In der Medizin gibt es doch für alle Organe und Krankheiten lateinische Ausdrücke. Wie kann es sein, daß man das ganz früher schon alles wußte?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Was heißt "ganz früher". In der Antike und im Mittelalter hatte man völlig falsche Vorstellungen vom Körper, seinen Organen und Krankheiten.

Erst im 16. Jhdt. begann die moderne Anatomie und Medizin. Da zu Beginn der Neuzeit die internationale Wissenschaftssprache Latein war, bekamen eben auch Organe und Krankheiten von da ab lateinische namen. Das ist bis heute so geblieben. Neu entdeckte Muskerln oder Krankheiten bekommen immer noch lateinische Bezeichnungen.

Das galt auch für andere Bereiche. Newton hat seine Erkenrnisse auch auf Latein veröffentlicht und von daher stammt auch noch der lateinische Grundsatz actio = reactio. Auch in der Botanik wurde alles auf Latein formuliert, woher die ganzen lateinischen Namen für Pflanzen (und Tiere) stammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hamburger02
05.09.2016, 20:41

Danke fürn Stern

0

Das wusste man nicht. Es gibt alte Ausdrücke, die schon immer gelten, und neue, die dem alten Latein "nachempfunden" wurden. Es gibt auch Ärzte unter den Lateingelehrten im Vatikan, wo Latein ja noch eine Art lebender Sprache ist. Und andere Wissenschaftler haben ihre Entdeckungen latinisiert, weil man es eben so macht.

Der Vatikan hat auch für andere moderne Wörter lateinische Begriffe geprägt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Lexicon_recentis_Latinitatis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist zum Teil nicht ganz richtig - es gibt auch für heutige Krankheiten lateinische Namen.

Ich schätze mal früher haben Sie die Menschen wie heute auch aufgeschlitzt und die meisten Organe sieht man ja mit dem bloßen Auge - dann kann man diese auch einfach benennen.

Bei den Krankheiten verhält es sich ähnlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?