In der Ausbildung verschuldet -Kündigungsgrund?-

7 Antworten

Private Schulden sind in deinem Fall kein Kündigungsgrund. Allerdings dürftest du noch in der Probezeit sein, da darf ein Ausbildungsvertrag ohne Begründung fristlos gekündigt werden. Nach dem Ende der Probezeit geht das nicht mehr so ohne weiteres.

Einfach darauf zu hoffen, dass sonst nichts weiter kommt, ist ein gefährliches Vabanquespiel. Am besten dürfte sein wenn du mit offenen Karten spielst und sagst was Sache ist. Vielleicht nicht unbedingt die 30.000 gleich nennen, sondern dass du die genaue Summe nicht weißt. Sag aber auch, dass du dir Hilfe gesucht hast.

Ich kenne das Problem. Bin auch während meiner Ausbildung zum Fachinformatiker in die Privatinsolvenz gegangen. Allerdings hat mein Arbeitgeber mehr Verständnis gezeigt. Als der Brief zur Pfändung bei denen ankam wurde ich ins Personalbüro gebeten zu einem Gespräch. Da hatte ich auch erst mal Angst, welche Auswirkungen das wohl auf meine Ausbildungsstelle haben könnte. Der Personaler war jedoch sehr nett und hat mir sogar seine Hilfe angeboten, bzw. gefragt ob die Firma evtl behilflich sein könne die Schulden zu zahlen (mit nem kleinen Kredit oder so). Zu der Zeit befand ich mich allerdings schon mitten im Verfahren.

Mach dir also keine Sorgen vor dem Gespräch. Sag denen einfach, dass dir bewusst ist, dass dies eine unschöne Situation ist, dass du dich aber bereits darum kümmerst die Schulden zu tilgen. Sag ihnen, dass du dich bereits mit einer Schuldnerberatung in Verbindung gesetzt hast (oder schon einen Termin hast) und dass sie dir helfen werden das Problem zu lösen.

Ja das werde Ich mal probieren und hoffe das ich zum nächsten Termin schon ein paar Sachen klar stellen kann. thx

0

Wenn du einen Ausbildungsvertrag nach deutschem Recht hast, bist Du nach bestandener Probezeit nur aus besonders schweren Gründen kündbar - das liegt nach meinem Verständnis nicht vor.

Schön finde ich den Spruch "egalisiert und bagatellisiert". Das scheinst Du ja immer noch zu tun.

Ganz offensichtlich fährst Du momentan eine Salamitaktik und gibst nur das zu, was gerade an Pfändungen hereinkommt. Wenn Deine Oberen von Dir eine Aussage erwarten, wie Du Dein Problem mit den ihnen bekannten 2.600 € löst - wie willst Du denn in der weiteren Zukunft mit dem Thema umgehen?

Jedes Mal "April, April, Überrraschung!" rufen, wenn wieder eine Pfändung eintrudelt?

Du solltest von Dir aus und vor Ablauf der 2 Wochen das Gespräch suchen und reinen Wein einschenken - sonst lebst Du in einem Dauerzustand der Halbwahrheit oder sogar Lüge - was dann mit Sicherheit dazu führt, dass man Dir keine ernstzunehmenden Aufgaben gibt und Dich nach der Ausbildung nicht übernimmt.

Wenn Du damals Verträge eingegangen bist, obwohl Du schon bei deren Abschluss wissen musstest oder konntest, dass Du sie unmöglich erfüllen konntest, kann Dir das durchaus noch Strafanzeigen wegen Eingehungsbetrugs eintragen. Eine entsprechende Verurteilung hätte mehrere hässliche Auswirkungen für Dich:

Du wärest - wenn das nach Erwachsenenstrafrecht ausgeurteilt wird - vorbestraft. Und Schulden aus Straftaten werden nicht von der Schuldbefreiung nach einem Insolvenzverfahren erfasst, bleiben also bestehen.

Ich bin unglücklich... Falscher Beruf? Falscher Arbeitsplatz?

Ich bin zurzeit in Ausbildung im Büro und bin leider total Unglücklich hier. Da ich die Ausbildung in ein paar Monaten abgeschlossen habe ist ein Wechsel mehr Stress als alles andere.

Ich weiß nicht ob es an mir liegt, dass ich arbeiten generell nicht gut finde... Oder ob es am Arbeitsplatz liegt.

Meine Vermutung ist, dass mir soziale Kontakte fehlen während der Arbeitszeit, da wir nur 3 Personen im Büro sind. Meine Mitarbeiterin kann mich nicht leiden, weshalb die Kommunikation auf das mindeste reduziert ist.

Mit meinem Chef komme ich sehr gut klar, aber wir missverstehen uns oft und haben andere Ansichten davon was gut und was schlecht ist. (im Bezug auf unsere Projekte)

Dabei habe ich eigentlich einen sehr schönen lockeren Arbeitsplatz der mich nicht überfordert... Auch habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht, doch auch das macht keinen Spaß mehr... Bzw. Nur noch selten.

Ich werde die Ausbildung auf jeden Fall abschließen, aber ich weiß nicht wie ich die Zeit bis zur Prüfung überstehen soll...

Vielleicht ist es tatsächlich auch der falsche Beruf?

Wie kann ich meinen Kopf austricksen und die Arbeit gut finden? (Das Versuche ich schon seit Anfang der Ausbildung... Mit vielen Tricks aber ich kann mich selber nicht austricksen)

Es ist fast schon unerträglich hier zu sitzen und auf den Feierabend zu warten, obwohl eigentlich nichts schlimmes hier ist... Beinahe wie eine Arbeits-Depression...

Andere drehen nach einem Monat Urlaub durch, ich bin glücklich Zuhause bleiben zu können...

Es gibt aber auch kaum einen anderen Beruf den ich mir vorstellen könnte... Der einzige Weg wäre die Selbstständigkeit aber das ist mir viel zu viel Stress und Verantwortung... Ich brauche Sicherheit ... :/

...zur Frage

Meine Eltern drängen mich eine Ausbildung zu machen hilfe?

Hallo ihr lieben,

Ich habe ein Problem es geht um meine Eltern und mich.  Erstmal müsst ihr die Situation kennen also ich hätte dieses Jahr meine mittlere Reife abgeschlossen aber durch eine Gruppenprüfung bin ich durchgefallen. Ich bereue es auch, dass ich mich nicht anstrengend habe. Naja es ist halt jetzt so gelaufen und jetzt geht es um meine Zukunft, um mein Leben... Nach der mittlere Reife wollte ich auf ein technisches Gymnasium gehen und hatte eine vorläufige Zusage bekommen. Aufjedenfall drängen mich meine Eltern jetzt eine Ausbildung als Kauffrau im Einzelhandel zu machen obwohl ich das Schuljahr nochmal wiederholen will um später eine bessere Ausbildung zu finden. Ich habe Angst mit ihnen zu reden weil sie denken, dass ich wieder schlecht sein werde und mich auslachen + Unterdruck setzen werden & schließlich ist es mein Leben. Und ich hatte noch nie eine gute Bindung zu meinen Eltern deshalb rede ich nie mit ihnen über etwas und verschweige alles, egal was ich mache ich bin nicht gut darin und müssen einen runter machen deswegen habe ich schon angefangen zu ritzen und meine Psyche ist kaputt.  Ich bin dazu auch bereit alles zu investieren um das zu packen, dass heißt Schluss mit chillen sondern lernen. Aber wie soll ich das ihnen zeigen oder beweisen? Das ganze macht mich innerlich kaputt. Da ich ja 18 bin könnte ich schon auf die Schule gehen aber ich will das es meine Eltern akzeptieren, schließlich wollen sie das beste für ihr Kind. Und was würdet ihr mir raten lieber nochmal auf Realschule den Abschluss machen oder auf der Hauptschule 10te Klasse ( Ich war auf einer normalen Realschule).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?