In Deutschland sitzengeblieben und dann nach Japan?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In Japan kann man auch sitzen bleiben. Nur heißt es da nicht so. Prinzipiell wird zwar jeder versetzt, es gibt aber durchaus Fälle, wo der Schüler "zum eigenen Wohle" ein Jahr wiederholen darf.

In Japan läuft es eher nach der Regel: wenn man erstmal auf der Schule ist, bekommt man auch einen Abschluss. Um aber auf die Schule zu kommen, muss man eine Aufnahmeprüfungen ablegen. Du kannst da nicht einfach quer einsteigen und da du ja auch nie in der 9. warst, kannst du auch nicht einfach da rein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, dass kann man so pauschal nicht sagen, da sich die Lehrpläne auch sehr unterscheiden. Ich könnte mir vorstellen, dass du eher nach deinem Alter her eingeschult wirst und dann viel Stoff aufholen musst! ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du oder deine Eltern das notwendige Kleingeld haben, dann los. Billiger wären aber entsprechende Internate in Deutschland oder der Schweiz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für das Geld das du brauchst um nach Japan zu ziehen kannst du auch zur Nachhilfe gehen.

Vermutlich würdest du gar nicht zur Schule gehen es sei den du kannst japanisch. Um das wirklich zu beantworten musst du dir die Lehrpläne aus Japan anschauen und rauszufinden welchen Wissensstand eine 7. Klasse im Vergleich zu einer 7. Klasse in Deutschland hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Japan würdest du dann wahrscheinlich gar nicht wohnen dürfen, die nehmen nämlich nur Leute auf, die auch positiv für das Land sind. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kranta 06.05.2016, 14:03

Und wenn er mit seinen Eltern dahin würde, weil sein Vater eine hohe Position in einer großen Firma hätte? :P Das war keine wirkliche Antwort auf seine Frage ._.

1

Was möchtest Du wissen?