in der DDR wurde von der SED vieles verboten, kennt ihr fälle in denen die Bürger es trotzdem geschafft haben das zu machen was sie wollten?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Man musste sich wohl im Privaten seine Freiräume schaffen. Gegen Ende der DDR gab es ja zunächst Umwelt- und kurz darauf Bürgerrechtsbewegungen, die in die Montagsdemos mündeten und die DDR schließlich zu Fall brachten. Das war selbstverständlich die größte emanzipatorische Leistung der DDR-bürger.

Aber schon in den Jahren zuvor existierten viele Unangepasste, z. B. FKK und Wildwest-Fans, Gothics, Punks und Rocker, die zwar von der Staatssicherheit überwacht wurden, aber letztlich geduldet werden mussten und ihre Subkultur, mit allem, was dazu gehört, betreiben konnten.

Auch einzelne kreative Kleinunternehmer, die von der Staatsführung geduldet wurden, z. B. Modedesigner, Gastronomen für fremdländische Küche (in Suhl wurde tatsächlich ein Sushi-Restaurant betrieben) u. a. brachten gelegentlich Abwechslung in den sozialistischen Alltag. 

Und auch durch selbst organisierten Urlaub mit Zelten und wildem Camper, verwirklichten sich Viele ein Stück persönliche Freiheit.

Google die Themen, zu jedem Einzelnen, gibt es Literatur und Internetquellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Karl37
10.05.2016, 17:21

Der Waffenschmied in Suhl war in der Tat weit über die DDR Grenzen bekannt und selbst Japaner bezeichneten es als das beste Sushi-Restaurant außerhalb Japan. Mich hat es gewundert wie die an den sehr teuren roten Thunfisch gelangen konnten.

3
Kommentar von KyleBroflovski
12.05.2016, 18:33

wonach müsste ich denn googlen um konkrete quellen zu finden ? :/

0

Westfernsehen war verboten? Bist du dir sicher?

Nein, lieber KyleBroflovski, Westfernsehen war nicht verboten.

Es war in den der DDR unerwünscht und man versuchte das gerade in den ersten Jahren der DDR einzudämmen, aber verboten war es nie. Später ab den 70er Jahren hat das keinen mehr interessiert.

Wenn bei uns früher der Fernsehmonteur kam - bei den alten Röhrenfernsehern musste früher öfter mal ein Monteur kommen, der die Geräte reparierte, wenn eine Röhre durchgebrannt war - hat der ohne zu fragen alle Sender incl. der Westsender eingestellt.

Lediglich die Angehörigen von Polizei, Armee und MfS mussten eine Selbstverpflichtung unterschreiben, kein Westfernsehen zu gucken oder Westradion zu hören. Aber auch da hat sich kaum jemand dran gehalten, man sprach nur nicht drüber.

Ansonsten waren in den Betrieben, in den Schulen und anderswo, wo die Menschen arbeiteten und lebten auch die Sendungen des Westfernsehen Gesprächsstoff.

Verboten war es z. B. Alkohol und Tabakwaren an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren zu verkaufen. Daran hielten sich nicht aller Verkäufer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Homunculus
10.05.2016, 17:40

Das ist schon interessant, die bisher einzige korrekte Antwort bekommt einen Pfeil nach unten.

:-D

12

Sehr viele DDR Büger sahen West-Fernsehen, das war auch nicht sonderlich schwer, da der Westen große Sender in der Nähe der Grenze betrieb. Allein die Menschen um Dresden hatten das Pech, daß sie in einem geologischen Tal wohnten und deswegen keine West-Sender empfangen konnten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ähnlich wie hier auch, wo Vieles verboten ist und dennoch gemacht wird. Also schau dich nur mal um.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von steefi
11.05.2016, 09:07

mit dem Unterschied, daß hier versucht wird, die Menscheirecht einzuhalten.

0

Leuten aus meiner Familie haben zum Beispiel oft Westfernsehen geschaut (wie weiß ich jetzt nicht) oder sich von Verwandten aus dem Westen Sachen rein bringen lassen. Das waren Sachen wie Kiwis, Kaugummi, Kleidung usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Westfernsehen war nicht verboten, ich hatte nur sehr schlechten Empfang da kurz vor Polen.

Und gemacht haben wir eh das was wir wollten. Man mußte nur wissen, wie...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KyleBroflovski
10.05.2016, 20:46

das WIE , ist ja Auch meine Frage

2

Wir bekamen einen neuen Schüler in die Klasse, das war so um1969/1970.

Seinen Eltern und ihm war gelungen mit einem Schlauchboot über die Ostsee abzuhauen! Er hat immer wieder mal erzählt, wie sie sich darauf vorbereitet hatten - echt spannend!

Und es gab immer wieder welche, die sich Tunnels gruben unter der Grenze in Berlin durch.

Oder diese Flucht:

https://de.wikipedia.org/wiki/Ballonflucht


Einige der spektatulärsten Fluchten wurden ja verfilmt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?