In der Bibel steht man solle nicht töten, aber wenn man Tiere schlachtet, ist das ja eigentlich Töten! Was sagen dazu Gläubige,?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das töten und schlachten von Tieren zu Nahrungsbeschaffung hat Gott ausdrücklich erlaubt.

1. Mose 9: 3, 4 "Jedes sich regende Tier, das am Leben ist, möge euch zur Speise dienen. Wie im Fall der grünen Pflanzen gebe ich euch gewiß das alles. Nur Fleisch mit seiner Seele — seinem Blut — sollt ihr nicht essen."

Wie aus der Bibel hervorgeht war es offensichtlich für Gott auch in Ordnung, wenn Tiere für Bekleidung, zum Selbstschutz oder zum Schutz der Haustiere oder der Ernte getötet wurden. Siehe hierzu z. B. 1. Mose 3: 21; 
1 Könige 4: 22, 23; Richter 14: 5, 6; 1. Samuel 17: 34-36; Hohes Lied 2:15

Hallo Groundwater,

Du denkst hierbei wahrscheinlich an eines der 10 Gebote. Viele Bibelübersetzungen gebrauchen an dieser Stelle das Wort "töten". Doch richtigerweise müsste der Text lauten: "Du sollst nicht morden." (2. Mose 20:13) Das hebräische Wort, das mit "töten" oder "morden" übersetzt wird, lautet "razach" und bezieht sich in dem 6. Gebot auf vorsätzliches und unrechtmäßiges Töten. Im mosaischen Gesetz finden sich aber auch Anweisungen, bei denen in bestimmten Situationen Töten erlaubt ist. Hier ist ein Beispiel: "Wenn aber der Totschläger über die Grenze seiner Zufluchtsstadt, in die er flieht, wirklich hinausgeht, und der Bluträcher findet ihn tatsächlich außerhalb der Grenze seiner Zufluchtsstadt, und der Bluträcher tötet den Totschläger wirklich, so hat er keine Blutschuld." (4. Mose 35:26, 27) Ein naher Verwandter jemandes, der durch Vorsätzlichkeit oder Fahrlässigkeit eines anderen sein Leben verloren hat, hätte das Recht, den Mörder bzw. Totschläger, der in eine Zufluchtsstadt geflohen war, zu töten, wenn dieser sich außerhalb Ihrer Grenzen begab. In dem eben zitierten Text steht im hebräischen ebenfalls das Wort "razach", das hier jedoch richtigerweise mit Töten zu übersetzen ist. Ob also "morden" oder "töten" das passende Wort ist, zeigt jeweils der Textzusammenhang.

Außerdem: Würde die Bibel jegliches Töten verbieten, dann wäre es den Menschen noch nicht einmal erlaubt, ein Tier zu Nahrungszwecken zu töten. Bereits kurz nach der Sintflut erhielt die Menschheit das Gebot: "Jedes sich regende Tier, das am Leben ist, möge euch zur Speise dienen. Wie im Fall der grünen Pflanzen gebe ich euch gewiss das alles. Nur Fleisch mit seiner Seele — seinem Blut — sollt ihr nicht essen." (1. Mose 9:3, 4) Somit ist es also erlaubt, ein Tier zu Nahrungszwecken zu töten. Um die Bibel richtig zu verstehen, ist es also manchmal nötig, mehrere Texte miteinander zu vergleichen und sich auch den Textzusammenhang anzusehen. Das verhilft oft zu einem genaueren und tieferen Verständnis.

LG Philipp

Philipp, sehr klare, überzeugende Argumentation. Unwiderlegbar. DH

5

Im hebräischeen Original lautet das 5. Gebot "Du sollst nicht morden". Erst Martin Luther hat daraus "töten" gemacht.

Im weiteren wird in den Büchern Mose auch erläutert, was darunter zu verstehen ist. Es bezieht sich darauf, dass Juden, die an JHWH glauben, nicht ermordet werden dürfen.

Das Töten von Tieren ist keinesfalls verboten, es wird ja sogar als Opfergabe an JHWH ausdrücklich gefordert.

Das Töten von Feinden oder vom JHWH-Kult abgefallenen Israeliten fällt ebenfalls nicht unter das 5. Gebot sondern wird von Gott ausdrücklich und mehrmals gefordert.

Da sieht man das Glauben Müll ist ^^,

0
@Groundwater

...nicht nur daran. Alle 3 monotheistischen Religionen verherrlichen Gewalt zum eigenen Machterhalt und behaupten, diese Gewalt sei von Gott gefordert.

Spätestens Konstantin hat auch aus Jesus einen Kriegsgott gemacht: "unter diesem Zeichen sollt ihr siegen".

1
@KaeteK

Das ist ein Ballerspiel, das von Christen und Atheisten gleichermaßen gespielt wird. Was das allerdings mit religiöser Gewalt zu tun haben soll, ist mir schleierhaft.

Du argumentierst typisch gläubig. Auf mein Sachargument gehst du überhaupt nicht ein sondern kommst mit einem Videospiel an und behauptest einfach mal, wer nicht deiner Meinung ist hat halt keine Ahnung. Und genau aus diesen religösen Reflexen heraus erwächst auch religiöse Gewalt.

1

Was möchtest Du wissen?