In der Bundeswehr arbeiten ?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du solltest Dich erst einmal grundlegend über die Bundeswehr und ihre Laufbahnen informieren, z.B. hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Dienstgrade\_der\_Bundeswehr#Laufbahnen

Ansonsten erklärt man sich bei Deiner Frage einen Wolf :-)


Kann ich auch ohne Polizist zu werden zur Bundeswehr?

Woher kommt eigentlich diese komische Vorstellung, dass Soldaten etwas mit Polizisten zu tun haben und umgekehrt? Klare Antwort: Nein, das eine hat mit dem anderen nicht das Geringste zu tun!


Wie lange arbeite ich da?

So lange, wie Du Dich verpflichtest. Das unterscheidet sich je nach Laufbahn (siehe Link oben) erheblich:

  • Freiwilliger Wehrdienst: 6 - 23 Monate
  • Soldat auf Zeit (SaZ): Im Normalfall 4 bis 13 Jahre
  • Berufssoldat (dazu muss man vorher SaZ und mindestens Feldwebel sein): Unbegrenzt, also bis zur Pensionierung


Wie steigt man von da aus auf ( zu einer Spezialeinheit z.B. ).

Du verwechselst "Aufstieg" (= Beförderung in einen höheren Dienstgrad) mit "Wechsel der Verwendung". Das eine hat mit dem anderen zunächst gar nicht zu tun, ein Feldwebel ist ein Feldwebel, egal, ob er im Kommando Spezialkräfte (KSK) aus dem Flugzeug hüpft oder als Artillerist eine Panzerhaubitze bedient. Das wiederum sind "Verwendungen".

"Aufsteigen" tut man innerhalb seiner Laufbahn (es gibt Mannschaften, Unteroffiziere/Feldwebel und Offiziere) durch Eignung, Befähigung und Leistung, in eine Spezialeinheit wird man nicht "hineinbefördert", sondern man muss sich dafür bewerben und Aufnahmetests bestehen.


Ab wieviel Jahren geht das?

Ab 17 (mit Einverständnis der Eltern), sonst mit 18.


Kann ich auch mit einem Gymnasium Abschluss z.B. Feldsoldat werden?

Was ist eigentlich aus dem schönen Wort "Abitur" geworden? :-)

Mit Abitur kannst Du die Offizierslaufbahn einschlagen, für die Feldwebellaufbahn brauchst Du entweder die Mittlere Reife oder eine abgeschlossene Berufsausbildung, für die Mannschaften genügt ein Hauptschulabschluss.

Was ist denn ein "Feldsoldat"? Ich kenne nur Feldsalat... :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SherlockDHolmes
22.05.2016, 16:47

Danke für deine informative Antwort. Jetzt bin ich für meine Verhältnisse aufgeklärt. Du schreibst, als ob du auch in der Bundeswehr gearbeitet hast, stimmt das?

0
Kommentar von SherlockDHolmes
22.05.2016, 21:07

Bist ein interessanter Bursche ;)

0

Also die Bundeswehr hat nichts mit der Polizei zu tun. Wenn du zur Bundeswehr willst, dann bewirbst du dich da.

Die Dauer der Verpflichtung hängt von deiner Verpflichtung ab, z.B als Offizier musst du dich für 12 Jahre verpflichten, aber wenn du den freiwilligen Wehrdienst wählst, geht dies auch schon ab 6 Monaten (bitte korrigieren falls ich mich irre).

Für die Bundeswehr kannst du dich ab 17 Jahren bewerben, aber deine Eltern müssen einverstanden sein.

Du kannst dich mit einem realschulabschluss bewerben und die Feldwebellaufbahn einschlagen, mit Abitur kannst du die Offizierslaufbahn einschlagen und studieren.

Ich hoffe ich habe deine Fragen alle geklärt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SherlockDHolmes
22.05.2016, 16:36

Danke für die umfassende Antwort, aber wie könnte ich denn aufsteigen, sprich: zu einer Spezialeinheit?

0
Kommentar von MaB66
22.05.2016, 19:17

Da kannst du dich dann bewerben, wenn du bei der Bundeswehr arbeitest. Wie das genau abläuft kann ich dir leider nicht genau sagen. Aber für manche Spezialeinheiten musst du verschiedene Lehrgänge bestreiten.

0

Du kannst sogar bei der Bundeswer studieren. Ich glaube man kann aber erst ab 17 zur Bundeswehr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SherlockDHolmes
22.05.2016, 16:28

oh, habe mich doch nicht verständlich ausgedrückt, meine auch mit 17 :D , aber das beantwortet nicht meine anderen Fragen

0

Träume kommen und gehen, das voran gestellt.

Polizei und Bundeswehr sind zwei Paar Schuhe. Nein, Polizist musst du nicht sein, um Soldat zu werden.

Die Verpflichtungszeiten gehen von wenigen Monaten bis zu 25 Jahre. Dienst hast du (wenn du das meinst) im Tagesdienst bis 17 Uhr (schwankend, je nach Standort). Zu eine Spezialeinheit steigt man nicht einfach so auf, da bewirbt man sich bei Eignung und wird dann an einem Auswahlverfahren teilnehmen.

Du kannst dich für alles bewerben, sofern Eignung und Bedarf vorhanden sind, kannst du dich einplanen lassen, egal für was.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Immer einen Schritt nach dem anderen. Du solltest zuerst an einen guten Schulabschluss denken, dann hast du auch mehr Möglichkeiten. Hier ein Link zu deiner Frage:

https://www.bundeswehrkarriere.de/fuer-schueler

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SherlockDHolmes
22.05.2016, 16:27

und wie steigt man da auf?

0

bei der bundeswehr steigen alle auf bis zum höchsten general denn man braucht noch mehr planer und weniger ...................?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SherlockDHolmes
22.05.2016, 16:31

man kann aber nicht gezwungen werden, diesen Schritt zu machen. Maximal eine Empfehlung und außerdem beantwortet das nicht meine Fragen.

0
Kommentar von SherlockDHolmes
22.05.2016, 16:37

ich bin ja auch froh darüber..., trozdem hast du meine Frage nicht beantwortet, ich gehe vom Hypothetischen aus...

0

am besten bewirbst dich bei der luftwaffe dort kannst du gleich als flieger einsteigen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wippich
22.05.2016, 18:59

Ich glaube der Mannschaft dienstgrad fängt mit Flieger an.

1

Was möchtest Du wissen?