In der Jahresabrechnung hat unser Vermieter Kosten für eine Trinkwasseranalyse berechnet! Ist das rechtens?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da es sich um Kosten für die Warmwasserbereitung handelt, sind die Kosten für die regelmäßige Untersuchung umlagefähig.

Nicht umlagefähig ist der Einbau der dafür notwendigen Entnahmeventile, dies berechtigt aber zur entsprechenden Mieterhöhung.

Kannst du auch alles googeln, da findest du verschiedene Quellen, die das belegen und auch die entsprechenden Paragraphen dafür.

Ich weiß es auch aus eigener Erfahrung, wir sind selber Vermieter und zur Untersuchung verpflichtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sollte es sich um die gesetzlich geforderte Legionellen-Untersuchung handeln, dürfen deren Kosten umgelegt werden. Andere Untersuchungen nicht.

Bei Mietverträgen,  die nach der Inkraftsetzung des Gesetzes abgeschlossen wurden und darin diese Untersuchung nicht als Betriebskosten vereinbart wurde, ist die Umlage nicht möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?