraum nimmt, setzt mich das enorm unter Druck. Aber nochmal, es ist nicht so, dass ich dass nicht alles aufgeben möchte. Es brauch nur etwas Zeit.

Etwas Zeit wäre normal, damit hätte ich kein Problem. Muss dazu sagen, das ich mit den ex 2 Jahre zusammen war und die ersten 6 Monate hatte ich gar nichts angemerkt zum Thema.

Nur dann kam mal der Wunsch auf halt. Aber ich fragte auch, ob er sich nun vorstelle, dass es immer so bleibt.

Und da sagte er ja. Wenn er gesagt hätte, er braucht Zeit, wäre es ok. Aber wir hatten diese 2 Jahre und in der Zeit nie einen ganzen Tag mit einander verbracht.

1
@ToffeeFee50

Also bei mir ist die Regel keine 2 Monate wo ich dann von mir aus auch anfange, meine Freundin mehr und mehr in meinen Alltag zu integrieren. Nach 2 Jahren ist das natürlich schon ne ganz andere Hausnummer!

2

Die Typen wollen Rosinen picken, Sex aber keine Beziehung. Vermutlich bist du auch nicht die einzige.

Sei vorsichtiger in Beziehungen. Wenn du nicht spontan vorbeikommen kannst, vor dem Geschäft auf den liebsten warten oder die ganze Nacht und das Wochenende bei ihm sein, ist etwas faul- vermutlich die Ehefrau.

Nach 1 bis 2 Jahren praktisch zusammen wohnen (jedes Wochenende zusammen, viele Abende in der Woche, Zahlbürste und Kleider bei ihm und er bei dir) ist auch reales zusammen ziehen angesagt. Wenn das verweigert wird, trennen. Dass bringt nichts, du verlierst nur Zeit mit bindungsunfähigen. Und davon gibts in F+ Zeiten massenhaft.

Merkwürdig würde ich garnicht in dem Kontext hier einbringen.

Insbesondere Männer sind in den letzten Jahren immer mehr eigenständiger geworden. Das führt dazu dass sie in ihrer Freizeit auch gerne alleine sind bzw auch mit Freunden Zeit verbringen. Man fühlt sich also schnell eingeengt.

Außerdem ist die Sucht der Medien wirklich extrem geworden und aktuell ein Problem in unserer Kultur. Videospiele aber auch Netflix sind genau solche Dinge die in diese Kerbe schlagen.

Dein Wunsch ist also nicht unberechtigt und ich wette auch einige Männer die du kennen gelernt hast teilen sich eventuell diesen. Aber sie haben Angst sich zurücknehmen zu müssen und das ist tatsächlich etwas was Menschen also auch Frauen verlernt haben. Denn Individualität wird gelobt und gelebt wie noch nie jedoch sinkt damit auch das Verständnis für die Notwendigkeit des Kompromisses in einer klassischen monogamie.

Im Umkehrschluss ist dass der Grund warum mittlerweile alle Geschlechter Interesse an f plus haben. Vor einigen Jahren noch ein Modewort und undenkbar. Heute gerade für junge Menschen die bessere Art der Beziehung.

Denn was du beschreibst wäre theoretisch eine Art von Fplus.

Gut geschrieben.

Ich bin gerne mal alleine und will mir auch diese Zeit nehmen.

1
@AvatarAang1

Soll auch nicht nach Kritik klingen. Hoffentlich neutral genug geschrieben.

Ich bin da nicht anders. War ich aber schon immer xD. Ich brauche in einer Beziehung schon einiges an Freiraum

0

Das Problem ist eher, dass m$verlernt wurde bindungsfähigzu sein. Nichts freiwilliges, da sehr unschön, aber wegen Fplus immer verbreiteter.

Ich kann nur jedem davon AAbraten. Das Gleiche lässt sich für Polyamorie sagen- Das ist alles nur Rosinen picken ohne echte Bindung.

0

Dass du immer wieder in die gleichen Beziehungsmuster tappst, liegt an dem, was du gelernt hast, ich kann dir empfehlen, dein Unterbewusstes beuteschema zu ändern, durch das du immer wieder diese Art Männer anziehst

Es gibt tolle Bücher dazu zum Beispiel “das Kind in dir muss Heimat finden” und Christian Hemschemeier bei YouTube, der hat ganz tolle Videos, gib da mal ein Plus und minus pol in Beziehungen. Es gibt ganz verschiedene Menschen, aber dass du an Ähnliche gerätst, liegt am unbewussten Verhalten

viel Glück ✨💫

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich bin 24 und sehe es nicht anders.

Trotzdem zocke ich auch gerne und will mir das nicht nehmen lassen. Ist halt mein Hobby.

Ich gehe aber auch mal gerne spazieren oder eben Rad fahren. Ich bin halt nur ein gemütlicher Mensch.

Auch vor ein paar Jahren war dieses ständige nach Hause fahren nicht meins. Hatte aber auch immer Glück in der Beziehung.

Glück nicht in der Beziehung, aber Glück, dass sie nicht ständig gegangen sind

Was möchtest Du wissen?