In der Ausbildung 19 Tage am Stück arbeiten?

4 Antworten

Im Pflegeberuf ist es üblich, dass jedes 2. WE gearbeitet werden muss. Und das betrifft auch die Krankenpflegeschüler.
Bei dieser Reglung kommen dann schonmal 12 Tage am Stück zustande.

Danach sollte dann jedoch entsprechendes Frei erfolgen.

In der Krankenpflegeausbildung, gibt es keine einzelne Schultage in der Woche.

Die Krankenpflegeschule wird in Blöcken von 4 bis 8 Wochen

abgehalten, dann folgen wieder Einsätze auf verschiedenen Stationen,
auch mit 4 bis 8 Wochenblock.

Und dies immer im Wechsel.

Im Schulblock muss am WE nicht gearbeitet werden.

Ob vor und nach dem Schulblock WE Arbeit angesagt ist ist eine Einzelfallreglung.

Jedoch sind 19 Tage am Stück, sollte das wirklich stimmen, eindeutig unzulässig

Nunja als Krankenschwester arbeitet man ja unter ähnlichen Bedingungen. Solange du am ende des Monats nur rund  160 Stunden hast. Nach 19 Tagen hast du ja dann eine Woche frei bestimmt.

Nein hat sie eben nicht. Es sind diese 19 Tage durchgehend und dann in der dritten Wochen halt  nur das WE frei aber wieder normal ab Montag

0

Das ist unzulässig, denn sie muss ja in die Berufsschule auch noch gehen.

Pro Woche dürfen nur 4 Tage gearbeitet werden, 1 Tag ist für die Berufsschule. Durchschnittlich hat man pro 7 Tage immer 2 Tage frei!

Pro Tag arbeitet man durchschnittlich 8h. Wer mal länger arbeitet, muss es durch freie Tage wieder ausgleichen.

Wenn sie 19 Tage am Stück beschäftigt ist, dann muss sie die darauffolgenden 10 Tage frei haben, um es wieder auszugleichen!

Berufsschulen orientieren sich mit ihren Ferien an den Ferienzeiten der normalen Schulen. Nur dass die Berufsschüler eben dann nicht frei haben, sondern in der praktischen Ausbildung sind.

Da wir demnächst 2 Wochen Herbstferien haben, kann so etwas schon sein - wenn man nämlich turnusmäßig gerade vor den Ferien im Praxisbereich war und die darauffolgenden 2 Wochen auch, da - wegen Ferien - keine Berufsschule.

Was gar nicht geht, sind die 19 Tage am Stück - die gehen ja nicht mal für ausgelernte AN.

Hier findest du Infos:

 

https://www.anwalt.de/rechtstipps/auch-azubis-haben-rechte-die-wichtigsten-stehen-hier_031429.html

 

Arbeitszeiten und Pausen

Wie viel Auszubildende arbeiten müssen bzw. dürfen, regelt bei Minderjährigen das Jugendarbeitsschutzgesetz, bei Volljährigen ebenfalls sehr detailliert das Arbeitszeitgesetz.

Das heißt, für erwachsene Azubis ist grundsätzlich nach acht Stunden täglich bzw. 48 Stunden wöchentlich Schluss. Dementsprechend ist eine Sechs-Tage-Arbeitswoche – also auch Samstagsarbeit – erlaubt. Ausnahmsweise sind zehn Stunden täglich möglich, wenn das über sechs Monate nicht zu mehr als durchschnittlich acht Stunden pro Tag führt. Pausen müssen festgelegt sein und sind spätestens nach sechs Stunden zu nehmen. Die Pausenlänge beträgt dann mindestens eine halbe Stunde täglich, mindestens aber 15 Minuten am Stück - ab neun Stunden Arbeit sind es mindestens 45 Minuten insgesamt. Wer Schicht arbeitet, muss zudem zwischen den einzelnen Schichten mindestens elf Stunden pausieren, insbesondere auch beim Aufeinandertreffen von Spät- und Frühschicht. Wer sonntags oder feiertags arbeiten muss, hat Recht auf einen freien Ersatztag.

1

Regenbrause19: Wo hast du denn diese Fehlinfo her?

Im Pflegeberuf ist es üblich, dass jedes 2. WE gearbeitet werden muss. Und das betrifft auch die Krankenpflegeschüler.

Bei dieser Reglung kommen dann schonmal 12 Tage am Stück zustande.

Danach sollte dann jedoch entsprechendes Frei erfolgen.

In der Krankenpflegeausbildung, gibt es keine einzelne Schultage in der Woche.

Die Krankenpflegeschule wird in Blöcken von 4 bis 8 Wochen abgehalten, dann folgen wieder Einsätze auf verschiedenen Stationen, auch mit 4 bis 8 Wochenblock.

Und dies immer im Wechsel.

Im Schulblock muss am WE nicht gearbeitet werden.

Ob vor und nach dem Schulblock WE Arbeit angesagt ist ist eine Einzelfallreglung.

Jedoch sind 19 Tage am Stück, sollte das wirklich stimmen eindeutig unzulässig

2

Was möchtest Du wissen?