In einem Roman den Namen eines realen Ortes verwenden?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Klar darfst du das. Der Ort darf auch genauso aussehen wie der originale, kann aber auch völlig frei erfunden sein. Da gibt es keinerlei Einschränkungen. Roseville gibt es bestimmt 1000 mal in den USA, deshalb sollte es da sowieso keine Problem geben.

Ja, du darfst! :D

Klar darsft du den Namen benutzen! Aber schau mal nach ob es mehrere Rosevilles in den USA gibt denn dann kannst du dem Ort auch deinen eigenen Charme geben und musst keine Nachforschungen über den Ort anstellen wo welche straße und wo an welchem meer es liegt oder ob es überhaupt einen strand hat! Ich denke du möchtest ihn für einen fiktiven Ort benutzen oder ?

Wie mehrfach schon gesagt wurde, ja, darfst du.

Was du aber keinesfalls tun solltest, über reale Orte schreiben in denen du dich nicht auskennst. Das macht dich und dein Werk total unglaubwürdig. Orte, die nicht klar zuzuordnen sind, wie eben Roseville oder Springfield, sind da kein Problem, evtl. aber auf gewisse regionale Umstände achten. Sprich, wenn deine Stadt irgendwo im Süden der USA liegt, dann sollten sich deine Akteure euch so verhalten, wie es Amerikaner im Süden der USA eben tun und nicht zum Beispiel wie Bayern in Deutschland ;-). Vor allem deshalb ist gute Romane zu schreiben garnicht so einfach, viele Kleinigkeiten mit denen man sich tief reinreiten kann.

Im zweifelsfall lieber einen Ort komplett ausdenken.

Also das ist ja kurios, wieso denkst du das es ein Copyright auf Städtenamen gibt?

Wo meinst du denn, das Autoren und nicht erst die sehr populären, regional ausgelegten Krimischreiber ihre Handlingsabläufe stattfinden lassen? Es gibt auserdem Parodien Namensveränderungen und Ironisierung von Namen und Orten, der Autor ist frei das solltest du mal versuchen, zu beherzigen und dich nicht von kleinliche "Vorschriften" verunsichern lassen!

ich wusste, dass man Städte nennen darf nur nicht ob man dann bestimmte Kriterien beachten muss... wollte nur nicht gleich alles falsch machn ^^ aber ich denk ich werd jetzt einfach mal drauf losschreiben =) danke.

0

Klar darfst Du das.

Du musst nur im Nachwort oder Vorwort darauf hinweisen, dass nicht der real existierende Ort gleichen Namens gemeint ist und die Geschichte und Personen frei erfunden sind.

Ja, du darfst jeden Ortsnamen hernehmen, den du willst.

Alles klar dankeschön =)

Verbietet Dan Browns Romane! Er hat "Rom" gesagt!

LOL

0

Was möchtest Du wissen?