In einem Kapitel meines Romanes wird eine verletzte Person gequält. Wie weit kann ich diesen Unmensch im Buch gehen lassen, ohne dass der Charackter stirbt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

nicht jeder ist gleich robust. Einige kratzen vielleicht auf Grund von Verletzungen, Stress und Ängste viel schneller ab... als andere. Ein kräftig gebauter Körper hält vielleicht auch noch ein bisschen mehr aus... als ein zierlich, zerbrechlicher.

Also bei inneren Blutungen habe ich jetzt als Laie das Gefühl, dass die doch ziemlich schnell zu Tode führen können... o.o

Stiche in Herznähe... o.o... würden wahrscheinlich die Lungen verletzen, was wohl zu jämmerlichem Verrecken führen würde.

Ich würde es bei ein paar Prellungen und vielleicht einer Fleischwunde belassen... der Ärmste muss ja auch so schon genug leiden, wenn er eingesperrt ist, nicht weiss ob er jemals wieder frei kommt und vielleicht Hunger und Durst haben muss. Und nicht weiss, ob die Nahrung, welche ihm vielleicht angeboten wird, vergiftet sein könnte.

Kommentar von Eglan
09.02.2016, 16:59

Irrtum. Er ist nicht eingesperrt. Das Monster von einem Mensch will ihn auch gleich wieder den Ärzten übergeben. Es ist eine Art Spiel für ihn. Er quält den Charackter vor den Augen seiner Freunde.

0

Vielleicht kann ein Arzt da helfen. Ärzte wissen doch bis wohin sie einem Menschen noch helfen (operieren oder behandeln) können.

Als ob sich hier die Internisten die Klinke in die Hand geben würden..:-)))

Bleib ansonsten realistisch: Wer außer dir wird deine Gewaltphantasien je motiviert lesen?


Kommentar von Eglan
09.02.2016, 16:17

Wieso?

0

Was möchtest Du wissen?