In der Reitschule ein halbes Jahr nur Schritt

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Mein Fall ist etwas endlich. Wahrscheinlich hat meine Lehrerin gesehen dass ich 4 Longen(die ich sehr gerne mit anderen Lehrerinnen mitgemacht habe) innerhalb 2 Monate gebucht habe, gab sie mir in der letzten Zeit komischerweise sehr wenig Aufmerksamkeit oder Hilfestellung in meiner regulären Abteilungsstunden. Schlimm ist überfördert sie mich mit Übungen ohne Mal mich eine richtige Anleitung zu geben damit ich die Übung besser umsetzen kann. Sie bruhlt herum, gibt Instruktionen oder Kritik einmal KALT und dann wieder WARM dass man sie nicht mehr verstehen kann. Sie nimmt sehr wenig rücksicht auf Schüler's Gefühl, sonder mehr aufs Tier! Sie steht in der Richtung Tierfanatiker, finde ich. Wenn sie keine kranke Tierfanatiker ist dann solche Strategie finde ich unverschämt besonders wenn man das "Gefühl" hat durch absichtliche langsame Lehre & Weiterentwicklung abgezockt zu sein. Man spürt langsame Entwicklung durch die Abteilungstunde(die fast genauso wie die Longen kosten) aber sie verkaufen weiterhin die Longen! Sie ist aber die einzige die sich so benimmt. Alle andere finde ich kompetenter im Umgang mit Schülern. Ich reite seit 1,5 Jahre-1-2 mal pro Woche und ich kann immer noch die 3 GGA und lenken nicht beherrschen.

Also in der ersten Reitstunde ( an der Longe) reitet man meistens Schritt UND Trab. Nach ein paar Reitstunden, sobald der Reitlehrer denkt, dass man im Schritt und Trab sicher ist, wird angefangen, ein bisschen zu galoppieren. Meistens dauert es dann auch nicht mehr lange, bis man in der Abteilung reitet. Also in anderen Reitschulen wäre deine Tochter bestimmt schon in der Abteilung. Ich würde auf jeden fall den Stall wechseln.

Hallo

Das ist wirklich nicht normal bzw. auch nicht gut. Ich kann verstehen das sie den Spaß an der Sache verliert.

Reitet sie an der Longe oder hat sie die Zügel schon selbst in der Hand (viell. sogar seit der ersten Stunde)? Ich kenne einige Reitschulen wo man erstmal nur im Schritt reitet (meist mit den Zügeln sofort in der Hand) und das finde ich schrecklich. Der Sitz gehört an der Longe gefestigt und da kann auch Trab und Galopp geritten werden. Erst wenn man sicher in allen 3! Gangarten ist, bekommt man die Zügel in die Hand (das auch zuerst an der Longe). Man muss zuerst lernen sich selbst auszubalancieren, damit man dem Pferd nicht im Maul reißt. Deswegen sollten auch Gleichgewichtsübungen gemacht werden. Wenn das nicht gegeben ist würde ich wechseln.

Wie sieht denn eine normale Reitstunde bei ihr aus?

LG

Wonne1999 22.10.2012, 07:09

Hallo , sie hat die Zügel von Anfang an in der Hand, die Reitstunden sind immer gleich, aufsitzen und in der Halle oder im Roundpan gerade aus reiten oder auch mal eine Volte machen. Das wars. Sie meint solange die Kinder die Pferde nicht richtig lenken können dürfen sie nicht traben. Die Schulpferde müssen ständig mit Gerte und Schenkel angetrieben werden damit sie sich überhaupt bewegen. Dir RL sagt nur im Schritt kann man den richtigen Sitz lernen. Ich denke auch das hier einiges anderst ist als in anderen Reitschulen. Dafür nimmt sie für 30 min. 12,50€. Die Kinder werden geschimpft, z.T. auch mal angeschrien. Gehe nicht mehr hin, suche mir einen anderen Reitstall ...

0
Wonne1999 22.10.2012, 07:11

ja, jeden Tag steht ein Dummer auf :-) An dem Tag war ich es, habe der RL total vertraut, denn sie meinte ich lerne mit dem Pferd, es ist am besten ein Pferd zu kaufen das noch roh ist damit Pferd und ich eine Einheit bilden können und gemeinsam lernen. Ich hätte mich informieren müssen, doch die RL hat so hochtrabende Reden vom Stapel gelassen mit Fachausdrücken usw das ich ihr voll geglaubt habe ....

0
Wonne1999 22.10.2012, 07:12

ja, jeden Tag steht ein Dummer auf :-) An dem Tag war ich es, habe der RL total vertraut, denn sie meinte ich lerne mit dem Pferd, es ist am besten ein Pferd zu kaufen das noch roh ist damit Pferd und ich eine Einheit bilden können und gemeinsam lernen. Ich hätte mich informieren müssen, doch die RL hat so hochtrabende Reden vom Stapel gelassen mit Fachausdrücken usw das ich ihr voll geglaubt habe ....

0

also ichh würde sagen,das ist auf keinen fall normal...es stimmt zwar,dass man den richtigen sitz im schritt gut vertiefen kann,aber ws nützt dir das,wenn du nicht traben und galoppieren kannst? ein pferd schwingt im trab und im galopp ganz anders,als im schritt und ddeshalb kann man nicht sagen,dass wenn man im schritt reiten kann,man auch traben und galoppieren kann...schritt ist zwar bei turnieren die am meisten bewertete gangart,aber trab und galopp sind auch nicht unbedingt zu vernachlässigen...traben ist nämlich icht leicht,schon gar nicht das leichttraben( also für anfänger,wenn man das eine weile macht geht das wie aus dem ff) ud das aussitzen ist auch icht leich,weil jedes pferd anders schwingt und man lernen muss im becken locker zu werden...

im galopp ist es genauso,da schwingt das pferd nochmal anders und dann muss man das auch erst einmal lernen,und man kann nie aufhören zu lernen,deshalb würde ich den reitunterricht dort so schnell wie möglich einstellen,denn wenn man am anfang so schrittübungen und balanceübungen macht ist das alles schön und gut,aber ein halbes jahr...das ist echt zu lang,...vielleicht ein monat,hächstens,aber das ist echt viel...irgendwann kann man auch alles im schritt,es sei denn dein kind ist so unbegabt,dass sie nach einem halben jahr immer noch icht kapiert hat,dass man sich gerae hinsetzen muss,aber das galube ich in diesem fall nicht...

ich würde mit der reitlehrerin mal sprechen,und sie fragen,warum deine tochter denn immer nur schritt reiten darf (und immer nu im kreis) und wenn sie sagt sie wäre noch nicht soweit,dan können wir das hier zwar nicht beurteilen weil wir nicht wissen wie sie reitet,aber dann würde ich schnell die reitschule wechselnweil du sagst ja schon,dass deine tochter die lust verliert...also:sprech mit der reitlehrerin und mit deiner tochter und wenn die reitlehrerin meint,dass sie nch nicht trabt mit ihr,dann wechsel einfach den reiterhof...es gibt ja sooooo viele...

hoffe ich konnte dir helfen

LG Cappuccino7!

maikatze98 18.10.2012, 18:10

vielleicht ein monat,hächstens

Das wären dann 4-8 Reitstunden, schon sehr wenig um den Richtigen Sitz zu üben.

Aber hast natürlich auch recht, länger als 2-3 Monate sollte das nicht gehen!!!

0

Normale ist es nicht, aber auch nicht schlecht.

Reitet sie einfach nur allein im Kreis, also auch mit Zügeln und satteln?(Dann ist es nicht schön) Oder sollen sie ohne Zügel lernen das pferd zu lenken??(Das ist sogar zu empfehlen) Man kann auch im Schritt viel üben, Bahnfiguren, dem pferd richtige Signale geben, über Stangen reiten, überhaupt der Umgang mit Pferden. Der Hof wird nicht jeden ungeduldigen Schüler reiten lassen.

Der Hof scheint richtiges Reiten zu lernen und nicht drauf aus Pferd und hopp.

Aber wie wäres mit einer Longenstunde, in der sie Trab und Galopp machen kann? Wäre ein Kompromiss

Anders, sollte der Hof einfach keine Lust zu haben den Schülern wasbeizubringen und will geld machen? Dann wechseln!!!!!!!!!!!!!!!!

Wonne1999 18.10.2012, 18:27

Danke für die Antwort, es ist so das mehrere Kinder reiten, mit Sattel und Zügeln. Sie reiten alle im Schritt und sollen den perfekten Sitz lernen da es nur in dieser Gangart gehen würde ...... Longestunden mit Trab lehnt sie ab da hier die Fliehkraft verloren gehen würde. Was immer das auch heissen mag ...

0
maikatze98 18.10.2012, 20:50
@Wonne1999

hä? die bitte was? ;) Gerade an der Longe spürt man das Pferd, die Bewegungen und einfach alles gut, weil man sich nicht drauf konzentriern brauch wo man hin reitet, sondern einfach in der Bewegung mit geht. Ich glaube das sie da wohl ein wenig eitel ist, sie will nach einem halben Jahr nicht wieder an die Longe ;)

Der 1. Trab wird aber sonst zu einer schlechten Erinnerung (Ist einfach schweirig mit ausitzen bzw. immer wieder hoch kommen (leichtraben) wenn man es nicht kann)

Also wenn das in einer Abteilung geritten wird, und alle nur hintereinanderherreiten bringt das null!

Wechselt den Hof am besten, oder aber geht vorher noch mal zur Reitlehrerin und frage ganz konkret warum es nicht weitergeht.

0
Wonne1999 19.10.2012, 11:51
@maikatze98

Nicht meine Tochter lehnt die Louge ab sondern die Reitlehrerin.... Meine Tochter würde schon gerne .

0
maikatze98 19.10.2012, 18:25
@Wonne1999

DANN WECHSELT, nur an der Longe lernen die Anfänger doch den richtigen Sitz!! Wie kann man einen vollen Anfänger gleich allein reiten lassen?

Oh, Gott, als das ist wikrlich mies von der Lehrerin.

0

Nein, das ist nicht normal, genauso wenig wie in der ersten Stunde schon zu galoppieren. Aber nach einem halben Jahr sollte man schon Erfahrungen in allen drei Grundgangarten gesammelt haben. Da verstehe ich auch, dass deine Tochter langsam den Spaß verliert. In einem halben Jahr kann man sich schon einiges aneignen, aber wenn man einfach immer wieder dasselbe macht, ist es nicht das Geld wert. Ich würde an eurer Stelle einen neuen Hof suchen.

Liebe Grüße, TomatenTitte.

Nein, ich denke das ist nicht normal. Sogar an meiner ersten Stunde musste ich galoppieren. Ich würde mir eine andere Reitschule suchen.

Was möchtest Du wissen?