In den islam konvertieren?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Du willst bereits zum Islam konvertieren, obwohl (!) du keinerlei Informationen über den Islam bzw. der Religion hast.... ? Wie kannst du dich entscheiden zu etwas konventieren zu wollen, wenn du keine Ahnung hast, was es ist zu was du konventierst ... ?

Na ja, die Grundlage ist sicherlich, den Koran zu lesen. Viele, viele Bücher lesen (auch islamkritische Bücher.. ) Vielleicht die Moschee besuchen und wenn du muslimische Freunde hast, können sie dir bestimmt besser weiterhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es gut das Du hinterfragst.

Ich finde es schlecht das Du "dumme Kommentare" zu als Verneinung zitieren benötigst.

Der Islam ist sowas in der Kritik und bei vielen auf der Ablehnungsliste, da ist einfach der "dumme Kommentar" nicht ausschließbar.

Nun zu Deinem Wunsch nach mehr Informationen zum Islam.

Es gibt bei dem Islam eine Besonderheit, die es so bei keiner anderen Religion gibt. 

Der Islam ist nicht eigenständig.

Dazu muss man wissen, zu den Zeiten Mohammeds war der heutige islamische Raum voll von Christen und Juden. Mohammed hat, aus welchen Gründen auch immer, versucht seinen Islam an das Juden- und Christentum anzuknüpfen. Dabei hat er sogar im Koran selber auf Personen und angebliche Taten und Zeiten in der jüdischen und christlichen Religion Bezug genommen.

Wenn man also den Islam begreifen und erkennen will, dann benötigt man die Bibel genauso wie den Koran.

Ohne Dir jetzt den Forschungspaß zu verderben, der Koran wird als Wort Gottes behauptet. Gott soll dabei der Gott der Juden, Christen und Muslime sein. Vergleicht man nun die biblische Geschichte mit dem Koran, und dies insbesondere hinsichtlich der Personen, Taten und Chronologie, dann ergeben sich Fehler. Fehler die einem Gott der Juden und Christen nicht passiert wären, da er ja allwissend ist.

Aber...die Fehler findest Du mal selber heraus, ich will Dir den Spaß ja nicht verderben.

Wenn Du dann im Koran einigermaßen sattelfest bist, solltest Du Dich auch mit den Hadithen beschäftigen. Auch dabei wird die eine oder andere Überraschung auf Dich warten.

Eine Forschung, so wie von Dir angekündigt, dauert lange. Deshalb hetze Dich nicht, gehe mit Ruhe ans Werk. Ich habe über drei Jahre gebraucht, und lerne immer noch.

Ich bin Christ, und das ist auch gut so. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Assalamualaikum wa rahmatullahi wa barakthu ukhti(Schwester)

Alhamdullilah das du konvertieren möchtest, aber du solltest dir erst viel wissen Erlangen, bevor du konvertierst. Darunter ist sehr wichtig die 5 Säulen des Islams und die 6 Säulen des Imams(glauben). Es gibt viele Taschenbücher die über den Islam alles klar stellen. Vllt hast du ja eine muslimische Freundin die solch ein Buch hat oder du kaufst es, aber da würde ich aufpassen. Und natürlich viel im quran lesen er beantwortet einem eigentlich jegliche fragen und auch da solltest du aufpassen, ich hab mal einen sehr aggressiven falsch übersetzen quran bekommen, von einem deutschen verlang. 

Besonders empfehlenswert sind samstags/sonntagssitzungen in Moscheen und ein youtubekanal namens BOTSCHAFT DES ISLAMS wirklich schöne wahre Geschichten sind dort zu sehen und übertragene Sachen vom quran was es an Sünden gibt und viele andere Dinge 

Ich hoffe ich konnte dir helfen.
Falls du noch Fragen hast ukhti dann bin ich da.
Möge Allah dich rechtleiten dir deinen Imam( glauben) stärken und viel Sabr(Geduld) schenken.amin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

...soweit ich weiß, ist es nicht nötig... wesentliche ( oder überhaupt) Infos über den Islam zu haben, um zu konvertieren.

Es genügt, dass Du für Dich selbst, vor Zeugen, oder in der Moschee die "Shahada" sprichst....

....wie mir von kompetenter, sunnitischer Seite erklärt wurde....

... "muss" man ja nichts weiter wissen.. bzw. glauben, außer:

... dass Allah der einzige Gott ist, Mohammed sein Gesandter und der Islam "die richtige Religion"

WENN man diese grundsätzliche Entscheidung bewusst getroffen hat... 

DANN stellt man eh nichts mehr in Frage... was man dann so nach und nach erfährt und "lernt"....

WEIL man sich ja inhaltlich bereits entschieden hat, sich Allah zu unterwerfen....

_____________________________________________________________

P.S. 

mag noch einen Gedanken anfügen... bzgl. "einziger Gott"

sowohl im Judentum, Christentum, als auch Islam...geht es um die Anbetung "des einzigen, wahren Gottes"... ( Schöpfer, ewiges Wesen ..o.ä. )

jedenfalls bringt dies jener "Gott" in der Thora... im NT, im Koran klar zum Ausdruck....

Welchen Rückschluss lässt das zu ???

Warum weist ER darauf hin, dass man keine anderen Götter außer ihm anbeten soll ?

Mögliche Antwort:

..weil er genau weiß, dass es noch andere "Götter" gibt... sonst wären die überdeutlichen Hinweise und Aufforderungen... nur ihn anzubeten grundlos und sinnlos....!

....im Islam kommt noch dazu... dass man "Allah" ständig bestätigen muss, dass er der einzige anbetungswürdige Gott sei....!

Da mag man sich durchaus fragen, ob da irgendein "Konkurrieren" bei irgendwelchen Göttern herrscht....

....

ODER ob irgendein  mächtiges Wesen.. die Menschen glauben machen will... dass ER Gott sei.... ?

.. so rein aus lauter Gehässigkeit heraus... weil er sich irgendwann mal vor den Menschen niederwerfen sollte... damit aber nicht klar kam... und nun die Menschen dazu bringen möchte... sich x-mal am Tag vor ihm nieder zu werfen ??

OK, das ist sicher nur eine "Kleinigkeit"...

"Prüfe , vor WEM !!.... DU DICH nieder wirfst..."

...je einfacher es ist, in eine Sache "rein zu kommen"... umso schwieriger ist es oft.. aus dieser Sache wieder heraus zu kommen....

(....ähnlich wie: "Mausefalle"...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es sehr schön das du dich für den Islam entschieden hast. Also.. damit du Moslem bist musst auf jeden Fall wissen und daran glauben das es nur einen Gott gibt und das ist der Allah. Er hat zwar 99 andere Namen doch Allah wird am häufigsten benutzt. Du musst dran glauben das Muhammed der letzte Prophet ist. Du musst an Engel glauben die Allah dienen. Du musst an das heilige Buch/ Bücher glauben wie zb Kuran, biebel... natürlich an die biebel die von Allah geschickt wurde und nicht die die verändert wurde. Du musst auch an alle anderen Propheten glauben aber musst halt wissen das Muhammed der Letzte ist. Du musst dran glauben das alles auf der Welt und außerhalb der Welt alles Aölah erschuf. Und du musst daran glauben das es ein Leben nach dem Tod gibt. Also hölle (cehennem), und Paradies ( cennet). Und natürlich um vollkommen Muslima zu sein musst du den Satz mit deiner Zunge sagen und mit deinem Herz bestätigen : Eshhaduenlaa ilaahe illAllah. Ve eshhadu enne Muhammeden abduhu ve rasuluhu.
Übersetzung : hiermit bestätige ich das es keinen Gott außer Allah gibt. Und ich bestätigen, dass Muhammed Allahs liebster Prophet ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jeeeneejssh
03.04.2016, 22:51

Dank dir :)

0
Kommentar von earnest
04.04.2016, 07:04

In deiner Antwort komm "du musst" insgesamt 8x vor.

Mehr MUSS man eigentlich gar nicht wissen, um das Wort "Islam" für immer mit der Übersetzung "Unterwerfung" zu verknüpfen ...

5
Kommentar von SibTiger
04.04.2016, 10:15

aber musst halt wissen das Muhammed der Letzte ist.

Da hast Du allerdings Recht.

5

Esselamu alejkum
Es freut mich sehr das zu hören :)
Nun ja du kannst eig. jetzt schon konvertieren und dir dann anschließend das Wissen aneignen .
Natürlich musst du nicht über deine Möglichkeiten hinaus gehen und das beten an einem Tag lernen .
Schau das du dir im Rahmen deiner Möglichkeiten Wissen aneignest also wie man betet , wie man fastet , wie dhikr geht usw .
Eine Möglichkeit wäre es mit einem Imam zu reden ich bin mir sicher das jeder Imam dir da gerne hilft ( du solltest aber ein Kopftuch aufsetzen bevor du in die Moschee gehst , musst du nicht aber es wäre besser ) .
Wenn du Konkrete Fragen hast kann ich dir diese auch gerne beantworten schreib sie einfach unter meine Antwort .
Möge Allah es dir leicht machen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
04.04.2016, 06:55

Erst konvertieren, dann das Wissen aneignen? Andersherum wird ein Schuh draus, said.

Was ist, wenn du in einen Kegelclub eintrittst, ohne je gekegelt zu haben - und dann feststellst: "Das ist nichts für mich"?

So, wie es unzähligen "Kämpfern" gegangen ist, die von den Salafisten gekeilt wurden und plötzlich in Syrien saßen ...

8

Hi. 

Du möchtest konvertieren, hast aber "keinerlei Informationen über den Islam".

Aha.

Wäre es  nicht sinnvoll, dir zunächst umfassende Informationen zu beschaffen, sie dann in Richtung auf das Pro und Contra zu verarbeiten - und erst danach über eine mögliche Konversion nachzudenken?

Du kannst dich im Netz informieren, du kannst Bücher lesen, darunter auch islamkritische Bücher, du kannst dich bei Menschen informieren, die über den Islam Bescheid wissen.

Es wäre sicher sinnvoll, diese Informationen nicht nur aus der nächsten Moschee zu beziehen. Da weiß der normale Bürger nämlich meist nicht, wie fundamentalistisch deren Lehre ist.

Was sind übrigens "dumme Kommentare"? 

P.S.: im Voraus 

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von safevi
04.04.2016, 10:00

Wenn sie dort fragt, erfährt sie ja wie fundamentalistisch die sind ... sie ist ja nichtmal konvertiert, sie geht dann einfach wieder

0
Kommentar von safevi
04.04.2016, 10:18

Vielleicht haben wir sie auch einfach falsch verstanden und sie weiß genug über den Islam, dass sie konvertieren möchte, aber gerne noch ein bisschen über den Islam lernen will.

0

Bitte, liebe Jeeeneejssh,

informiere Dich in Deinem eigenen Interesse darüber, welche Freiheiten Du - v.a. als Mädchen/Frau - aufgibst, wenn Du konvertierst

und darüber, was Dir blüht, wenn Du je eines Tages wieder austreten wolltest!

(schau' was Michi und JustNature schreiben!)

Wenn Du Dich nur bei Muslimen informierst, läufst Du ins offene (freiheit-abschneide-)Messer! - Also informier' Dich bei Christen, Buddhisten, Hindus, Atheisten...

(Es ist alles andere als eine gute Idee, zum Islam zu konvertieren zu WOLLEN, und zu GLAUBEN, ohne über ihn wirklich Bescheid zu wissen und v.a. ohne die damit verbundenen Nachteile kennen gelernt zu haben.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abdurrahman65
04.04.2016, 22:28

Nachteile ?

Wenn sie bereit ist die regeln und pflichten zu akzeptieren, dann ist das doch ok

Und warum sollte es bitte eine schlechte Idee sein zum Islam zu konvertieren ?

Guck dir man an was die Wissenschaft zum Koran sagt:

http://www.alrahman.de/wissenschaftliche-wunder-im-koran/

https://unserekorruptewelt.wordpress.com/2010/05/04/wissenschaftlich-bestatigte-wunder-im-koran/

Und er soll sich bei CHRISTEN über den Islam informieren ?

Klar wenn ich Richter werden will studiere ich Medizin oder wie

0

Lies den Quran
Z.b sure über die Frau oder Sura al Baccara
Da steht viel allgemein wissen drin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann Dir nur dringend raten, Dich von "NEUTRALER" Seite (nicht nur durch Propagandisten, Imame, Koran, Muslimfreund usw.) über das zu informieren, was Dich in islamischer Ehe erwartet. Nicht nur Du verlierst die westliche Freiheit sondern auch Deine Kinder (Beschneidung...). Der Weg zurück ist extrem schwer. Und beziehe unbedingt Deine Eltern ein, die haben mehr Lebenserfahrung.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
04.04.2016, 09:59

Die (bisher) 7 (in Worten: sieben) Gesinnungs-Runterdaumen überraschen nicht. 

Wie wäre es mit Argumenten , lieber anonymer Runterdäumlerschwarm?

1
Kommentar von NoRegret
04.04.2016, 10:56

Was erwartet sie denn in islamischer Ehe ? Geh mal bisschen weiter ins Detail. Das will ich hören.

0

Ich tippe auf viele muslimische Freunde, oder? Das ist wahrscheinlich auch der Grund warum du diese Religion annehmen möchtest. Mitläufer einfach...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?