In der Beratungsstelle tut niemand ewtas dagegen!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi Funny girl,

so aus der Ferne ist es schwer da genaueres zu zu sagen.

Das Problem bei einer psychologischen Beratung ist, dass die beratenden Menschen doch immer eine gewisse Distanz zu den Personen bewahren sollten, die zu ihnen in die Beratung kommen. Ich sage eine gewisse Distanz, natürlich soll die das nicht total kalt lassen - wie das genau im Einzelfall aussieht ist sicher eine Definitionssache und von dem Gefühl bzw. der Entscheidung der beteiligten Menschen abhängig.

Die Berater(innen) haben fast jeden Tag mit Menschen mit ähnlichen Problemen zu tun, wenn die bei jedem Menschen sehr emotionell eingebunden wären, dann könnte kaum noch jemand diesen job machen. Ein Stück weit ist das wie bei einem Chirurg im Notfallkrankenhaus, wenn der bei den Unfallopfern jedesmal schwer getroffen wäre, könnte der vermutlich nicht operieren und somit denen nicht helfen. Die Hilfe braucht eine gewisse Distanz..

Vielleicht kommt dir das bzw. deiner Freundin als kalt und wenig freundlich vor? Wenn dem so wäre, denkt vielleicht daran, dass das zur Arbeitsmethode gehören könnte, ohne die es kaum anders gehen würde.

Was hat denn die Dame in der Beratungsstelle in Bezug auf das gesagt, was deine Freundin machen könnte? Hat Sie ihr Möglichkeiten von Therapiemaßnahmen genannt, Selbsthilfegruppen etc.?

Sicher hast du recht, wenn du denkst dass "traurig " über die Probleme deiner Freundin sein, nicht reicht um deiner Freundin zu helfen. Wenn der Frau in der Beratung nicht mehr eingefallen wäre, dann wäre das natürlich zu wenig, aber tut da wirklich niemand etwas , um deiner Freundin zu helfen (so wie es in dem Titel deiner Frage anklingt) ?

Oder hat deine Freundin nicht vielleicht schon Hilfeangebote bekommen? Vielleicht fällt es ihr aber schwer, da einen weiteren Schritt zu machen?

Vielleicht sprichst du mal mit ihr darüber (wenn du es nicht schon getan haben solltest)? Auch darüber, ob deine Freundin nicht mal die Dame in der Beratung gezielt auf dieses Pfoblem ansprechen soll?

Liebe Grüße, Thomas

ich würde nicht zu irgendeiner Beratungstelle gehen, sondern in eine dementsprechende Klinik und zwar schon sehr bald. Ich würde mich da auch nicht scheuen, ich habe auch schon mal diese Hilfe in Anspruch genommen. Nur da kann man bei so etwas helfen, da ist immer eine Betreuung da und dies sind auch professionelle Leute. Das meine ich ernst und ihr solltet das auch so nehmen. Viel Glück für deine Freundin und auch für dich, denn sie braucht einen starken Halt, und den wirst du ihr geben müssen. Bei weiteren Fragen könnt ihr euch bei mir melden. Wie schon gesagt, ich hab das alles auch schon hinter mir.

So lange sie darüber redet, musst Du Dir eher weniger Sorgen machen, die die sich wirklich was antun wollen, schweigen (normalerweise) über die Absicht.

heme88 16.10.2012, 22:55

du hast wohl überhaupt keine Ahnung, red nicht so einen Quatsch

0
Kleinlok 17.10.2012, 12:36
@heme88

a) du kannst anderer meinung sein, aber dann sage das höflich anstatt andere zu beleidigen b) die meinung, die du kritisierts, war immer noch offen formuliert, sprich es wurden auch andere Sichtweisen nicht ausgeschlossen.

0

Was möchtest Du wissen?