In Deutschland geboren und modern?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Tatsächlich ist es so, dass nur ca. 50% derer, die vom deutschen Staat als Muslim gezählt werden- Muslim ist nach offizieller Zählweise jeder, der Migrationshintergrund aus einem muslimischen Land hat und keiner anderen Religion angehört- gläubig sind.

Hast du also ganz richtig erkannt. Entsprechend fühlt dann die Hälfte der sogenannten Muslime in Deutschland sich schonmal nicht für Terror verantwortlich(und der Rest größtenteils auch nicht, weil wir im 21.Jahrhundert leben und es hier keine Sippenhaft gibt, auch, wenn diverse Rechte das anders sehen).

PS: Es waren 2000 bis 3000 Teilnehmer. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
apfelkind88 18.06.2017, 21:00

2000 Teilnehmer, davon 200 Muslime, um es mal undiplomatisch zu sagen. Der Rest kam von den Linken, die damit eigtl nix zu tun haben. Hauptsache ne Demo gegen irgendwas, das ist schon Anlass genug. 

1

Mein Vater kommt aus fer Türkei und lebt jetzt fast 30 Jahre in Deutschland. Er ist religiös aber nicht streng gläubig. Meine Mutter ist Deutsche und ev wie ich. Es gab noch keinen Mord und Totschlag in der Familie man geht respektvoll mit der Religion des anderen um. Nur bei manchen Punkten gibt/gab es Streit in als ich meinen ersten (deutschen) Freund nach Hause gebracht habe oder ausziehen wollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DarkWolf922 18.06.2017, 21:03

Das mit dem Totschlag klingt iwie ziemlich Vorurteilsbeladen XD

0
Boehnchen2 18.06.2017, 21:04

Ich meine solche Religionsstreits "meine Religion ist besser als deine" so was gibt es bei uns nicht

0

Ich selbst bin Atheist und sehe mich als Deutschen (von mir aus mit Migrationshintergrund), habe in meinem Umfeld aber nicht so viele arabisch- oder türkischstämmige Menschen. Aber wenn ich hier in berlin mal so in bestimmten Stadtteilen unterwegs bin, glaube ich dass du da eher falsch liegst. Ich kenne nämlich ansonsten keine atheistischen Türken/Araber

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Leider nimmt die reaktionäre Religiosität bei den Jüngeren zu. Die Türken der 70er Jahre waren nichtreligiös, oft linksgerichtet, keine Türkin in Deutschland trug damals Kopftuch. 

Das Meinungsforschungsinstitut Liljeberg Research International hat den Ergebnisbericht zu einer repräsentativen Befragung von Türken in Deutschland mit dem Titel „Deutsch-Türkische Lebens- und Wertewelten 2012“ veröffentlicht.

2012 stimmen 72% der TiD (Türken in DE) der Aussage zu: „Der Islam ist die einzig wahre Religion“. 2010 waren es 69%.

2010 stimmten „nur“ 33% der TiD der folgenden Aussage zu: „Ich wünsche mir, dass in Deutschland irgendwann mehr Muslime als Christen wohnen.“ 2012 waren es nun 46%.

Zudem lässt sich bei den Jüngeren ein noch höherer Grad an religiöser Bindung konstatieren. Generell weisen die Ergebnisse der Studie auf eine noch weiter zunehmende Bedeutung der islamischen Religion im Werte- und Überzeugungssystem der TiD hin. 37% der Befragten sind streng religiös (Skalenwerte 8-10) und weitere 23% sehr religiös (Skalenwerte 6-7). Nur 9% bezeichnen sich als „nicht religiös“.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.Wenn du in der Türkei (bzw arabischen Welt ) keiner Religion angehörst so giltst du als jemand der kein Recht auf Leben hat. Als Christ hast du dort nur ein Problem, aber als ungläubiger bist du dort unten durch. 

2. Modern bezogen auf was? Auf den aktuellen BMW fahren mit Carsharing? Ja darin sind die sehr modern. Dank monatlichen Leasingverträgen, bei denen Ali, Farad, Mehmet zusammenschmeissen kann man auch wieder sich in der Shisha Bar sehen lassen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?