In den "Ferien" in arme Gebiete Afrikas

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Lieber Davide,

Dein jugendlicher Idealismus in Ehren, aber ich denke nicht dass dies so wie du es dir vorstellst umsetzbar ist und noch weniger, dass es sinnvoll ist. Aber gerne gebe ich dir weitere Infos über die Entwicklungszusammenarbeit und allgemeine Möglichkeiten nach Afika zu gehen. Wie alt bist du denn momentan? Das wäre eine Grundvorraussetzung um deine Frage sinnvoll beantworten zu können.

Ansonsten, um vielleicht ein paar Vorurteilen schon mal vozubeugen... In absolute Krisenregionen wo humanitäre Nothilfe geleistet wird, wird dich keine Organisation entsenden. Das Risiko wäre versicherungstechnisch viel zu hoch. Was die normale ENtwicklungszusammenarbeit bertifft... nun, ohne dich enttäuschen zu wollen, aber du wirst vermutlich nicht die notwendigen Qualifikationen haben um sinnvoll helfen zu können. Überspritzt ausgedrückt... kein afrikanisches Kind hat je darauf gewartet, dass ein Europäer vorbei kommt um mit ihm zu spielen.

Wenn su allerdings mit der Einstellung dort hingehen willst, dass DU etwas dazu lernen möchtest, eine andere Kultur erfahren willt und deinen Horizont erweitern möchtest, dann kann ich das auch in Jungen Jahren nur unterstützen. Eine Möglichkeit ist z.B. nach dem Abi (bzw. mit ca 18) ein Jahr in einem Projekt in einem afrikanischen Land zu arbeiten. http://www.weltwaerts.de/ ist z.B. eine gute Möglichkeit dies zu tun.

lg

Vielleicht gibt es bei SOS Kinderdorf eine Möglichkeit für ein paar Wochen mitzuhelfen.Ich habe während meiner 17 jährigen Tätigkeit in Afrika viele SOS Kinderdörfer kennen gelernt. Es war immer großartig, wenn ich in den Dörfern beobachten konnte, wie den Kindern eine positive Einstellung und Lebensfreude vermittelt wird. Immer wird auch Ethik und Moral in die Ausbildung einbezogen. SOS Mitarbeiter leben den Kindern ein fröhliches und glückliches Leben vor. Wer dort ausgebildet wird, braucht auch keine Angst vor der Zukunft zu haben. Den Jugendlichen wird ein gewaltiges Potential an nötigem Selbstbewußtsein und Überlebenskraft vermittelt. Volker Seitz, Autor "Afrika wird armregiert"

Das soll keine sinnfreie Bemerkung sein ...

Ganz ehrlich, helfen kannst du ihnen nicht. Du wirst für kurze zeit ein toller Freund vor allem der Kinder die sehr kontaktfreudig sind, sein. Jedoch wirst du irgendwann wieder gehen, und damit machst du sie traurig.... . Und außerdem finde ich, das nur die Regierung der Hauptmachtländer denen helfen kann. ( USA ) . Die investieren mehrere Milliarden Dollar, um irgendwann auf dem Mars zu leben( ist nicht ausgedacht) in vergessen ihren eigenen Planeten dann völlig. Also guter Gedanke, aber ich an deiner stelle würds lassen, wenn du ihnen helfen möchtest.

Was möchtest Du wissen?