In Deutschland Wohnen und in der Schweiz arbeiten...

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ja, du verlierst deine aufenthaltbewilligung C für die schweiz. eine aufenhaltsbewilligung gibt es nur für personen, welche in dem jeweiligen land wohnhaft sind (EU hin oder her, auch deutsche kriegen nur eine aufenthalsbewilligung in der schweiz, wenn sie dort wohnhaft sind). du müsstest also für deutschland eine neue aufenthaltsbewilligung beantragen, die du ziemlich sicher auch bekommen würdest.

was ich dir alledings nicht beantworten kann ist, ob es mit einem kroatischen pass und einer deutschen aufenhaltsgenemigung möglich ist, einen schweizer grenzgängerausweis zu beantragen.

Musst ihn abgeben nach einem halben Jahr: http://www.so.ch/fileadmin/internet/ddi/iosaf/pdf/080117C_Info_3Staaten.pdf 6. Auslandaufenthalt Die Abmeldung bei der Wohnsitzgemeinde oder der faktische Auslandaufenthalt von über 6 Monaten hat das Erlöschen der Niederlassungsbewilligung zur Folge. Kurzaufenthalte in der Schweiz, bspw. für Ferien oder Arztbesuche, unterbrechen die 6- monatige Frist nicht.

Und diese Möglidchkeit wird für Steueroptimierer wohl nicht in Frage kommen:

Wird beabsichtigt, die Schweiz für länger als 6 Monate zu verlassen, besteht die Möglichkeit, die Niederlassungsbewilligung für einen Zeitraum von vier Jahren reservieren zu lassen. Dem schriftlich einzureichenden begründeten Gesuch kann jedoch nur zugestimmt werden, wenn es sich bei dem Grund für den Auslandaufenthalt um eine der Natur nach vorübergehende Tätigkeit handelt.

Und nachher musst du wieder bei Null anfangen!

Warum lässt du dich nicht einbürgern, dann hättest du keine Probleme

Was möchtest Du wissen?