In Bewerbung, Fortbildung nennen die man im Anschluss der Ausbildung macht. Ja, Nein?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das Anschreiben ist keine Wiederholung deines Lebenslaufs.. 

Im Anschreiben geht es nicht um dich, was du alles machst, kannst, tust oder bereits getan hast. 

Im Anschreiben geht es nur noch um diese eine neue Firma und um diese eine neue Stelle. 

--------------

Fort-/Weiterbildungen, Seminare, Qualifikationen steht alles im Lebenslauf. 

So, da du Fortbildung "Lymphdrainage" noch nicht hast, diese noch in weiter ferne ist.. hast du sie noch gar nicht.  Was später sein wird, steht in den Sternen.. 

Im Lebenslauf geht es nur ums hier und jetzt und nicht was einmal passieren und du evtl. vielleicht mal machen wirst.. 

Papier ist geduldig und man kann vieles schreiben..

Wenn es zu einem Vorstellungsgespräch, kannst du deine beruflichen und Fortbildungspläne erzählen.

----------------------------------

Und wie ist das wenn ich mich weiter weg bewerbe (6-8 h), sollte ich das da dann reinschreiben? Um eventuell unnötige kosten zu sparen?

Das verstehe ich nicht was du damit meinst

 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voice22
08.03.2017, 14:38

Das war ein Beispiel. Ich wollte mich eventuell weiter weg bewerben wo ich dann 6 bis 8 h lang fahren müsste. Und wenn ich die Fortbildung dann nicht schon nenne und die am Ende beim Vorstellungsgespräch sagen ja juckt uns eher wenig, dann bin ich umsonst hingefahren wenn die mich dabei dann zb nicht unterstützen 

0

Was möchtest Du wissen?