In Arbeitsunfall Fuß verstaucht wurde krank geschrieben in Probezeit gekündigt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

In der Probezeit kann man immer gekündigt werden ohne das ein Grund angegeben werden muss.

Bezüglich Lohnfortzahlung:

https://www.arbeitsrechte.de/lohnfortzahlung-arbeitsunfall/

Montag sofort zur Agentur für Arbeit gehen und sich arbeitsuchend melden; geht auch online.

ALG beantragen ( arbeitslos melden) geht erst, wenn Du wieder gesund bist.

ejay04 14.10.2017, 23:06

Sollte ich nicht warten bis die Kündigungsbrief kommt? oder kann ich auch ohne nix zu Jobcenter gehen und sagen ich habe mündlich mitbekommen das ich entlassen wurde?

0

In der Probezeit kann Dir ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Somit ist die Kündigung rechtens. Du musst die Kündigung aber schriftlich erhalten.

Nur so mitbekommen, dass Dir gekündigt wurde, hat nichts zu sagen.

Eine Kündigungsfrist muss natürlich eingehalten werden und die Zeit bekommst Du auch noch bezahlt.

Wenn Du die schriftliche Kündigung vorliegen hast, musst Du Dich umgehend beim Arbeitsamt melden.

ejay04 14.10.2017, 23:00

herzlichen dank für dein hilfreichen Antwort. eine Frage noch, sollte ich an dem kommenden tagen zu mein Arbeitgeberin eine Email schreiben über dem Thema Kündigung, oder sollte ich warten bis ich den Brief erhalte? welches wäre für mich von vorteil?

0
Kathyli88 14.10.2017, 23:10

Warte ab bis du die Kündigung per Post bekommst.

Wenn du dort weiterhin arbeiten möchtest, wäre ein Gespräch hilfreich um die Kündigung zu vermeiden.

In der Probezeit sollte man nach Möglichkeit Krankheiten vermeiden.

Auch mein Mann wurde in den letzten Tagen seiner Probezeit gekündigt, weil ich 3 Tage im Krankenhaus war und er auf unser gemeinsames Baby aufpassen musste. Es war ein Unfall an dem ich selbst keine Schuld hatte. Ich habe mich sogar selbst aus dem Krankenhaus entlassen, entgegen der ärztlichen Anweisung, damit er ja nicht gekündigt wird, aber diese 3 Tage waren schon 3 Tage zu viel.

Am besten du meldest dich beim Arbeitsamt.

Und schreibe gleich Bewerbungen. Vom Amt Gelder zu beziehen ist nämlich wesentlich schlimmer als zur Arbeit zu gehen. So zumindest meine Erfahrung mit 2 kurzzeitigen Arbeitslosigkeiten von einem und zwei Monaten...

1

Ja der Arbeitgeber darf dich innerhalb der Probezeit ohne Angabe von Gründen kündigen.

Deine Kündigungsfristen stehen im Arbeitsvertrag. Bei den meisten Menschen und ich würde jetzt schätzen in diesem Bereich, sind es 2 Wochen.
Dann ja, du wirst auch während deiner Krankheit weiterhin bezahlt, bis zu der Frist die in der Kündigung steht.

Achte auf deine Gesundheit, denn wenn man krank wird, wird man gerne einfach ausgetauscht wie ein Zahnrad.

Das macht sich jetzt in deinem Lebenslauf auch schlecht. Der nächste potenzielle Arbeitgeber wird sich wundern weshalb du dort innerhalb der Probezeit aufgehört hast zu arbeiten.

Ein ungeschriebenes Gesetz besagt, dass man wenn möglich immer mindestens 2 Jahre bei einem Arbeitgeber bleiben sollte. Zu häufige Wechsel im Lebenslauf machen sich schlecht. Zu wenige Wechsel machen sich aber auch wieder nicht gut. Der Tipp hilft dir evtl. in der Zukunft.

ejay04 14.10.2017, 23:03

Wahre worte Kathyli88 !! aber was kann man den machen wenn Fuß verstaucht ist und du nicht auf beinen stehen kannst für die tagen... das ist großes Pech würde ich sagen, aber hoffnungslos zu sein ist auch kein Lösung..

0
huegelchen 14.10.2017, 23:08

Der Tipp ist zwar gut, aber wenn man einen Unfall hatte, dann war das eben so. Das wurde ja sicher nicht heraufbeschworen, nur damit man nicht arbeiten kann.

Einem Bekannten von mir ist es auch passiert. Er ist nach 4 Wochen von der Rampe des LKW gefallen und hatte noch Glück im Unglück gehabt.  Und der Arbeitgeber hat ihm mehrfach mündlich mitgeteilt, er solle sich keinen Kopf machen sondern erstmal gesund werden.

Das Ende der Geschichte, er wurde während der Probezeit und während Ende der Krankheit gekündigt.

Ist ganz schön abgezockt, aber leider denken die Unternehmer immer mehr an ihr Geschäft als an die Menschen, die mit dazu beitragen, dass der Umsatz stimmt.

0
Kathyli88 14.10.2017, 23:15

Ja ich weiß ist mir ja klar, ich hab das nicht böse gemeint. Dass man sich nicht absichtlich bei der Arbeit verletzt ist doch klar.
Das Problem ist nur dass es dem Arbeitgeber sowas von scheißegal ist wenn man sich bei seiner Arbeit verletzt. Während der Probezeit fliegt man rigoros raus. Und wenn die Gesundheit dauerhaft hinüber ist, ist das auch nur das eigene Problem. Den AG interessiert es nicht.
Deshalb immer gut aufpassen wenn es irgendwie geht, und vor Allem natürlich während der Probezeit.

0

Die Kündigung muss schriftlich erfolgen, und es muß das Datum des Endes des Beschäftigungsverhältnisses angegeben sein.

Bis dahin bekommst du auch Geld (normalerweise, natürlich gibt es individuelle Ausnahmenn)

Gegen die Kündigung kannst du nichts machen. In der Probezeit kann ohne Angabe von Gründen gekündigt werden.

ejay04 14.10.2017, 22:59

herzlichen dank für dein hilfreichen Antwort. eine Frage noch, sollte ich an dem kommenden tagen zu mein Arbeitgeberin eine Email schreiben über dem Thema Kündigung, oder sollte ich warten bis ich den Brief erhalte? welches wäre für mich von vorteil?

0

In der Probezeit kann jederzeit ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Erkrankung schützt nicht davor.

In der Probezeit kann jederzeit ohne Angabe von Gründen gekündigt werden - von beiden Seiten

Hallo

Es tut mir Leid, dass Dir gekündigt wurde. Nach meinem Wissen kann ich Dir sagen, dass in der Probezeit NICHT gekündigt werden darf...

Ich hoffe ich konnte Dich ein wenig weiter bringen

Allexandra0809 14.10.2017, 22:50

Die Probezeit ist dazu da, dass beide Seiten sehen können, ob es zusammenpasst. Eine Kündigung in der Probezeit ist natürlich rechtens.

3
Aliha 14.10.2017, 22:51

Danke für den Lacher am Abend. Für was ist eine Probezeit wohl da?

3
19Michael69 15.10.2017, 02:01

Gerade in der Probezeit darf gekündigt werden und das sogar ohne Angabe von Gründen.

Wofür ist die Probezeit denn da und wofür wäre sie ansonsten nütze?

Gruß Michael

0

Was möchtest Du wissen?