In Deutschland "rechts" zu sein tabu?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Es ist nur leider so (wie du gesagt hast), dass der rechte letzte Politiker, einen Weltkrieg angefangen und 6 Millionen Menschen in Konzentrationslagern töten lassen hat. Das möchte natürlich niemand, der noch klar denken kann, wiederholen, und da "rechts" aber oft mit Hitler zusammenhängt (wenn man "rechts" ist, dann findet man seine Ideen vielleicht etwas übertrieben, aber doch vom Grundsatz her richtig), wird jemand, der "rechts" ist, nicht akzeptiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist wirklich rechte und was ist wirklich links?

Die Grenzen verlaufen doch fließend.

Ich finde, alles, was die Menschenwürde anerkennt und auch deren Unversehrtheit, ist akzeptabel.

Nun ist es aber so, dass man natürlich den politisch Anderdenkenden möglicht unglaubwürdig machen möchte und daher auch oft übertreibt.

In unserem Land ist natürlich die Bemerkung, dass jemand eine rechte Gesinnung hat ein absolutes K.O.-Kriterium. Nur die Frage bleibt, wann bin ich wirklich rechts? Reicht die bloße Behauptung meines Gegners in einer Diskussion?

Leider ist dies bei uns häufig der Fall. Man sieht dies an der aktuellen Entwicklung in der Flüchtligspolitik. Und auch an den Äußerungen zu den Vorgängen in Köln.

Eine der frühesten Aussagen vom Innenminister (NRW) war, "Wir wissen nicht wer die Täter sind! Aber es waren mit Sicherheit keine Flüchtlinge!"

Egal ob ich für, oder gegen die Flüchtlingpolitik bin, diese Aussage ist dämlich. Wenn ich keine Erkenntnis habe und nicht sagen kann, wer es war, kann ich logischerweise auch nicht sagen, wer nicht beteiligt war!

Dieser Reflex, der "Pollitical Correctness" genüge zu tun, ist einfach unerträglich. Lasst uns die Sache aufklären und wer immer es war und wo immer her herkommt, muss dafür bestraft werden.

Auch die von dir angesprochene geschichtliche Verantwortung ist eine seltsame Sache.

Natürlich ist es schlimm, was damals in unserem Land passiert ist und durch absolut nicht zu rechfertigen. Aber ich trage dafür dennoch keine Verantwortung. Wenn das so wäre, dann müsste jede Nation, für jede Tat ihrer Vorfahren, die Verantwortung tragen. Wo fängt man dann an und wo hört man auf.

Auch die Linken, die kommunistisch orientierten Menschen, müssten die Verantwortung für die Greueltaten tragen, die in kommunistischen Systemen an anderdenkenden Mensche begangen wurden.

Lasst uns einfach vernünftig miteinenader umgehen. Wer Emphatie für seine Mitmenschen empfindet, kann diese kaum schlecht behandeln. Dnach zu leben, würde schon viele Konflikte lösen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

CDU/CSU und SPD werden doch voll akzeptiert? Erstere Partei ist sogar offiziell konservativ und würde entsprechend rechts angesiedelt sein.

Allerdings missinterpretieren viele Leute rechts sein, mit Rechtspopulist oder gar Rechtextremist sein und das in der Regel dann, wenn man mit AfD und Pegida sympathisiert, die ganz offensichtlich nicht mehr nur "rechts" sind. Aber selbst die Sympathisanten und Organisatoren dieser Gruppierungen werden nur im Rahmen der Gesetze, wenn überhaupt eventuell, behandelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kekomio
09.01.2016, 18:58

CDU/CSU und rechts? Frau Merkel hat Deutschland in den Abgrund getrieben. 

0

Ich denke, Menschen mit rechten Einstellungen neigen oft zu Ängsten und Minderwertigkeitsgefühlen. Deshalb fühlen sie sich wegen ihrer Ansichten stärker angegriffen als andere Menschen.

Es ist sicher nicht so, dass jemand für sein Eintreten für grüne oder linke Politik weniger kritisiert wird als ein Anhänger der AfD. Aber letztere neigen stärker zu Bedrohungsgefühlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Queber
09.01.2016, 21:11

Nein. Rechte werden immer unter einem Kamm gescherrt. Nazis, menschenverachtend und als vollkommen verblödet.

0

das er oder sie politisch "rechts" ist, das das in Deutschland gesellschaftlich nicht akzeptiert wird?!

Also ich als Teil der Gesellschaft, finde Rechte oft einfältig, humorlos und ihre Argumente undurchdacht oder dumm. Vielleicht haben andere auch solche Gründe.

Liege ich daneben, wenn ich sage, solange sich jemand an Recht und
Gesetz hält, er oder sie doch sein soll was er oder sie für richtig hält
und das gesellschaftlich zu akzeptieren ist?!

Ne also ich finde es schon gut, wenn man sich mit den Aussagen anderer beschäftigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann verstehen wieso rechts geächteter ist als links und würde mich auch eher (wenn überhaupt) dem linken Spektrum zuordnen. Es ist nun mal so dass man viel mehr von Rechten hört dass sie mal wieder jemanden (meistens linke oder Ausländer) getötet haben wobei man von den Linken meistens hört dass sie "nur" Autos verbrennen. Und da töten eben schlimmer ist als Brandstiftung werden die rechten (zurecht) als schlimmer angesehen. Ich würde mich nicht als den radikalen linken bezeichnen, aber ich bin eher links als rechts da ich sehr gegen Rassismus bin und der Meinung bin dass in diesem Land zur Zeit etwas gewaltig falsch läuft (CDU, CSU, AFD etc). Aber trotzdem verbrenne ich noch lange nicht Autos deswegen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da liegst du genau richtig! es gibt auch keine klaren grenzen zwischen diesen 3 ominösen politischen orientierungen, aber eben auch die extremen und radikalen an den rändern.

wer sich an unsere gesetze hält und nicht plant, sie oder unser ganzes system abzuschaffen, der kann konservativ oder liberal oder sozial orientiert (oder bunt gemischt) sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir haben hier in Deutschland die Meinungsfreiheit. Grundsätzlich darfst du also damit deine Meinung frei äußern, solange du keine Volksverhetzung betreibst. Das erfüllt nämlichen einen Straftatbestand... Jedoch ist fraglich, ob diese Meinung die "richtige" ist. Das liegt nämlich immer im Auge des Betrachters......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Modem1
09.01.2016, 20:24

"solange du keine Volksverhetzung betreibst" toll wo fängt die an:  beim "Mohrenkopf",  "Negerkönig"... (Pipi Langstrumpf).. beim "Zigeunergulasch"."Mann oh mann" da stehen bei mir die Haare zu Berge.

0
Kommentar von Zeitnot
09.01.2016, 20:26

Ja, das ist relativ schwierig zu bemessen. Allerdings definiert das StGB im Paragraph 130 Absatz 1 die Tatbestandsmerkmale...

0
Kommentar von Zeitnot
09.01.2016, 20:37

Da hast du wohl oder übel recht :-/ reine Auslegungssache...

0

Das liegt daran das die Zentral-und Westeuropäische Gesellschaft komplett im Hintern ist und binnen Jahren von jetzt an untergehen wird. Das einzig richtige hier ist ''Politisch Korrekt'' und alles andere wird Diskussionslos unterbunden, fast schon wie in Nord Korea. Eine falsche Äußerung und dein Job, Freunde und evtl. auch deine Kinder sind weg.

Wir haben keine Geschichtliche Verantwortung. Wir müssen keinen aufnehmen. Man kann sich kaum Mann nennen wenn man die Schuld für fast 100-Jahre alte Taten auf sich nehmen will. 

Meinungsfreiheit existiert hier nicht. Deutschland geht unter, und es ist viel zu spät um irgendwas zu retten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von torpolq
09.01.2016, 18:58

O.k. sehr "direkt". Danke! Na ja... "unter gehen" werd ma wahrscheinlich nicht gleich, aber ansonsten hat Deine Antwort schon einen wahren Kern.

0
Kommentar von Missingo1996
09.01.2016, 19:09

Du hast doch gerade deine Meinung gesagt oder? Wurdest du schon festgenommen, ermordert oder erhängt? Achja, vergiss die Folter nicht...wie war die?

0

Ja, liegst du. Personen mich rechter Einstellung treten die Menschenrechte mit Füßen und die sind das höchste Gut der Menschheit. Mich würde wirkliche interessieren, was solche Personen sagen würden, wenn die Menschenrechte für sie auf einmal nicht mehr gültig wären. So lange die Menschenrechte eingehalten werden, ist jede Meinung völlig akzeptabel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stiefel28
09.01.2016, 19:33

Echt? Jemand jeder mit einer recbten Meinung tritt die Menschenreche mit Füßen? Interessant, dann auch jeder mit einer linken Meinung. Merkst du was? Du solltest nicht jede Parole nachplappern, auch wenn es so schön einfach ist.

0
Kommentar von Stiefel28
09.01.2016, 19:51

"Personen mit rechter Meinung treten die Menschenrechte mit Füßen und die sind nicht das höchste Gut der Menscheit" Dann solltest du dich besser Ausdrücken, für mich scherst du mit dieser Aussage eindeutig alle über einen Kamm. Natürlich war war mein Kommentar "jeder mit einer linken Meinung..." nur eine Gegenreaktion auf deinen verfassten Text bzw. Aussage, um dir klar zu machen, das sowas leicht zu behaupten ist und dich zum Nachdenken anregen soll. Was in deinen Dorf ist, interessiert mich relativ wenig, da es eine subjektive Empfindung ist. Ich könnte dir auch mal ein paar Geschichten erzählen, über meine Erfahrungen mit den linken Mitbürgern. Und es ist eine Parole.

1
Kommentar von Stiefel28
09.01.2016, 20:43

Es ist nunmal eine Parole, die nicht der Wahrheit entspricht. Willst du es nicht verstehen, oder weichst du gezielt auf mein Kommentar aus? Mir ging es um deine Aussage, Menschen mit einer rechten Meinung würden die Menschenrechte mit Füßen treten. Was hat dies nun mit irgendeiner Partei am Hut? Was auch wieder entzückend ist, ist der Versuch, meine Worte dir so zu drehen wie es dir passt. Was haben deine subjektiven Erlebnisse mit den Menschenrechten zu tun?

0
Kommentar von Stiefel28
09.01.2016, 21:09

Beachtenswert ist es auch, wie scheinbar nur "rechte" die Menschenrechte mit Füßen treten, können linke dies nicht machen? Ist es dort deiner Meinung nicht so schlimm bzw. gar ein notwendiges Mittel? Macht es einen Unterschied aus welcher politischen Motivation eine Straftat begangen wird? Soll man Parolen wie "Bomber Harris do it again" akzeptieren? Ist eine Ablehnung anderer Menschen aufgrund deren Nationalität schlimmer als die Ablehnung von Menschen, weil diese nicht ins Weltbild passen? Kann man dann selbst noch von Demoratie und Toleranz sprechen?

0
Kommentar von Stiefel28
09.01.2016, 21:10

*Demokratie.

0

Du darfst sein was du willst. Pass bloß auf und sage es nicht jeden auf der Straße, denn es gibt auch viele Linke und dass könnte dann nicht so gut für dich enden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Meinung der Bevölkerung in der Hinsicht ist sowieso hinfällig, weil es absolut schwachsinnig ist, eine politische Einstellung in links und rechts zu unterteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?