In der Schweiz geblitz wird vollstreckt?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Nun, da waren ja schon einige Antworten, aber doch nicht ganz richtig.

Die Schweiz hat mit Deutschland einen Vertrag, dass die Behörden Bussen ab einer gewissen Höhe via den Deutschen Behörden einfordern.

Dass wiederum heisst, dass du später wohl noch einen Brief von der Deutsch Behörde bekommen kannst.

Du hast noch Glück, den ab einer gewissen Geschwindigkeitsübertretung können die Fahrzeuge auch gleich vor Ort beschlagnahmt werden.

Ausserorts hier gilt 80, bei 30 zuviel kommt dies unter umständen aber schon in die "böse" Kategorie und bei einer Verkehrskontrolle, wäre das Auto und Ausweis sehr wahrscheinlich gleich weg.

Es gibt durchaus ein Vollstreckunsabkommen und die Deutschen Behörden werden bei einer so hohen Busse auf jeden Fall bei Dir anklopfen.

Abgesehen davon: 30km/h zu schnell ausserorts ist eine Übertretung der Geschwindigkeit um ca. 38% und das scheint mir nun aber wirklich keine Bagatelle mehr zu sein. Bezahle das Bussgeld und fahr das nächste Mal einfach anständig.

Oh, das kenne ich. Habe wegen 1 km Überschreitung ca-. 25 Euro gezahlt. In der Schweiz lohnt es , den "Tempomat" einzuschalten, so man einen hat. Wäre doch die die Strafjustiz (z.B. bei Einbruchsdiebstahl) so konsequent, ohne Chance auf Anhörung und der Erwähnung von Traumata in der Kindheit etc., harte Strafen zu verhängen.

eins kann ich dir vorab schon sagen: Du musst zahlen!!! Ich hatte einen ähnlichen Fall in der Schweiz....horrende Geführen für nix und wieder nix. Zunächst habe ich Einspruch erhoben. Kurz danach kam ein Einschreiben, Einspruch abgelehnt und noch 100 Euro (oder sowas in der Größenordnung) Bearbeitungsbebühr, gleichzeitige Androhung von 3 Tagen Gefängnis. Daraufhin bin ich zur deutschen Polizei gegangen und habe nachgefragt, was passiert, wenn ich nicht zahle - währenddessen kam gleich was vom Inkassobüro - noch mehr Geld. Unsere Polizei war echt nett und hat mir verraten, dass Deutschland ein Abkommen mit der Schweiz hat und irgendwann - wenn du nicht zahlst, selbst das Geld eintreibt. Nach Rücksprache mit meinem Arbeitgeber und der Zusicherung der deutschen Polizei, dass man bei Gefängnisstrafe bei diesem Delikt in Deutschland nicht vorbestraft sei, habe ich in der Schweiz angerufen und gesagt, dass ich meine grauenvolle Straftat (Überfahren einer geschlossenen Linie mit zwei Rädern) gerne im Schweizer Gefängnis absitzen möchte. Da für die eigentliche Straftat nur ein Tag angesetzt wurde und 2 Tage für die Gebühren, das aber 2 unterschiedliche Prozesse sind, ging das dann doch nicht. Zum Schluss habe ich die Knolle bezahlt, aber die Gebühr nicht, denn die deutsche Polizei kann nur das Geld für die eigentliche Knolle eintreiben. Bin dann allerdings nicht mehr in die Schweiz eingereist, da sie mich Vorort dafür belangen können. Wenn du die Knete nicht hast, frag doch mal, ob du das im Gefängnis absitzen kannst. Ein schweizer Gefängnis ist bestimmt wie ein kleiner Erholungsurlaub und sicher ne nette Erfahrung. Habe mich nie wieder mit der Schweiz versöhnt....

Ja bei den Schweizern ist das richtig teuer. Solltest du das nicht zahlen, könnten die dich das nächste Mal dort behalten, bis du bezahlt hast.

Wenn du nicht bezahlst... können die erst mal nix machen " Da nicht in der EU" =) Aber wenn du wieder in das Land einreisen willst und in eine Kontrolle geräst wird das wesentlich teurer

Vollstreckt wird hier nicht.

Aber durch die Schweiz solltest Du nicht mehr fahren.

LEDIGLICH? Sah mal, gehts noch! Rasen ist in der Schweiz KEIN Kavaliersdelikt, wie in Deutschland.

Auf alle Fälle zahle die Schuld. Mit 30 km/h zu schnell Mit 30 km/h bist du schon angeklagt wegen grober Verletzung der Verkehrsregeln. Das ist in der Schweiz eine Straftat und wird mit 20 Tagessätzen Geldstrafe belegt.

Kannst es selber nachlesen unter bussenkatalog punkt CH.

Es kann sogar das Fahrzeug eingezogen und verwertet werden. Gestern ist gerade ein neuer Entscheid des Bundesgerichts herausgekommen:

http://www.nzz.ch/schweiz/auch-geleaste-fahrzeuge-koennen-beschlagnahmt-werden-1.18321829

Mit 900 Stutz bist also noch billig davongekommen. Und lass dich nicht erwischen, in der Schweiz zu fahren, wenn du das Bilett in der Wäsche hast.

Dann wird das wohl verfolgt und mit Pech wirds noch teurer oder zu einer Haftstrafe, wenn es vor Gericht geht.

darko1988 14.06.2014, 00:10

Einfach nur pech kann es doch nicht sei oder.

Das problem ist ich bin momentan nicht arbeitent deswegen weiss ich nicht wie ich das geld besorgen soll.

0
Diddy57 14.06.2014, 00:22
@darko1988

...schlag denen ne Ratenzahlung vor,normalerweise lassen die sich darauf ein.Wenn du nichts unternimmst und du reist das nächste mal dort ein,kann es passieren das die dir die Karre einziehen oder stillsetzen.Bei ganz viel Pech verhaften die dich gleich.

1
SimonG30 14.06.2014, 09:51
@Diddy57

kann ich so bestätigen! Ist einem Bekannten mal passiert. Hatte einen offenen Strafzettel & durfte erst weiterfahren, als er es beglichen hatte.

0
darko1988 14.06.2014, 00:24

Das problem ist es war mit einem Leihwagen.

0
guru61 14.06.2014, 16:25
@darko1988

Dann wirds erst recht lustig: In der Schweiz zahlt nämlich der Fahrzeughalter auch, wenn der Fahrer nicht zahlt:

Halterhaftung für Ordnungsbussen Ordnungsbussen müssen vom Halter oder von der Halterin eines Fahrzeuges bezahlt werden, wenn der Täter oder die Täterin nicht bekannt ist

Quelle: http://www.linker.ch/eigenlink/verkehrsbussen.htm (unter 2, Massnahmenpaket)

Somit steht dem Verleiher, der zur Kasse käme, der zivilrechtliche Weg frei, das Geld von die zurückzufordern!

2

Was möchtest Du wissen?