In einen Taub-Stummen Jungen verliebt, und jetzt?

...komplette Frage anzeigen

30 Antworten

hmm, das ist schon recht etwas neues für dich. kann ich gut verstehen. ich würde auf deiner stelle mit ihm kontakt aufnehmen, per schreiben oder gebärdensprache. du solltest das wirklich unbedingt lernen, das ist ein großer gewinn für euch beide, nicht nur für ihn. auch für dich, nur so kannst du ohne frustration kommunizieren. ich hab da auch schon so meine erfahrung machen können. und übrigens, es würde speziell in deinem fall auch helfen sich ein wenig über die taubenkultur und geschichte zu beschäftigen, denn wenn du schon das wort taubstumm sagst, zeigt schon sehr, dass du da nicht viel weisst. macht aber nix, du kannst ja immer noch etwas dazu lernen ;)

es heisst niemals taubstumm, weil kaum ein mensch ohne stimme geboren wird, auch nicht taube. viele von uns können einigermassen sprechen oder rufen, deshalb sind wir nicht stumm. siehe schwerhörige ;) oder wir nutzen die gebärdensprache, das ist auch eine sprache, also passt da auch keine stummheit. und zu guter letzt, auch einer der nie spricht und auch keine gebärdensprache kann (ja gibts), die sind auch nicht stumm, weil er immer noch schreien kann. das wort taubstumm ist ein sehr veralteter begriff und ich finde es recht komisch, dass an deiner institut dieses wort immer noch genutzt wird. dieser wort ist auch eine beleidigung. ich lehne selbst sogar auch das wort gehörlos ab, weil dieser begriff ein defizithaftes bedeutung hat. warum übrigens sagt man nicht zu blinde, die sehlosen?? deshalb mag ich das wort, taub am liebsten und nutze es auch fast immer.

wünsche dir viel glück und hab mut. die meisten taube sind froh wenn sie kontakt zu einem hörenden haben ;)

und versuche bei vielen situationen, wenn es nicht einfach mit der kommunikation geht, einfach darüber zu lachen. das entkrampft die angespannte situation, das ist normal :)

erstens mal solltest du dir abgewoehnen "taub-stumm" zu sagen oder zu denken. taub-stumm ist niemand, der die gebaerdensprache oder eine andere sprache spricht. er ist nur taub oder korrekter weise "gehoerlos". taub-stumm ist eine veraltete und herabwuerdigende bezeichnung.

du koenntest z.b. die gebaerdensprache lernen, wenn dir das wirklich wichtig ist. die meisten gehoerlosen finden es schoen, wenn sich hoerende mit ihrer sprache beschaeftigen und natuerlich ist das eine moeglichkeit, sich naeher zu kommen.

allerdings leben von geburt an gehoerlose menschen haeufig in einer art "parallelwelt", die in vielen aspekten anders ist als das, was du kennst. eine beziehung ueber diese barrieren hinweg ist schwierig und es kann jahre dauern, bis man sein gegenueber und dessen situation wirklich versteht.

Du hast als Kind doch bestimmt Beruferaten gespielt, oder?

Also wird es dir doch wohl möglich sein, nur gestisch und mimisch eine Unterhaltung zu führen.

Zum Beispiel

"Wie alt bist du?" (Auf dich zeigen und mit den Fingern dein Alter zeigen. Dann auf ihn zeigen und mit den Schultern zucken)

"Bist du verliebt?" (Auf ihn zeigen. Mit deinen Fingern ein Herz machen und mit den Schultern zucken)

"Du hast ein schönes T-shirt an" (Am T-shirt zupfen und mit der Hand das Daumen-hoch-Zeichen machen)

"Kannst du von den Lippen lesen?" (Die Worte sprechen und auf deine Lippen zeigen und mit den Schultern zucken)

"Kannst du schreiben?" (schreiben gestikulieren. Antwortet er mit ja, einen Block mitnehmen)

Im Übrigen gibts auch Dolmetscher-Apps fürs Smartphone. Ein Smartphone hast du doch bestimmt: https://itunes.apple.com/de/app/id541544787?mt=8

Es gibt viele Wege wie du dich mit ihm verständigen kannst! Informiere dich am besten im Internet wie man sich verständigen kann und wie du am besten mit der Situation umgehst (denn du bist da ja am "arbeiten") ich denke das du erstmal herausfinden musst ob er Lippenlesen oded lesen kann. ;-):-)

Zuerst nehme Zettel und Stift, und schreibt ihr zu einander! Danach lerne die Gebärdensprache. Und wegen seine Gebärdensprache ist er nicht stumm, auch wenn er keine Stimme hat. Bei Gehörlose gibt es solche Beschränkheit in der Kommunikation wie Stummheit bei Hörende nicht.

Also auch wenn sich dasnjetzt ein wenig, nunja, "unromantisch" anhört, könntest du doch ihm deine Handy-Nummer, e-Mail Adresse oder sonst was aufschreiben und ihm geben. So könnt ihr euch schriftlich unterhalten. Du könntest auch versuchen die Gebärden Sprache zu erlernen, aber nur wenn du meinst das es etwas größeres werden wird ;)

Er kann doch wohl lesen??? Schreib ihm genau das auf - besser noch, drucke es aus und schenke es ihm z.B. zum Nikolaus. Gebärdensprache ist erlernbar und ich denke, Du solltest es erlernen. Erste Versuche kannst Du bei youtube machen. Ich hatte auch mal nen taubstummen Freund. Er hat mich verlassen, nicht ich ihn - es war ne tolle Beziehung! Ich wünsche Euch Beiden irre viel Glück und ne tolle Zeit!!!

rinna 02.12.2013, 13:52

mit jemanden eine glückliche beziehung führen können aber niemals wissen dass taubstumm eine beleidigung ist? das kann ich einfach nicht abkaufen! kein wunder, dass er dich verlassen hat...

1
ReikaChan09 10.12.2013, 16:34
@rinna

Man kann es auch übertreiben. Kann es sein, dass du ein Wenig abgehoben bist? Es scheint so. Du nimmst dir wegen deiner Taubheit das Recht heraus, etwas so niveauloses zu schreiben. Ich kenne Leute, die sich selbst als "Taubstumme" betiteln, weil sich der Begriff eingebürgert hat. Ich sage ja auch nichts dagegen, dass man mich als "hörend und sprechend" bezeichnet, immerhin sagt das ja voraus, dass ich mir alles anhören kann, obwohl ich das eigentlich gar nicht will! (Ja, ich übertreibe, aber das tust du auch. ;)) Im Übrigen kann man das Ganze auch auf einer normalen Ebene klären und nicht gleich zu solchen, wahrscheinlich verletzenden, Worten greifen. Im Übrigen habe ich mehrere deiner Kommentare gelesen und muss dir sagen, dass du dich einfach wie ein stures, uneinsichtiges Kind verhältst. Eigentlich wollte ich nichts dazu sagen, aber das hat dem Ganzen dann doch den Punkt verpasst, der mich dazu bringt, jemandem meine Meinung mitzuteilen. Das tue ich eigentlich nicht gern, auch nicht, wenn ich es "sogar" mit meiner Stimme klar und deutlich vermitteln könnte. ;) PS: Ja, ich weiß, dass ich mich gerade auch auf dieses tiefe Niveau habe sinken lassen, das muss man mir nicht sagen.

0

Seine Behinderung, sollte kein Problem darstellen. Sowas gibt es (leider) häufiger. Das "Problem" ist, dass du dich nicht traust. Gib dir einen Ruck, und trete mit ihm in Kontakt. Schreib ihm einen Brief.

Natürlich ist er unsicher. Das wäre jeder, wenn man gewisse Sachen einfach nicht mitbekommt. Er muss zu 1000% voll da sein, wenn er unterwegs ist. Autos kann er nicht hören. Genau so, blinde Menschen. Sind sie von Geburt an blind, kennen sie es nicht anders. Sind sie aber aus anderen Gründen, später erblindet, sind sie natürlich auch unsicher. Vielleicht hat der Junge Mann, in deinem Fall gemerkt, dass du Gefühle hast, weshalb er deswegen etwas unsicher wirkt.

Nur Mut! Alles Gute!

Hi, also ich könnte mir vorstellen das er dich versteht wenn Du Ihn anschaust und langsam sowie deutlich redest vielleich kann er auch lesen. Und vielleich findest Du ja eine Möglichkeit Ihn zu fragen ob er Dir Gebärdensprache beibringen kann ? Wenn er das will hast Du auf jeden Fall Kontakt zu Ihm und vielleicht entwickelt sich ja etwas. So wird ich das versuchen. LG Utass

Fritzhund2 02.12.2013, 16:34

Ihn zu fragen ob er Dir Gebärdensprache beibringen kann ?

Perfekte Idee^^

D.h !!!

6
perfectionunion 02.12.2013, 22:24

und falls es dann doch nichts wird, hat man eine coole neue sprache drauf! :D

4

Ich will hier ja nicht den "Bösewicht" geben, aber ich würde aus folgenden Gründen davon abraten.

  • Es kostet viel Kraft und Zeit sich einer solchen Beziehung hinzugeben (noch kein richtiges Gegenargument)
  • Das was du grade "fühlst" ist nicht mehr als eine Manipulation deines Gehirns. Er wirkt schutzbedürftig und weckt somit deine Mutterinstinkte. Das ist von ihm zwar nicht beabsichtigt, aber dein Unterbewusstsein stuft das so ein. ( erstes Gegenargument)
  • Auch wenn du dir jetzt etwas vorstellen könntest, bist du dir sicher, dass das nicht nur eine "schwärmerei" ist sondern mehr dahinter steht? Denn wenn nicht, wirst du ihn zweifelsohne ziemlich verletzen.(kein richtiges Gegenargument, aber einen Gedankengang wert)
  • Und bei einem genetischem Defekt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass auch evtl. geplante oder ungeplante Kinder an diesem Defekt leiden. (zweites Gegenargument)

Um einen Schlußstrich zu ziehen würde ich dir davon abraten, denn es gibt zu viele Parameter die unklar sind. Desweiteren sind Beziehungen am Arbeitsplatz ein brisantes Thema.

howelljenkins 02.12.2013, 11:29

ich gebe dir recht, dass die schmetterlinge im bauch nicht eine funktionierende beziehung bedeuten und dass es generell schwierig ist, gerade als hoerende mit einem gehoerlosen eine beziehung zu fuehren. das hier:

Und bei einem genetischem Defekt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass auch evtl. geplante oder ungeplante Kinder an diesem Defekt leiden. (zweites Gegenargument)

ist eine ausgesprochen fragwuerdige aussage. denn auch wenn es zutreffend sein sollte, dass ein genetischer defekt hier weiter vererbt werden kann, was spricht dagegen, solche kinder in die welt zu setzen?

3
rinna 02.12.2013, 13:38
@howelljenkins

ich lese immer wieder von eltern mit kinder mit behinderung, dass die eltern durch das kind die welt anders sehen, einen neuen und besseren sinn im leben gefunden haben und auch lernen sie viel mehr von diesen kindern als die kinder von den eltern. immer wieder ist es so gewesen. wenn eltern das behindertes kind lieben und akzeptieren, dann steht eigentlich nichts mehr im wege und die kinder könnten dadurch auch zu höchstleistungen animiert werden, als ein kind das abgelehnt wurde. bei deinem kommentar, muss ich schon fragen: gehts noch????

ich bin taub und ich möchte am liebsten taube kinder adoptieren, weil ich glaube, dass sie mit einem tauben mutter am besten gefördert werden. ich spiele quasi vorbild für sie, und sie kennen dann alle hilfsmittel, das tauben kindern und erwachsene zustehen. es gibt viele eltern die eine taubheit unterschätzen und die kinder nicht speziell fördern, und ihnen deswegen keine hilfsmittel anbieten, sondern eher dazu erziehen, dass sie sich so unauffällig verhalten sollten, so dass man ihnen nicht bemerkt dass sie taub sind.

1
misantrophius 02.12.2013, 16:25
@rinna

Damit waren keine abwertenden Intentionen impliziert. Es erfordert jedoch mehr Kraft und Zeit um ein Kind mit Gendefekt zu erziehen und beim erwachsen werden zu unterstützen. Die Frage die durch diese Aussage aufgeworfen werden sollte ist "habe ich die Kraft das zu bewältigen". Denn grade in jungen Jahren, können die eigenen Kräfte und die eigene Belastbarkeit falsch eingeschätzt werden. Und eine Überbelastung der Eltern, kann dem Kind zum Nachteil werden.

2
howelljenkins 03.12.2013, 10:43
@misantrophius

das gilt aber nur teilweise in diesem speziellen fall. gehoerlose eltern sind sogar haeufig mit HOERENDEN kindern ueberforderter als mit kindern, die ebenfalls gehoerlos sind. und wenn zumindest ein elternteil ebenfalls gehoerlos ist, macht es keinen grossen unterschied. ich sage das, weil ich solche familien kenne, nicht aus dem "hohlen bauch".

das groessere problem bei einer solchen beziehung liegt nicht in der gehoerlosigkeit, sondern darin, dass gehoerlos und hoerend zusammenkommt und gehoerlosigkeit eine grosse barriere bedeutet.

0

Schreibe ihm deine Zuneigung und Interesse für ihn in einem Brief oder hole dir einen Gebärden-Dolmetscher, der übersetzt. Wenn der Junge auch an dir interessiert ist, kann er dir ja behilflich sein, die Gebärdensprache zu erlernen, und ihr könnt besser miteinander "reden" dann

Stell dir vor, er waere z.B. Inder und ihr haettet keine gemeinsame Sprache, waere das ein Hinderniss? Lass dich auf seine Welt ein und lade ihn in deine ein. So gross sind die Unterschiede gar nicht. Einer meiner Soehne hat eine taube Freundin, inzwischen koennen wir alles schon recht gut Gebaerdensprache, sie liesst recht gut Lippen, Missverstaendnisse gehoeren natuerlich dazu... Behandle ihn nicht wie einen Behinderten, sondern wie einen Freund, vielleicht wird ja mehr draus.

Larinka 02.12.2013, 23:18

Beim Lesen der anderen Antworten sehe ich gerade, dass man inzwischen auch in Deutschland nicht mehr "taub" sagt, sorry, ich bin da in der englischen Terminologie firmer.

Um vielleicht die Bedeutung der Terminologie zu erklaeren: Gerade Gehoerlose wurden in der Vergangenheit aufgrund ihrer durch mangelnde Foerderung eingeschraenkten Sprechfaehigkeit haeufig als Dorftrottel behandelt, im englischen gab und gibt es sogar den Ausdruck 'deaf and dumb'; tut weh, oder?

Hier in Washington DC gibt es eine Universitaet speziell fuer Gehorelose oder Leute , die "hard of hearing" sind (www.gallaudet.edu). Durch die Freundin meines Sohnes, die dort studiert, haben wir viel Einblick in die "gehoerlosen Kultur" bekommen, die ja eigentlich keine eigene Kultur ist, sondern Normalitaet fuer die Betroffenen.

Wenn ein Mitglied so einer Gruppe mir sagt, dass es einen bestimmten Ausdruck fuer unangebracht haelt und sich dadurch beleidigt fuehlt, ist es nicht meine Aufgabe, sie darueber zu belehren, dass ich es gar nicht so meine etc., sondern meine Antwort ist: Tell me how to say it.

Dabei ist es egal, ob es um das N-Wort, Redskins oder was auch immer geht.

1
howelljenkins 03.12.2013, 10:47
@Larinka

der begriff "taub" ist nicht das problem, sondern "taubstumm". taub sagt man heute auch noch, auch wenn gehoerlos ueblicher ist.

2
rinna 03.12.2013, 17:46
@howelljenkins

genau richtig. bei deaf und dumb heisst dumb nicht nur doof, sondern auch stumm. und genau das wollen wir abschaffen.

1

Also die erste Frage ist für mich, wie sieht sein Krankheitsbild ganz genau aus, ist es nur das er Taubstumm ist oder ist noch eine Geistige behinderung mit dabei?

Und da du ja auch in der Gruppe mit Taubstummen zu sein scheinst oder zumindest in der nähe davon dürfte es doch eigentlich nicht Schwer sein zur Not mal einen der Mitarbeiter zu Fragen ob du Unterricht in Gebärdensprache bei ihm nehmen kannst.

Wie süß- :) Steck ihm doch mal einen Zettel zu, wo drauf steht, dass du dich gerne mal mit ihm zu einem Kaffee treffen würdest.:) Wenn er einwilligt kannst du im Caffee oder wo auch immer, dich mit Händen und Füßen unterhalten oder durch Zettelchen.:) Wenn sich was ergibt, kannst du die Gebärdensprache erlernen. Die ist eigentlich gar nicht schwer::) Ich wünsche dir ganz, ganz, ganz viel Glück:D

Wie wäre ,wenn du ihm einen Brief schreibst und deine Gedanken über ihn dort mitteilst. Die meisten taubstummen können auch Lippenlesen . Also immer anschauen und sehr langsam und deutlich sprechen.

Vielleicht hilft Dir das Video - es geht relativ fix, seine Sprache zu lernen.. Alles Gute!

Er ist ja sein ganzes Leben lang mit Menschen konfrontiert worden, die er nicht durch Sprache verstehen konnte. Vielleicht kann ja was aus euch werden, das ist gut möglich! Du kannst doch einfach mal mit Zettelchen schreiben anfangen :P

Naja, er ist unter seines Gleichen sobald er in der Station ist. Außen sieht es anders aus, er sieht die anderen Leute sprechen und kann nichts hören, ist klar dass man da nicht fröhlich wirken kann. Nötigenfalls nimmst du einen Zettel und schreibst etwas auf.

"Ich kann leider keine Gebärdensprache und möchte trotzdem ein bisschen mit dir kommunizieren, würdest du mir ein bisschen Gebärdensprache beibringen?"

Es gibt mehrere Wege mit einem Menschen zu reden :-)

Bevor ich dir irgendwelche aufmunternde Worte entgegenbringe, muss ich erstmal fragen:

  1. Sicher, dass er nicht vielleicht schon vergeben ist? Das soll dir jetzt nicht den Mut nehmen, aber ich meine nur, dass es durchaus möglich wäre^^
  2. Beruht deine Anziehung denn auf mehr als seiner netten "Ausstrahlung"? Nicht, dass das am Ende irgendsoeine psychische Kiste ist und du unterschwellig nur auf ihn stehst, weil er sich durch seine Taub-Stummheit von der Masse abhebt. Andererseits ist in Beziehungssachen wahrscheinlich alles eine psychische Kiste D:

Was denkt ihr kann ich machen!?

Naja, er kann nicht sprechen, aber doch vermutlich lesen und schreiben. Schnapp dir einen Notizblock und einen Stift und los geht's. Du kannst ihn auf die Art ja auch mal nach irgendeiner Chat-Möglichkeit (Facbook, Skype, etc.) fragen. In einem Chat kannst du dich problemlos mit ihm unterhalten. Ich könnte zum Beispiel taubstumm sein und du würdest es garnicht merken :D

Und ganz ehrlich: Manchmal können Kommunikationsprobleme sogar förderlich sein. Man hört oft genug Urlaubsgeschichten, in denen Leute die Sprache des anderen nicht konnten und sich irgendwie mit Händen und Füßen unterhalten haben. Sowas wird letztlich als großes fantastisches Reiseabenteuer beschrieben^^

Vielleicht solls auch einfach nicht so sein.. weil wir uns nie verstehen werden!

"A dead end will only stop you if you don't try to move through it." ~Antichamber

Gebährdensprache kann man notfalls immernoch lernen. Woher sollen die Leute sie denn sonst können?^^ Stell dir vor irgendjemand hätte mal gesagt "Och, natürlich könnten wir uns mit anderen Ländern anfreunden. Aber wir werden die Sprachen von denen ja NIIIIEEEE verstehen!". Dann hätten wir heute keine Serien aus anderen Ländern und müssten mit dem zurecht kommen, was RTL uns gibt..... Schauder D:

rinna 02.12.2013, 13:25

rtl hat bei dir im kopf überlebt. wie wärs wenn du auch mal andere kommentare lesen würdest. das wort taubstumm ist eine BELEIDIGUNG. ich würde mich freuen wenn dieses wort unterlassen wird. ich habe in meinem posting auch schon geschrieben, warum das eine beleidigung ist. falls das immer noch unverständlich ist, es ist dasselbe bei uns wie, wenn du einen schwarzen n**** nennen würdest. trau dich doch mal bei denen, dann bist du mit mir quitt.

also wirklich, ich würd mich echt freuen!

und noch was: gebärdensprache notfalls lernen?? also bitte! wenn du mit jemanden aus spanien zusammen bist, würdest du nicht auch schnellstens seine sprache lernen wollen? spanisch eben. denn er hat auch spanische freunde und familie, und du musst auch mit denen klarkommen, wenn es wirklich ernst sein sollte. gebärdensprache ist keine sache, wo man das notfalls lernen kann. eher ist es so: spanisch könnte man im verhältnis eher notfalls lernen, denn es gibt ja englisch. aber was ist die alternative für einen tauben? schriftsprache? tut mir leid, aber ich habe keine ahnung, wie es in deinem kopf abgeht, aber stell dir ERNSTHAFT vor die ganze beziehung lange nur schreiben, schreiben, schreiben... ermüdend oder? da fehlt ja auch das zwischenmenschliche. gebärdensprache ist deshalb die antwort auf ALLES, sofern der typ DGS beherrscht....

einfach traurig...

naja viel glück im leben und weniger rtl bitte...

0
Farel 02.12.2013, 14:12
@rinna

Ähm ok, da hat wohl jemand schlechte Laune D:

wie wärs wenn du auch mal andere kommentare lesen würdest.

Es ist das Internet. Hier kann nicht jeder alles lesen, was jeder andere schreibt. Ich bin hergekommen, um einen Ratschlag zu geben und weil jemand nach Tipps gefragt hat und die hab ich gegeben. Dafür ist es nicht nötig jeden anderen Tipp durchzulesen. Hinzu kommt noch, dass wir uns auf einer Seite befinden, auf der so viel Blödsinn geschrieben wird, dass die meisten Antworten die Zeit nicht wert sind. Deswegen hab etwas Nachsicht. Nicht jeder kann alles lesen und wissen :D

das wort taubstumm ist eine BELEIDIGUNG

Hab ich nicht gewusst und es war nicht meine Absicht damit irgendjemandes Gefühle zu verletzen.

Einerseits danke für den Hinweis, aber andererseits kommt mir das einfach wie ziemliche Haarspalterei vor. Ich versteh ja das manche Begriffe beleidigend wirken, aber ich hab manchmal einfach nur das Gefühl, dass man in Sachen "Beleidigungen gegenüber Minderheiten" ein wenig pingelig ist.

Das Wort "taubstumm" wird eben verwendet, weil es sich eingebürgert hat. Aber ganz ehrlich: Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich jemals erlebt habe, dass jemand das Wort als Beleidigung benutzt. Zum Beleidigen gehören immer zwei Person: Eine Person, die beleidigen will, und eine Person, die beleidigt sein will. Wenn eine der beiden nicht mitspielt, ist es keine wirkliche Beleidigung, sondern einfach kleinlich.

Man kann eine Person nicht beleidigen, wenn sie nicht beleidigt sein will. Dass Worte als Beleidigung angesehen werden, ist nicht die Schuld der Worte, sondern derer, die sie als Beleidigung äußern oder als Beleidigung verstehen WOLLEN. Soll heißen: Wenn du "taubstumm" nicht als beleidigend empfinden willst, ist es auch keine Beleidigung.

Kurz gesagt: Als ich das Wort taubstumm verwendet habe, habe ich es nicht als Beleidigung verwendet oder verwenden wollen. Warum soll es jetzt also meine Schuld sein, dass du dich beleidigt fühlen willst? D:

"Taubstumm" wurde ja auch nicht in irgendeinem negativen Zusammenhang erfunden. Es ist nur eben ein Wort, dass nicht 100%ig stimmt. Das als Beleidigung anzusehen ist in etwa so, als würdest du jedes mal Durchdrehen, wenn jemand "Schraubenzieher" statt "Schraubendreher" sagt o_O

Achja, und als kleine Ergänzung: "Rothaut" ist für Indianer auch eine Beleidigung. Wenn ich mich nicht irre, ist sogar "Indianer" für Indianer eine Beleidigung und sie wollen lieber "First Nations" genannt werden. Und auch die Zigeuner-Soße ist momentan wegen ihres Namens in der Kritik. Man kann alles beleidigend auffassen, wenn man denn will. Aber ganz ehrlich: Ich dreh auch nicht gleich durch, wenn schwarze Rapper das Wort "Weißbrot" verwenden.

Wir könnten uns politische Überkorrektheit sparen, wenn nicht jeder so schnell beleidigt wäre D:

und noch was: gebärdensprache notfalls lernen?? also bitte! wenn du mit jemanden aus spanien zusammen bist, würdest du nicht auch schnellstens seine sprache lernen wollen?

Wie du schon selbst feststellst: Wenn man mit jemandem aus Spanien ZUSAMMEN IST. Die Fragestellerin sucht allerdings einen Rat im Bezug auf erste Annährungsversuche. Von einer festen Beziehung ist man hier noch weit entfernt. Wenn aus den beiden tatsächlich mal etwas wird, wäre es natürlich sinnvoll, sich die Gebährdensprache anzueignen. Aber ich halte es für etwas übertrieben direkt Gebährdensprache zu lernen, nur um eine Person kennen zu lernen, ohne zu wissen, was daraus wird. Wenn ich auf der Straße einen Spanier treffe und den gern ansprechen würde, renn ich ja auch nicht gleich zum nächsten Sprachkurs um spanisch zu lernen. Wenn man tatsächlich zusammen ist, macht das schon Sinn, aber noch vor dem Kennenlernen ins Blaue hinein irgendwelche Sprachen zu lernen, ist ein wenig übertrieben. Oder nicht?^^

Deswegen soll sie ja mit Stift und Zettel, Chat, etc. erstmal rausfinden, ob die beiden überhaupt zusammen passen.

denn er hat auch spanische freunde und familie, und du musst auch mit denen klarkommen, wenn es wirklich ernst sein sollte.

Nicht zwingend. Man wählt seinen Partner ja nicht anhand seiner Freunde und Familie. Man wählt den Partner. Natürlich wäre ein gutes familiäres Verhältnis wünschenswert, aber man muss sich nicht ein Bein ausreißen, um seiner Schwiegermutter zu gefallen.

und weniger rtl bitte...

Ich weiß nicht, ob es dir aufgefallen ist, aber ich finde das der Teil meiner Antwort, der RTL anspricht eindeutig als Kritik an RTL erkennbar ist.

7
howelljenkins 02.12.2013, 15:25
@Farel

der wesentliche grund, weshalb der begriff taubstumm nicht mehr angewendet wird/werden sollte ist, dass gehoerlose nicht stumm sind. die gebaerdensprache ist mittlerweile als vollwertige sprache anerkannt und das ist fuer gehoerlose ein ganz entscheidender schritt gewesen, fuer den sie lange gekaempft haben.

deshalb ist es meiner ansicht nach keine haarspalterei, wenn man von anderen erwartet, dass sie auf den ueberholten begriff "taubstumm" verzichten.

2
Farel 02.12.2013, 15:47
@howelljenkins

Dann will man den Begriff ja aber nicht ändern, weil er beleidigend ist, sondern um zu zeigen, was man bewegt hat.

Der Begriff "taubstumm" tut niemanden weh und wenn ich den verwende, will ich damit nicht sagen, dass die Person stumm ist oder dass sie keine vollwertig anerkannte Sprache haben. Ich benutze es nunmal einfach um klar verständlich auszudrücken, was ich meine. Im Normalfall weiß jeder, was mit dem Begriff "taubstumm" gemeint ist und kein halbwegs toleranter Mensch käme auf den Gedanken, dass es sich dabei um eine Beleidigung handelt.

Doktoren haben auch lange für ihren Doktortitel gekämpft, aber wenn sie dann jeden ankeifen, der sie nicht ganz förmlich mit "Sie" und "Doktor" anspricht, halte ich für äußerst übertrieben.

Wenn es im Falle von "taubstumm" jetzt also nur darum geht, wie man "stumm" definiert, halte ich es einfach für ein bisschen übertrieben es gleich als Beleidigung aufzufassen, wenn jemand ein Wort falsch verwendet.

Es gibt nunmal auch Leute in anderen Ländern, die wirklich glauben, dass Hitler für uns eine Art Nationalheld ist und uns ganz fröhlich mit dem Hitler-Gruß grüßen würden, weil sie denken, dass sich das so gehört. Leute haben manchmal einfach gute Absichten und wissen nicht, was andere Leute als beleidigend empfinden oder nicht.

Ich zum Beispiel empfinde es als beleidigend, mir zu unterstellen, ein unsensibler, dummer, beleidigender Tölpel zu sein, nur weil ich in einem Ratschlag im Internet ein Wort verwende, von dem ich der Meinung war, dass es der wissenschaftlich anerkannte Fachbegriff dafür ist.

Ich versteh ja, dass manche Beleidigungen bösartig und rassistisch sind und fast nicht anders gemeint sein können. Im Falle von "taubstumm" weiß aber, abgesehen von den Tauben selbst, wahrscheinlich kaum jemand, dass sich dadurch irgendjemand beleidigt fühlen könnte.

6
Lichtpflicht 02.12.2013, 18:52
@Farel

Du hast Recht, Farel, ich fand den Kommentar von rinna auch schon recht unfreundlich und abwertend, man kann solche Dinge auch neutral sagen, wie howelljenkins. Mach dir keine Gedanken, jeder kann mal in ein Fettnäpfchen treten!

Ich wusste übrigens auch nicht, dass "taubstumm" beleidigend ist, habe ich noch niemals gehört, und ich gehe davon aus, dass ich eigentlich ein einigermaßen gebildeter, infomierter Mensch bin, der "beruflich" ständig mit ethischen Fragen und semantischen Wortbelegungen zu tun hat...

1
howelljenkins 03.12.2013, 10:46
@Farel

Der Begriff "taubstumm" tut niemanden weh

auch wenn eine weitere diskussion hier nicht sehr sinnvoll ist, stimmt diese aussage halt nur aus deiner sicht. der begriff taubstumm tut gehoerlosen unter umstaenden eben DOCH weh.

jetzt bist du darueber informiert, woher die ablehnung des begriffs heutzutage kommt und kannst ihn in zukunft aus ruecksichtnahme vielleicht vermeiden.

0
Farel 03.12.2013, 11:36
@howelljenkins

der begriff taubstumm tut gehoerlosen unter umstaenden eben DOCH weh.

Nein, eben nicht. Der Begriff selbst ist nur ein Begriff. Der Zusammenhang ist das verletzende.

Wenn ich jemandem sage "Dort auf der Wiese steht ein Esel." wird das wohl kaum beleidigend sein. Wenn ich jemandem ins Gesicht sage "Mann, bist du ein Esel!" ist das schon beleidigender. Das Wort "Esel" kommt in beiden Fällen vor, aber deswegen muss das Wort "Esel" ja nicht gleich als Beleidigung abgestraft und auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden.

Genauso ist es ein Unterschied, ob ich sage "Du bist taubstumm" oder ob ich sage "Du elender Taubstummer!". Ob ich nun "taubstumm", "gehörlos", "taub", "eingeschränkt hörfähig" oder einen anderen mehr oder weniger politisch korrekten Fachbegriff verwende ist dabei egal. Der Zusammenhang kann immer mehr verletzen als die Worte selbst.

Und zu sagen "Du bist voll rassistisch. Das ist voll traurig. Guck weniger RTL." emfpinde ich nunmal als deutlich beleidigender als die Verwendung eines Wortes, das in keinster Weise beleidigender Natur ist, sondern einfach nicht ganz zutrifft.

Ich sehe ja ein, dass manche Worte durchaus tiefsitzende Schmerzen aufwühlen können. Aber ich sehe es nicht wirklich ein den kompletten Wortschatz der Menschheit umzugraben, nur weil sich irgendjemand durch irgendwelche Worte gekränkt fühlt. Ich meine: Wenn ich in meiner Kindheit ein traumatisches Erlebnis mit Hunden hatte, kann ich auch nicht losrennen und das Wort "Hund" aus dem Duden verbannen, oder? Und ich wäre ja nicht der Einzige, der in seinem Leben von einem Hund gebissen wurde. Sollen sich alle Hundeopfer etwa durch das Wort "Hund" niedermachen lassen, nur weil sie eine Minderheit sind? Wäre es da nicht viel sinnvoller jeden zu beschimpfen, der das Wort "Hund" verwendet und ihm aufzuzeigen, wie diskriminierend das ist? Oder sollten wir einfach damit klar kommen, dass es ein stinknormales Wort ist und in 99% der Fälle nicht mit bser Absicht verwendet wird, sondern nur gerne von übergenauen Leuten als abwertend verstanden werden WILL?

Würde man jeden Menschen auf der Welt durchgehen und alle Wörter, die irgendjemanden in irgendeiner noch so kleinlichen Weise kränken könnten, aus dem Wortschatz streichen, wäre uns Duden wahrscheinlich fast leer und alle Sätze würden nur noch aus "den", "wann" und "schön" bestehen D:

Und solche Begründungen wie "Wir mussten lange und hart für unsere Gleichberechtigung kämpfen" sehe ich auch nicht wirklich ein, weil die oft genug von den Leute kommen, die überhaupt nicht dafür kämpfen mussten, sondern zu Hause rumsaßen, wären sich andere darum gekümmert haben. Das ist in etwa so, als würde ein 5jähriger schwarzer Junge den lieben langen Tag sagen, wie lange er doch für seine Gleichberechtigung kämpfen musste und jeden Weißen, der das Wort "schwarz" in den Mund nimmt, als Rassisten beschimpft. Das ist schon irgendwie ein wenig lächerlich.

Alle wollen immer Gleichberechtigung. Aber zur Gleichberechtigung gehört nunmal auch nicht wegen jedem Blödsinn rumzujammern und seinen "Minderheitsstatus" vorzuschieben um andere der Diskriminierung zu beschuldigen.

0
rinna 03.12.2013, 17:44
@Farel

ich habe schon tausende mal erlebt, dass hörende dann nicht mehr mit mir kommunizieren wollten, als sie hörten dass ich "taubstumm" wäre. taubstumm suggeriert dieses bild: traurige, stumme person, der keine musik hören kann, keine sprache, ohh der arme. ich bekomme sofort mitleid. und alle haben dann berührungsängste und wirklich nur ganz selten, traut sich jemand dazu.

aber wenn ich ihnen sage dass ich schwerhörig seie, und dabei spreche, ja ich kann auch sprechen, das habe ich aber nur durch wahnsinnigen trainig im jugendalter, erreichen können. ich spreche zwar nicht immer sauber, aber wenn ich spreche, reagieren die hörende immer so: aaachh du kannst auch sprechen? da bin ich soooooo erleichtert... und dann quasseln sie drauflos ohne rücksicht auf mich zu nehmen, dass ich auch nicht alles lippenlesen und hören kann.

wenn ich aber nur stift und zettel nehme zum kommunzieren, dann schreiben hörende fast immer nur in stichwörter. als ob ich keine vollen sätze verstehe und keine höflichkeitswörter zu hören brauche, wie bitte etc. hörende sind in dem punkt relativ sehr bequem.

wenn ich aber gebärdensprache eigentlich besser gesagt, phantomime, anwende, dann reagieren ca 80 davon sehr hilflos und sind verzweifelt. aber sie sind immer hinterher fasziniert. nur selten konnte ich über phantomime mit einem hörenden in kontakt kommen.

ich war in vielen europäischen länder, von klein auf, und in deutschland ist es am extremsten mit der kommunikation mit hörenden. die gründe sind vielfältig, vom auswirkungen der nazi zeit (=vorurteile, die über generation immer noch unterschwellig weitergegeben werden) bis hin wahrscheinlich auch der begriff taubstumm. das klingt krasser als es wirklich ist für uns taube, und durch den begriffsänderung, wollen wir auch erreichen, dass der geläufige bild über uns verändert wird.

es ist im grunde keine beleidgung, in eurem sinne. aber euch muss doch auch ins kopf kommen, dass es auch ein falsches bild suggeriert und dadurch der lockere umgang miteinander verhindert wird. und für uns ist es eine beleidigung, weil es eine sehr lange geschichte für uns ist. wenn du sie kennen würdest, verstehst du es auch. hörende die auch gebärdensprache gelernt haben, verstanden erst später auch warum es für uns eine beleidigung ist.

0
howelljenkins 03.12.2013, 20:50
@Farel

@farel deine ausfuehrungen fangen an, in polemik auszuarten, aber das weisst du ja selbst.

hier wird gar nicht rumgejammert und wie ich jetzt schon mehrfach versucht habe, dir zu erklaeren, ist es auch kein bloesinn. gehoerlose sind nicht stumm, also ist taubstumm ganz einfach auch ein unrichtiger begriff. ist es wirklich zu viel verlangt, wenn man einen intelligenzbegabten menschen darum bittet, ein bestimmtes wort nicht mehr zu verwenden, weil sich menschen davon verletzt fuehlen?

ich bin selbst hoerend, insofern betrifft mich das persoenlich gar nicht und ich stimme dir zu, dass ein ewiges beharren auf politischer korrektheit unsinn ist. trotzdem ist taubstumm in meinen augen ein ueberholter, unrichtiger begriff, den man nicht verwenden muss, bloss weil oma und opa das auch immer so gesagt haben. was ist denn dein grosses problem?

1
rinna 04.12.2013, 15:12
@howelljenkins

@ howjellenkins, danke für deine komments. ohne deine würde ich glaub ich auch nicht so gegen diesen idioten entgegensetzen wollen, weil es sowieso so viele auf der welt welche gibt und ich nicht alle einzeln nacheinander aufklären kann.

@farel

ich gebe mal ein fiktives beispiel, vielleicht hilft es dir besser in uns hineinzuversetzen. du bist weiss, denke ich mal, und du bist gezwungen nur unter schwarze leben zu müssen. (warum auch immer) jahrelang. jahrelang wirst du gespottet dafür, dass du weiss bist, weissbrot und allerlei beleidigungen, die aber so subtil sind, es ist ja schliesslich humor. würdest du nicht nach jahren auch nicht mehr aushalten wollen? weisse sind alle nicht automatsch schlecht, aber durch die wörter werden sie ausgegrenzt. für die schwarzen sind aber diese weissen-beleidigung nichts besonderes, es ist ja nur ein normaler begriff. wie würdest du damit umgehen? würdest du es akzeptieren? ich akzeptiere das wort taubstumm in meinem umfeld nicht. punkt. respekt bitte!

0
Farel 04.12.2013, 16:14
@rinna

diesen idioten

Dir ist aber schon klar, dass das eine Beleidigung ist, oder? Damit beleidigst du Leute, mit geringerer Intelligenz und grenzt sie aus. Glaub es oder nicht: Leute mit geringem IQ sind auch Menschen.

Ich hab ja kein Problem damit, dich als gleichberechtigten Menschen zu akzeptieren, aber wenn du schon politische Korrektheit predigst, dann zeig sie doch auch bitte selbst.

jahrelang wirst du gespottet dafür, dass du weiss bist, weissbrot und allerlei beleidigungen, die aber so subtil sind, es ist ja schliesslich humor.

Ganz ehrlich: Ich kann den Vergleich nicht nachvollziehen. Aggressive Beleidigungen sind schon etwas anderes als ein falsch verwendetes Wort.

Du kritisierst das Wort "taubstumm" doch letztlich nur, weil taube Menschen nicht stumm sind.

Um dir also ein äquivalentes Beispiel zu nennen: Ich stell mir also vor, ich würde in einer Gesellschaft voller schwarzer Menschen leben, die mich als "weiß" bezeichnen. Ich sollte mich deiner Meinung nach also durch das Wort "weiß" angegriffen fühlen, weil meine Haut ja nicht weiß ist. Kalk ist weiß. Aber die Haut der meisten "weißen" Menschen ist es nicht.

In diesem Beispiel würde ich das Wort "weiß" wahrscheinlich durchaus akzeptieren, weil ich das jetzt bereits tue.

Wenn ich als "Weißbrot" BESCHIMPFT werde, dann wäre das Äquivalent dazu dich "taube Nuss" zu nennen, was ich wiederum nicht akzeptieren wurde.

"Taubstumm" ist für mich nur einer dieser Begriffe, die jahrelang ohne böse Gedanken und Probleme verwendet wurden.

Du sagst das Wort "taubstumm" würde einen ausgrenzen. Aber ganz ehrlich: "taub" oder "gehörlos" sind nicht umbedingt weniger ausgrenzend, oder?

Ich verstehe ja durchaus deinen Standpunkt. Ich finde es nur trotzdem ziemlich lächerlich sich über jedes Wort zu beschweren und alles als Beleidigung auffassen zu wollen. Damit richte ich mich nicht nur an taube Menschen, sondern an die Menschheit an sich. ich finde statt an jedem Wort rumzunörgeln, sollten wir lieber an uns selbst und an unserem Verständnis arbeiten und aufhören uns beleidigt fühlen zu WOLLEN. Punkt. Respektiere du das bitte.

0
Farel 04.12.2013, 19:25
@rinna

Achja, und mir fällt auf, dass ich noch einen ganz wesentlichen Punkt vergessen habe^^

ich akzeptiere das wort taubstumm in meinem umfeld nicht. punkt. respekt bitte!

Damit hab ich ja auch kein Problem. Tatsache ist aber, dass das hier nicht dein Umfeld ist. Du bist hier im Internet, dem freien Spielplatz der Meinungen und Aussagen.

Wenn in meinem Freundeskreis irgendjemand ein Problem mit dem Wort "taubstumm" hat, werde ich es nach Möglichkeit auch nicht ihm gegenüber verwenden. Falls nicht, muss ich mir keine Gedanken darüber machen.

Die Frage hier hat anscheinend kein Problem mit dem Wort und verwendet es sogar selbst. Daher kann ich das Wort in meinem Rat auch entsprechend verwenden, weil sie sich ja wohl nicht dadurch beleidigt fühlen wird. Das Thema "Beleidigung" kam erst ins Spiel, weil du einen Rat gelesen und kommentiert hast, der in keinster Weise an dich adressiert war.

Ich überlasse es meinem gegenüber selbst mir mitzuteilen, was ihn stört und was nicht. Es gibt auch Juden auf der Welt, die über Nazi-Witze lachen können. Und genauso wird es wahrscheinlich auch taube Menschen geben, die kein Problem mit dem Wort "taubstumm" haben. Sollte ich also jemals eine Person treffen, die ein Problem mit dem Wort hat, kann sie es mir mitteilen und dann verwende ich es einfach nicht mehr. Einfach anzunehmen, dass jeder Taube bei dem Wort an die Decke geht, wäre Schubladendenken und nicht im Sinne der Individualität des Einzelnen^^

Sollte ich dich also jemals direkt ansprechen und als "taubstumm" bezeichnen, darfst du mich gerne darauf hinweisen, dass dir persönlich dieses Wort nicht gefällt. Sollte ich allerdings eindeutig nicht dich ansprechen, hat es wenig Sinn dich in das Gespräch reinzuhängen und so zu tun als hätte ich dich beleidigen wollen. Ist jetzt wieder Frieden? :D


Wenn ich gerade schonmal dabei bin, würden mich da noch zwei Dinge interessieren, wenn ich schonmal mit jemandem rede, der sich auskennt^^

Wird "taubstumm" denn auch als Beleidigung angesehen, wenn man es für eine Person verwendet, die tatsächlich taub UND stumm ist?

Und falls ja, ist dann "stumm" selbst auch schon einie Beleidigung, weil die Person ja trotzdem die Gebährdensprache können kann? Und falls ja, wie wäre denn der politisch korrekte Begriff für eine stumme Person?

Ich will damit jetzt nicht auf dem Thema rumhacken, das würde mich nur wirklich mal interessieren^^

0
kordely 05.12.2013, 20:45
@Farel

Wenn man tatsächlich taub und stumm würde, dann könnte es keine Beleidigung sein. Das Problem ist, dass man nicht gleichzeitlich taub und stumm sein kann.

Einige hörende Stumme lernen die Gebärdensprache. Sie sind wenig, aber werden immer mehr. Frage ihnen, sie werden nicht beleidigen. Für ihnen ist sie aber nicht effektiv. Wenn jemand taub wird, und lernt die Gebärdensprache, und zugleich verlernt er lautsprachlich sprechen, dann wird er nicht stumm. Und wenn ein(e) gebärdende Stumme(r) verliert ihr oder sein Hören, dann wird sie oder er nicht taubstumm, sondern nur taub.

0
kordely 05.12.2013, 20:46
@Farel

Hörende und Gehörlose ticken anders.

0
kordely 06.12.2013, 20:37
@kordely

Wenn man tatsächlich taub und stumm würde, dann könnte es keine Beleidigung sein. Das ist falsch, da bei Gehörlosen ist das eine so große Beleidigung, dass wir selbst die Taubstumme nicht taubstumm benennen dürften, wenn wir eine(n) finden würden.

0

Wo die Liebe hinfällt! :) ich finds total süß. Versuche die Gebärdensprache zu lernen & frage Mitarbeiter wie du am Besten Kontakt mit ihm aufnehmen kannst. Bringt es was ihm zu schreiben?

Was möchtest Du wissen?