In Deutschland gibt es ca. 2,5 Millionen Arbeitslose, wie viele davon haben einen Migrationshintergrund?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Etwa 1/4 bis 1/2, aber darum geht es eigentlich garnicht!

In der Industrie wird es in Zukunft immer weniger Jobs geben, weil die Produktionsprozesse immer effizienter werden. Den gleichen Effekt kann man in Handwerk, Landwirtschaft und Handel beobachten.

Zusätzliche Jobs entstehen nur im Dienstleistungssektor, aber nicht so viele, wie an anderer Stelle eingespart werden. Das kann auch garnicht anders sein, denn bezahlen tut letztlich ausschließlich die Produktion.

Das heißt, daß die Arbeitslosigkeit in Zukunft noch deutlich steigen wird, wenn wir nicht endlich gegensteuern. Durch grenzenloses Wachstum wird das nicht gehen, wohl aber durch Konzepte, die in der Vergangenheit schon mal eingeführt, aber wieder abgeschafft wurden.

Auf lange Sicht macht es sehr viel Sinn die Schul- und Ausbildungszeiten deutlich zu verlängern. Wir bekommen dadurch eine besser ausgebildete Bevölkerung, was unseren Wettbewerbsvorteil verbessert.

Die Wiedereinführung der 35-Stunden-Woche wäre auch ein Schritt um gegenzusteuern und in fernerer Zukunft darf auch eine 30-Std-Woche kein Tabu sein.

Da wir sowieso mit steigender Arbeitslosigkeit zu kämpfen haben werden, oder mit sinkender Wochenarbeitszeit, macht es absolut keinen Sinn eine Einwanderung in größerem Rahmen zu forcieren. Wir brauchen garnichts zu forcieren, denn weltweit werden Menschen nach D. einwandern wollen, solange wir ein Wohlstandsland sind.

Gruß

Wie sich die Momentanen Zahlen zusammensetzen, weiß ich nicht. Für 2012 gab es mal eine Veröffentlichung, da waren es ungefähr ein drittel.

Also diese 2,5 Mio Arbeitslosen sind so definiert...( nach ALG1)

Tatsächlich sind es viel mehr Menschen, die keinen bzw. keinen existenzsichernden Job haben....wie voayager treffend geschildert hat.

Hinzu kommen alleine noch ALG2-Empfänger, sowie Empfänger von Sozialgeld...ca. 6 Mio Menschen

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/242062/umfrage/leistungsempfaenger-von-arbeitslosengeld-ii-und-sozialgeld/

Auszug:

Im Jahr 2017 bezogen bis jetzt durchschnittlich 4.413.034 Personen in Deutschland Arbeitslosengeld II und 1.699.124 Personen Sozialgeld.

____________________________________________________________

Das sollte einem schon bewusst sein, ebenso was nax11 zu bedenken gibt.

Wie ich sehe hast du ja schon viele links erhalten, die deine eigentliche Frage beantworten.. :-) 

In Deutschland gibt es weitaus mehr als 2,5 Mill. Arbeitslose. Hier der Beweis.

  • wer mehr als 15 Std. die Woche arbeitet gilt nicht als Arbeitsloser
  • 1-Eurojobber, zwar beim AA gemeldet und H-4 beziehend, gelten als beschäftigt
  • Honorarkräfte, die vom Sozialmt alimentiert werden, gelten nicht als Arbeitslose
  • Umschüler des Jobcenters gelten nicht la Arbeitslose
  • wer an Fortbildungsmaßnahmen, z.B. Bewerbungstraining als Arbeitsloser teilnimmt, gilt nicht als Arbeitsloser
  • verliert z.B. eine ehefrau ihren Job, bietet aber nicht die Voraussetzungen für Arbeitslosengeld, weil der ehemann zu "viel" verdient, (kann natürlich auch umgekehrt sein, wenn auch seltener) gilt nicht als Arbeitslose/r

Fazit. laßt euch nicht vom Staat verkackeiern!


"In der Tabelle setzte die Bundesagentur für Arbeit die Zahl der Bezieher von Sozialhilfezum Bevölkerungsanteil der jeweiligen Gruppe in ein Verhältnis. Es zeigte sich, dass im Durchschnitt etwa jeder fünfte in Deutschland lebende Ausländer von Hartz IV lebt.

Die größte Gruppe unter den ausländischen Hartz-IV-Beziehern machen dabei Syrer aus. Derzeit verdient nur jeder fünfte von ihnen selbst Geld. Insgesamt beziehen 510.000 Syrer Hartz IV."

http://www.heimarbeit.de/tabelle-der-bundesagentur-fuer-arbeit-wie-viele-auslaender-beziehen-eigentlich-hartz-iv/

Zur Anzahl der Bezieher mit "Migrationshintergrund" habe ich nichts gefunden.

Das Fremdwort Migration, kurz für Immigration, "Einwanderung" - sollte tunlichst bei Seite gedrängt werden durch die deutsche Entsprechung. Das hilft Missverständnisse vermeiden, wie in diesem Fall.

Offenbar sind die im Recht, die die obige Frage, so, wie sie gestellt, mit "alle" beantworten.

Vermutlich aber war die Frage anders gemeint. Hier ging es wohl nicht um den Gesichtspunkt der Einwanderung an sich, sondern um die Frage, wie viele der Arbeitslosen Ausländer sind oder wie viele von ihnen bei ihrer Geburt ausländische Eltern oder Großeltern hatten.

Alle.

Alle in Deutschland lebenden Menschen haben Vorfahren, die irgendwann mal zugezogen sind.

Diemeisten "davon" sind nicht erwähnt

germanils 04.07.2017, 15:21

Was soll das heißen? Wer oder was ist "davon"?

0

Was möchtest Du wissen?