In der Werkskantine von Thomas Cook hat ein Mitarbeiter einen "Negerkuß" bestellt und wurde darauf fristlos gekündigt. Findet ihr das Rechtens?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Was soll man dazu sagen? Zigeunerschnitzel gibts auch nicht mehr, jedenfalls nicht in der Kantine der hannoverschen Stadtverwaltung.

Und Ausländer haben wr hier auch nicht, sondern Fachkräfte mit Migratonshintergrund.

Solange Sprache von den rotgrünverseuchten Mainstreammedien und linken Politikern gemacht wird, müssen wir uns das halt gefallen lassen.

Ich lach nur drüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Findet ihr das Rechtens?

Wenn es sich dabei um eine gezielte Provokation des dunkelhäutigen Kantinenpersonals handelt, dann ist das meiner Meinung nach tatsächlich Rechtens. Wobei - da es sich ja um die Forderung nach einem "Kuss" gehandelt hat - es möglicherweise nicht unbedingt Rassismus war. Genauso gut könnte es sich um sexuelle Belästigung gehandelt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Arbeitsgericht hat die Kündigung für unwirksam erklärt - lt. Unternehmen soll es sich aber um eine gezielte Provokation gegenüber einer Kantinenangestellten, die aus Kamerun stammt, gehandelt haben...

Abgesehen davon:

Die Umerziehung der Menschen zu einer "politisch korrekten" Sprache, die eine Clique von Menschen durchführt, welche die Meinungsführerschaft für sich in Anspruch nimmt, ist eine Einschränkung der grundgesetzlich geschützten Meinungsfreiheit und nimmt langsam immer absurdere Züge an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du den Artikel der Stiftung Warentest dazu auch gelesen? Ein Arbeitsgericht hat bereits darüber entschieden, dass es nicht rechtens ist.

Wobei es schon von reichlich wenig Einfühlungsvermögen geprägt ist, wenn ein leitender Angestellter bei einer aus Kamerun stammenden Frau einen Negerkuss bestellt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Irgendwie wundern mich solche Ereignisse nicht. Insbesondere wenn sie aus Süd-Hessen bzw. dem Rhein-Main kommen.

Ich habe einige Jahre dort gelebt und fand die typischen Menschen dort in ihrer Art bisweilen sehr derb und rüde. Die Chefs haben dort oft rote Köpfe (obwohl sie nicht Alkoholiker sind) und können sich dort mitunder lautstark bemerkbar machen. Hin und wieder sieht man auch weinende Mitarbeiter.

Ich war jedenfalls froh als ich dort wieder weg war und gelobte mir dort nicht wieder hinzuziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eher peinlich... Ich kenne die Dinger auch noch unter "Negerkuss" und finde es jetzt nicht schlimm. Nenne die Dinger auch selbst noch so wenn ich meinen Freund beauftrage welche mitzubringen ^^

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun ja......., meines Wissens nach hat er den " Negerkuss " bei einer farbigen Katinenmitarbeiterin bestellt......., so ehrlich sollte man da schon sein.

Trotzdem aber lange noch kein pauschaler Grund für eine Kündigung, sondern abhängig von der tatsächlichen Intention.

Schließlich kann heutzutage schnell mal ein eigentlich nett gemeinter, aber bei " besonders empfindlichen " Menschen schlecht angekommener Spruch falsch gewertet werden.

Weil schließlich müssen wir uns ja alle täglich der um sich greifenden braunen Gefahr entgegestemmen, gell...?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unabhängig ob farbiger kantinenarbeizer oder nicht, für mich bleiben die Dinger negerküsse und gut ist, haben nichts in meinen Augen mit Rassismus zu tun, hab sie ja nicht erfunden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn sie den mitarbeiter eh schon auf der abschußliste hatten und er viellecht auch noch bei einem dunkelhäutigem kollegen so was bestellt, kann er wegen diskriminierung einen auf den deckel bekommen. kündigen würde ich jetzt nicht - vielleicht hätte es eine abmahnung auch getan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Deutschland wird es offensichtlich nicht gerne gesehen, wenn man Schwarze mit so etwas Wohlschmeckenden wie einem Negerkuß in Verbindung bringt. Ich verstehe zwar nicht, warum Dinge, die mit Schwarzen irgendwie in Verbindung gebracht werden können, unbedingt schlecht schmecken müssen, aber was habe ich schon zu sagen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn ich einige Meldungen beziehungsweise Nachrichten hier höre was die USA schreiben da fällt mir bloß eines ein, man hört das was man hören will das es dort gezielt um eine Provokation ihn verschweigen hier einige Neider Niveau der AFD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

.

Es ist doch schön, wenn sich unsere Politiker um solch wichtige Dinge kümmern.

Daher haben sie auch keine keine Zeit,sich um die nebensächlichen Dinge wie Arbeitslosigkeit, Wohnungsnot und die immer mehr zu Pest werdenen Zeitarbeits- und Werkverträge zu kümmern. ...

Dennoch werd ich weiterhin Negerküsse essen - und ab und zu einen Mohrenkopf (ist das eigentlich politisch korrekt? - großer Haufen drauf ...)

Ich trink ja auch Alpenmilch - such aber immer noch die Zitzen..

Gruß

Meinereiner

.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yamato1001
31.08.2016, 11:45

MORENKOPF? Du Rassist :P Mal im Ernst, es ist doch vollkommen unnötig alles so zu "politischkorrektisieren". Wir wissen ja alle, dass es nicht rassistisch gemeint ist und auch so rüberkommen sollte. Zudem gibt es doch immernoch das gute Moorgartenbier :D

0

Was möchtest Du wissen?