In die Zukunft sehen? Krank? Wieso sehe Ich Bilder und Momente 2 mal?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo Lara, 

wenn Du es quasi nochmal erlebst mit allen Sinnesreizen, ist es ja kein Zukunftsblick.

Krank bist Du auch nicht. Eigentlich bin ich mit verschiedenen Krankheitsbildern ganz gut vertraut.

Aber sowas kenne ich nicht als Krankheit.

Ist Dir möglicherweise mal etwas sehr Verstörendes passiert, das Du nicht richtig verkraften konntest und was dann eher zu einer Verdrängung kam? Quasi Gras über die Sache wachsen lassen?

Das könnte eine Erklärung sein. Also daß Dein Gemüt sich alles zweimal anschaut, um sicher zu gehen, daß Du keine Gefahr übersehen hast.

Ohne nähere Info ist das nicht so leicht, das zu orten,was sein könnte. 

Und sowas Persönliches schreibe hier bitte auch nicht. 

Aber wenn das der Fall sein könnte, dann geh damit mal zum Hausarzt und suche Dir, wenn das für Dich ein Leidensdruck sein sollte, eine Therapeutin. Du darfst von der Krankenkasse her 5 verschiedene im Gespräch kennenlernen, bevor Du Dich entscheidest.

Wahrscheinlich wirst Du eine Menge über Dich lernen.

Wenn Du aber nicht wirklich leidest und ganz sicher kein Trauma der Grund dafür ist, dann lass es doch einfach und schau, was passiert. 

Zum Doc kannst Du immer, solltest Du Dich nicht wohlfühlen damit.

Aber Du solltest wissen: den "normalen", also genormten" Menschen gibt es nicht! 

Wir sind in unserem Weltbild und unserer Wahrnehmung alle komplett unterschiedlich und genau deswegen goldrichtig!

Keiner sieht die Welt so wie Du. 

Und vielleicht hast Du eine Gabe, die sich mit zunehmender Lebenserfahrung und wachsendem Selbstvertrauen langsam zu Tage kommt.

Wenn Du Dich in erster Linie wirklich liebst, weil Du Du bist, weil Du die Dinge fühlst, die Du fühlen kannst, weil Du lernst, bedingungslos zu lieben und loszulassen, zu vergeben und im Jetzt zu sein, statt die Gedanken durch die Zeit zu schicken zu Situationen, die es noch nicht oder nicht mehr gibt, dann hast Du die perfekte Grundlage, um so glücklich zu sein, daß keine Gabe der Welt Dich ins Wanken bringt.

Das ist übrigens kein christliches Geschwafel... by the way...  😉

Es ist wirklich so, daß diese Dinge DICH frei machen von miesen Gefühlen.

Wer Dir mal zugesetzt hat, für den macht es keinen Unterschied, ob Du über ihn Gift und Galle spuckst oder entspannt weiter machst.

Aber für Dich. 

Letzteres ist halt sehr stolz und würdevoll. Und Dir geht's besser. 

Wenn Du auf ein Trauma stößt beim Nachdenken, dann schau mal, ob Du es eventuell loslassen kannst.

Immerhin ist es vorbei. Diese Zeit und Situation gibt es nicht mehr. 

Und frage Dich: bin ich glücklich, wer ich bin, wo ich bin (in diesem Augenblick), mit wem, was ich tue? Habe ich es warm, trocken und sicher? Bin ich hungrig oder satt?

Habe ich Not oder Frieden und Fülle?

Vermutlich geht Dir dann auf,daß Du im Großen und Ganzen ein recht gutes Leben führst.

Und irgendwelchen Mist macht jeder durch, zB Scheidung, keinen Job, Krankheit... 

Daran kann man wachsen und es als Chance für Neues begreifen. Statt sich daraus eine Hölle zu basteln.

So, vermutlich war das jetzt eine Menge Input. Aber wenn Du auf ein Trauma stößt, das eins ist, weil es Dir zu diesem Zeitpunkt schlecht ging, und vor dem Du davon galoppiert bist, ist es nicht verkehrt, dieses durch diese Brille zu betrachten.

So haben die Monster der Vergangenheit wenig Raum, wieder welche der Gegenwart zu werden. 😉 

😄 Sei herzlich gegrüßt und ganz viel Erfolg beim Herausfinden, was es ist. 

Sieh Dich nie als krank, denn das macht krank.

Aber ein Therapeut hilft auch bei Problemen, die noch keine Lösung haben. 

Das ist das sicherere Selbstbild. 

Kopf hoch! Alles Liebe! 👋 👋 👋 😊 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?