Ich bin in der Probezeit 23 km/h zu schnell gefahren. Was kann passiert?

7 Antworten

Hallo Schniggi321,

wenn die vorgeworfene Geschwindigkeit 23 km/h zu schnell beträgt, kommt auf Deinen Freund laut bundeseinheitlichen Tatbestandskatalog folgender Bußgeldbescheid zu:


Tatbestandsnummer: 141712

Sie überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften um .23. (von 21 - 25) km/h.

Zulässige Geschwindigkeit: *).50. km/h.

Festgestellte Geschwindigkeit (nach Toleranzabzug): **).73. km/h.

Ordnungswidrigkeit gem.: § 41 Abs. 1 iVm Anlage 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 11.3.4 BKat (andere Kfz) Tab.: 741007

Bußgeld: 80,00 Euro plus 28,50 Euro an Verwaltungsgebühren

Punkte: 1

Fahrverbot: Nein

A - Verstoß


Der A - Verstoß hat für Deinen Freund zwei weitere Folgen:

  1. Es wird ein kostenpflichtiges Aufbauseminar angeordnet, dessen kosten bis ca. 400 Euro betragen können. Das Aufbauseminar muss in der Regel innerhalb einer Frist von 2 Monaten nach erhalt absolviert werden, sonst wird die Fahrerlaubnis entzogen und kann erst nach bestehen des Aufbauseminars neu beantragt werden. Man sollte sich also bemühen das Aufbauseminar fristgerecht zu absolvieren
  2. verlängert sich die Probezeit um 2 Jahre

Schöne Grüße
TheGrow

7

Danke.

0

geblitzt mit 23 km/h zu schnell; abzüglich Toleranz sind das NUR 20 km/h, damit liegt er unter den 21 km/h zu schnell. Das wären lediglich nur 35 €

Aber, sind es 23 Km/h zu schnell siehe @TheGrow

7

Dankeschön.

0

23 km/h zu viel sind schon recht heftig. Dafür gibt es einen Bußgeldkatalog. Da kann man die Strafen ablesen.

7

da Blick ich nicht durch.. sorry.

0
7

Bin ich nicht @brainstormer611, mein Freund. aber hier können viele nicht lesen.

0

Was möchtest Du wissen?