In Ausbildung und 40/44 stunden wöchentlich normal?

6 Antworten

Volljährige dürfen acht Stunden täglich und an sechs Tagen in der Woche beschäftigt werden, insgesamt also 48 Stunden wöchentlich. Die Arbeitszeit kann sogar auf zehn Stunden täglich und 60 Stunden wöchentlich verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Monaten im Schnitt nicht mehr als acht Stunden gearbeitet wird. Im Arbeitsvertrag darf bei Volljährigen, die Vollzeit arbeiten, also nur eine tägliche Arbeitszeit von acht Stunden und eine wöchentliche Arbeitszeit von 48 Stunden vermerkt werden. Auch wenn Überstunden geleistet werden, dürfen die maximalen Arbeitszeiten auf keinen Fall überschritten werden - das wäre ein Verstoß gegen das Arbeitsrecht! Wenn im Ausbildungsvertrag eine geringere Arbeitszeit als 48 Stunden und eine Fünf-Tage-Woche angegeben sind, gilt laut Günstigkeitsprinzip diese Regelung.

Willkommen in der Wirklichkeit! Such das Gespräch mit dem Chef und wenn das nichts hilft würde ich bei der IHK um Unterstützung bitten. Ansonsten Gewerkschaft, Anwalt Arbeitsgericht. Oder Du versuchst Dir einen neuen Ausbildungsbetrieb zu suchen. Diesbezüglich kannst Du auch in der Schule nachfragen.

Augen zu un durch so ist das Leben mach die Ausbildung zuende es ist wichtig das du was in der Tasche hast. Mit streitigkeiten wird das Arbeitsverhältnis grottig

0

Das mit den elf Stunden Ruhepause ist richtig, da solltest Du mit dem, der den Schichtplan erstellt, nochmal reden, dass er bitte vor Schultagen Dich nicht zur Spätschicht einteilt.

Und für die über 38,5 Stunden gearbeiteten Stunden musst Du entweder finanzielle oder zeitliche Abgeltung bekommen.

Was steht denn zum Thema Mehrarbeit/Überstunden in Deinem Ausbildungsvertrag?

Dies bezüglich steht da nichts drin,quasi nichts...und ausgezahlt bzw.sonstiges kriegen wir dafür auch nicht..

0

Darf man mehr als 40 Stunden in der Woche arbeiten?

ist das rechtens ?

...zur Frage

Keine Arbeitszeit im Arbeitsvertrag angegeben?

Was gilt wenn im Arbeitsvertrag keine wöchentliche Arbeitszeit angegeben ist. der vertrag ist von 1991 und damals waren es 38 stunden / Woche wo wir gearbeitet haben, nun sind wir bei 40 Stunden.

...zur Frage

Komme bei meiner Ausbildung nicht auf meine Stunden!

Ich habe am 1. September meine Ausbildung zur zahnmedizinischen Fachangestellten angefangen. Dabei gehe ich Montag und Dienstag in die Berufsschule und die restlichen Tage arbeiten. Im Arbeitsvertrag sind 40 Stunden pro Woche festgelegt. Montag und Dienstag gelten als 8 Stunden, sind schonmal 16 Stunden. Problem: Meine Praxis hat Montag und Dienstag, also wenn ich in der Schule bin, lange offen. Die restlichen Tage nur von 7 - 12 Uhr. Also komme ich nur auf 31 Stunden!

Nun will mich meine Chefin doch ernsthaft nach der Berufsschule noch bis 19 Uhr arbeiten lassen. Das ist auf keinen Fall rechtens, aber an wen kann ich mich nun wenden, meine Chefin hört mir nicht zu!?

...zur Frage

Wie wird die Arbeitszeit berechnet?

Hallo,

ich fange am Montag eine Ausbildung an und habe mir heute noch mal meinen Ausbildungsvertrag angeschaut. Dabei ist mir aber nicht ganz eindeutig, wie die Arbeitszeit berechnet wird.

Als tägliche Arbeitszeit ist 8,0 Stunden angegeben. Als wöchentliche Arbeitszeit 39,0 Stunden. Entweder sind das doch 7,8 Stunden täglich, oder aber 40,0 Stunden/Woche?

Das irritiert mich ein wenig, könnt ihr mir da eventuell weiterhelfen?

...zur Frage

Arbeitszeit in der Ausbildung? (Edeka)

Fange im September meine Ausbildung bei Edeka zum Einzelhandelskaufmann an. Bin 16 Jahre alt (bei Ausbildungsbeginn 17). In meinem Arbeitsvertrag steht: Tägliche Arbeitszeit -> 6,25 Stunden, Wöchentliche Arbeitszeit -> 37,5 Stunden was ja eine 6 tage woche bedeuten würde. Habe ich dann nicht das Recht auf einen freien Tag unter der Woche?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?