In der Jugend oft kiffen?

10 Antworten

Viele Kiffen ewig und haben überhaupt keine Folgen außer ein wenig schlechteres Kurzzeitgedächtnis, viele aber auch ziemlich starke. Man kann da einfach nichts verallgemeinernd sagen.

Fakt ist aber, dass es für Jugendliche sehr viel riskanter ist zu Kiffen als für Erwachsene.

Ist verschieden, aber ich tendiere zu ja. Ja Cannabis kann starke negative Folgen mit sich ziehen. Ich kenne viele Kiffer, die damals zur Schulzeit 30g ca die Woche konsumierten. Aus diesen ist bis heute nichts geworden. Andere die wiederum über diese Menge hinaus konsumierten, mussten in die Drogenklinik und zeigen noch heute starke Defizite auf.

Andere Leute die wiederum nur ein Joint am Abend geraucht haben, sind nicht anders als die, die jeden Abend ein paar Bier tranken.

Alles in Leben hängt von der Menge ab. Überbevölkerung sorgt für große Konflikte innerhalb einer Gesellschaft, da einfach zu viele verschiedene Ansichten auf einander treffen. Zu viel Junkfood sorgt für Übergewicht. Zu viel Alkohol zu Leberschäden. Zu viele Autos führen zu Smog. Zu viel Gras zu einer psychischen Abhängigkeit.

Generell kannst du von absolut allem Abhängig werden, wenn du es als positiv wahrnimmst und häufig ausübst.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Gras kann keine Psychosen bilden, nur auslösen.

Bis zum Alter von 22/23 kann ess schädlich fürs Gehirn sein, da dieses noch nicht vollständig ausgebildet ist.

Und dann halt die schädlichen Dinge die durch das Rauchen, bzw das einatmen von verbrannten, kommen. (schädlich für die lunge)

Woher weis ich das ich anfällig Für eine Psychose bin?

0
@MasterBrian02

Da müsstest du für zu einem psychotherapeuten gehen, der kann dir das zu 99%sicher beantworten.

Es gibt allerdings auch selbstests Im Internet, wie sicher die sind weiß ich nicht

0
@MasterBrian02

Wenn jemand in deiner Familie Psychosen hat, dann bist du anfällig.

Wenn du andere psychische Vorerkrankungen hast bist du auch anfällig.

Und je jünger du rauchst, desto größer ist das Risiko.

Man kann sich nie 100% sicher sein, deshalb Drogen immer mit Vorsicht genießen. Pass auf dich auf 🌺🍀

0
@kathigibtsschon

Andere psychische Erkrankungen außer welche aus dem psychotischen Formenkreis(und Demenz/Alzheimer usw auch noch) erhöhen das Risiko nicht. Ein Depressiver, Zwangsgestörter oder jemand mit einer Panikstörung hat z.b kein erhöhtes Psychoserisiko. Hast du eine Quelle dafür dass bei diesen Leuten ein erhöhtes Psychoserisiko bestehen soll?

0
@MasterBrian02

Hast du Fälle von Psychosen in der Familie neigst du stärker dazu eine substanzinduzierte Psychose zu bekommen.

Auch ohne solche Krankheiten in der Verwandtschaft kann es immer noch passieren, das Risiko ist aber sehr viel geringer.

0
@NeuerNutzer99

Tut mir leid, ich hab meinen Text nicht auf die Langzeitfolge Psychose beschränkt. Das war ziemlich undeutlich von mir.

1

Ja das stimmt teilweise. Jeder ist natürlich was Psychosen angeht anders stabil und anfällig. Cannabis Konsum beeinträchtigt aber das Wachstum bzw die Vernetzung im Hirn die sich in der Pubertät bilden. Und von daher kann es bleibende Schäden verursachen. Die Schäden zeigen sich oft erst später und nicht mit 16/17 deswegen kann es sein das alles normal scheint aber das ist bei jeder Droge so am Anfang scheint alles normal und gut und der Verfall kommt erst nach dem Missbrauch und längerer Sucht oder konsum.

ist das eigentlich bewiesen?

was bewiesen wurde ist, das nahezu aller kranken leute die in der studie beurteilt wurden auch kifften - das war aber auch schon alles zu dem thema.

Kannabis macht bestimmt nicht krank oder doof im kopf.

0
@xxfistexx

Ja es ist Bewiesen und natürlich kann Cannabis "krank" machen und psychischen Schaden anrichten bei Missbrauch.

1
@Pollacko1999

die vergleichen da nagetiere mit schülern .. der beitrag ist komplett unfundiert und sagt mal rein gar nichts aus.

ich könnte auch eine webseite basteln, die rosa färben und behaupten das kiffen einhörner blasser macht - man hätte 2000 zebras untersucht und festgestellt das die mit der zeit dümmer werden, wenn man sie nur öffentlichen rundfunk hören ließe für 2 jahre.

lächerlich dein argument, sorry aber - wir reden von kanabis und nicht von drogenmissbrauch. Was du da anfühst ist eine statistik - wenn du ein klein bisschen älter geworden bist dann erkennst du vielleicht den wert einer statistik auch und verstehst das man nicht alles glauben sollte was irgendwo behauptet wird.

Ich behaupte mal das kanabinoide botenstoffe nativ für den menschlichen organismus fungieren und man bei dem missbrauch von jeder substanz deutliche schäden bekommen kann.

Es sind angeblich schon leute gestorben, weil die zu viel wasser genommen haben!

0
@xxfistexx
ich könnte auch eine webseite basteln, die rosa färben und behaupten das kiffen einhörner blasser macht - man hätte 2000 zebras untersucht und festgestellt das die mit der zeit dümmer werden, wenn man sie nur öffentlichen rundfunk hören ließe für 2 jahre.
Ich behaupte mal das kanabinoide botenstoffe nativ für den menschlichen organismus fungieren und man bei dem missbrauch von jeder substanz deutliche schäden bekommen kann.

Ja behaupten kannst du was du willst aber Ahung hast du keine und belegen kannst du auch nichts. Außer zu behaupten alle Studien sagen nichts aus und sind hingebastelt. Aber worauf beziehen sich deine Behauptungen....ich weiß aus deinen Beobachtungen die du machst....

0
@pupsnase2

du willst mir doch jetzt hier nicht echt vorlegen das ich meiner eigenen objektiven beurteilung nicht trauen kann oder wie?

klar verändert der gebrauch von kanabis die denkweise und verhaltensweise eines gehirn - das dies schlechter ist oder gar schädlich für die entwicklung der menschen, hat aber auch noch niemand bewiesen. Bewiesen ist noch gar nichts .. die wissenschaft hat nur festgestellt das es etwas ändert. Das merkt der kiffer aber auch schon beim auspusten und braucht dafür keine 1000 wissenschaftler bemühen.

Du probierst hier, gegen windmühlen zu kämpfen.

0
@xxfistexx
du willst mir doch jetzt hier nicht echt vorlegen das ich meiner eigenen objektiven beurteilung nicht trauen kann oder wie?

Du musst natürlich deiner Beurteilung trauen macht ja jeder nur das sie subjektiv ist.

0
@pupsnase2

was ich muss das weis ich schon selbst. was du müsstest - das ist deine aussage fundieren wenn du ihr noch etwas gültigkeit verleihen willst.

  • bis lang hast du ja nur voran gestellt das es etwas verändert wenn man kanabis konsumiert - das es dadurch den menschen dümmer oder schlechter denken lässt hast du damit noch nicht untermauert.

ich wüsste auch nicht, was daran verwerflich sein sollte seine denkweise über die menschheit und ihr verhalten, zu ändern. Ich glaube da vielen mir eine menge aspekte ein, die die momentane zukunftsbezogene logische denk.- oder handlungsweise der menscheit in frage stellen ließe.

0
@xxfistexx
das es dadurch den menschen dümmer oder schlechter denken lässt hast du damit noch nicht untermauert.

Das habe ich auch nicht behauptet.

Meine Aussagen sind so schon korrekt und ich denke nicht das ich mir vorschreiben lassen muss etwas zu untermauern.

0
@pupsnase2

das war ein vorschlag, du kannst dein argument natürlich auch einfach so im raum stehen lassen und dann bleibt da halt dieser fleck am rande des fundaments auf dem ich stehe und meinen standpunkt vertrete. ich wollte dir nur den weg aufzeigen da noch ein wenig inhalt hinein zu transportieren in deine aussage und den dialog.

wenn es dir beliebt, dann können wir das auch einfach so stehen lassen. Es liegt an dir und ich mache dir keine vorschriften.

Wie du möchtest, ich gehe gerne auf den dialog ein - aber ich greife dich dabei nicht an. Du antwortest, ich folge - du folgst ich antworte.

0
@xxfistexx

Was bringt mir das wenn ich etwas äußere wo du wieder behauptet das es Quatsch ist und du wieder was behauptest wo ich sage das es Quatsch ist. Für mich kann es so stehen bleiben und sehe keinen Sinn da noch weitere Behauptungen gegeneinander zu werfen.

0
@pupsnase2

gut, dann sind wir uns nicht einig geworden und darüber einig. Lassen wir es dabei und so stehen. Schade, aber besser wenn du nicht kiffst. Es bekommt eben nicht jedem gleichsam wohl.

0
@xxfistexx

Ja ich diskutiere gerne aber halt nicht mit jedem. Besser wenn du nicht trinkst, manche labern davon wirres Zeug und zerstören ihr ganzes Leben damit.

0
@pupsnase2

na da muss ich mir ja dann keine sorgen machen, so viel trinke ich bei weitem nicht. Ich spüre das wir uns im kern einig sind und bedauere um so mehr das wir uns so aueinander geschrieben haben. Mag sein das der ein und oder andere vielleicht mal zeugs schreibt, aber wir werden davon keine schlechteren menschen oder dümmer. Wenn man sein bewustsein verändert dann verändert man nur etwas an der gesamtheit der menschheit und die - brauch sich mal nur an die eigene nase fassen denke ich. Wäre gar nicht so falsch wenn der ein oder andere seine logischen strukturen mal überdenken würde und für die zukunft ein bisschen weniger weit über seinen eigenen verstand hinaus handeln würde.

guten abschied :)

0
@xxfistexx

Ja vielleicht ist der Unterschied du willst die Menschheit oder andere verändern oder beeinflussen ich nicht. Von mir aus tut keiner etwas dummes oder ist dumm weil man nie nachvollziehen kann was passiert ist das er so gehandelt hat. Und es gibt kein so und so muss es gemacht werden oder das ist okay "normal" das nicht. Ich kann immer nur subjektiv sagen für mich ist es so und so was der andere daraus macht ist mir egal.

0
@xxfistexx

Was du behauptest ist schön, aber jede fundierte Studie und Institution ist der Meinung. Cannabis ist gesünder als Alkohol, aber dennoch ungesund...

0
@pupsnase2

..dir ist das nicht egal - du hast dich gerade stark für mich eingesetzt und versucht mich davon ab zu bringen fehler zu machen. Aus deiner sicht irrte ich mich erst sehr, ich machte fehler und du versuchtest diese zu bestätigen. Du hast dich weiter bemüht mir vor augen zu führen das der konsum verwerflich wäre. Dann hast du andere beobachtungen und gedanken eingespielt um mir durch noch mehr kontext eine persönliche gewichtung zu geben damit ich mich selbst reflektieren kann um es so zu erkennen. Danach hast du mir mit einer gewissen diplomatie versucht auf die sprünge zu helfen und gerade noch liest du diesen text hier.

.. dir ist das nicht egal. Ich denke du machst dir große sorgen und das weil du das nicht verstehen kannst.

  • was ich nicht verstehen kann - wie der mensch so sehr die augen verschließen kann vor sich selbst - um die gefahren nicht zu spüren die ihn umgeben.
0
@Tonis9706

alkohol ist neben zucker, das aller schlimmste aller gifte die es gibt auf dem freien markt.

aber es geht hier ums kiffen und nicht um die ganze welt oder mich.

0
@xxfistexx

Dafür hat es dich aber stark getriggert.. Ich meine ich habe es in einem Nebensatz nur beiläufig erwähnt. Cannabis ist ungesund.. Leider gibt es aber keine wirkliche Langzeitstudie... Deshalb möchte ich hier nichts anmaßen. Ich bin übrigens für eine Legalisierung und einen Verkauf ab 18.

0
@Tonis9706

triggern kann man mich vielseitig. Ich gehe eben auf dinge ein die auch zusammen passen. Kiffen, alkohol und andere betäubungsmittel gehören in die selbe gruppe die zum kontext des thema passt. Klar trink ich gern mal ein bier oder zwei. Soll ich mich jetzt outen oder was war das motiv deines gedanken?

der kerpunkt der frage ist doch, ob kiffen weitläufig doof macht oder nicht.

  • nein, macht nicht doof, es ist auch kein defizit nicht vor zu haben den planeten zu zerstören mit einem perfiden plan und mit klarem verstand dabei.

für dich: kiffen macht nicht doofer als andere öffentlich zugängliche medien die man auf irgend eine weise konsumieren kann.

0
@xxfistexx

Ich verstehe nicht was das mit dem doof oder dumm soll. Davon hat hier doch niemand was geschrieben oder das behauptet.

0
@pupsnase2

defizite und starke einschränkungen in der entwicklung und im alltag, wie umschreibt man höflich jemanden den man eigentlich als dumm bezeichnen wollte?

0
@Tonis9706

Übrigens in der Studie steht, dass es keinen Einfluss auf das Gehirn hat. Das ist aber von Studie zu Studie ziemlich unterschiedlich. Einige kommen zur Erkenntnis es schadet dem "Kleinhirn" einige berichten von einer "Verringerung des Volumens des Hippocampus".

0
@Tonis9706

ein kleines gehirn ist aber nicht weniger klug. Ich glaube das kommt dabei auf die denkweise an und die effektive verarbeitung der gedanken. Zeugt halt nur davon das kiffen das gehirn schrumpfen lässt weil es effektiver arbeitet.

Es ist eine bewustseins erweiternde substanz und kein gedankenkiller. Ist ja nur logisch das ein gehirn sich anpasst und wenn die gedanken sich verlagern, das dann auch andere areale davon beinflusst werden und eben schwumpfen oder wachsen.

Ich würde gerne mal "eine" studie sehen, die zum thema ethik und philosophie daten erhoben hat.

Mal abgesehen davon das es unzählige studien zum cannabinoiden nervensystem gibt und bewiesen ist das cannabinoide botenstoffe das neuronale system des menschen positiv beeinflussen,.. sogar ratten und andere organismen hat man untersucht und weis das grob genommen "gekiffte cannabinoide" sogar schwere krankheiten heilen können, die durch andere suchtmittel entstehen die schon lange jedes kleine kind konsumiert (zucker, zum beispiel).

  • wenn man weis wie diese studien ablaufen, dann weis man auch das man nicht die überschriften davon lesen darf. Das ist da wie bei RTL und nicht anders leider.

RTL gucken macht wirklich nicht schlauer, das stimmt - wenn man dann noch dazu kifft - dann kann man leider sein bewusstsein auch nicht erweitern, da gebe ich dir recht.

In so fern stimmt es ja wenn du behauptest das alle dummen menschen kiffen - aber ich behaupte das auch kluge menschen kiffen und die gehen weder zu einer studie noch machen die sich über so einen trivialen mist zureichend tiefe gedanken - die stört es ja nicht das sie schlau sind.

0
@xxfistexx

Ich würde nicht behaupten, dass kluge Menschen nicht kiffen würden. Bin aber der Überzeugung, dass sie vielleicht in gewissen Punkten etwas klüger wären, wenn sie vielleicht weniger oder garnicht gekifft hätten. Es ist wirklich schön das du Theorien aufstellst, dennoch hätte ich deine Theorien gerne bestätigt. Möglicherweise ist das in den nächsten Jahren ja möglich. Eigentlich gibt es keine Maßeinheit für physophische Denkansätze... Dennoch gibt es auch dahinter relativ gut erforschte Phänome. Auch"bewusstseinserweiternd" ist definitiv Auslegungssache.. Im negativem wie im positivem... Übrigens sind wir uns einig, dass Cannabis medizinisch eine sehr große Wirkung haben kann. Ob das für gesunde gilt.... Mhhh

0

Ich kenne zwei Männer persönlich, die ihr Leben lang gekifft haben und beide mit Ende 30 eine Schizophrenie entwickelt haben.

Das ist kein Spaß.

80% der Schizophrenen sind auch seit ihrer Jugend Tabakraucher. Was schließen wir dann aus den beiden Beispielen?

0
@NeuerNutzer99

Ich habe nicht behauptet, dass ich eine wissenschaftliche Studie gemacht habe. Ist nur meine persönliche Erfahrung.

Von den beiden Männern, die ich oben erwähne, hat einer Tabak geraucht. Der andere nicht.

0

Was möchtest Du wissen?