In alle Aktien gleichzeitig investieren um großen Profit zu erhalten?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist in der Tat sehr schlau und das gibt es bereits, auch wenn viele hier was anderes behaupten oder von Aktienfonds reden. Fonds sind es nämlich nicht, sondern sogenannte ETFs. Exchange Traded Fund. Das sind börsengehandelte Indizes, die genau so einen Index wie z.B. den DAX abbilden. Oder besser noch als ein Indize auf den DAX (nur Deutschland) ist ein Indizie auf den MSCI world. Damit wird die weltweite Wirtschaft abgebildet. Ohne einzelne Aktien einzelner Firmen kaufen zu müssen. Und das Beste, du kannst bei deiner Bank (am Besten Online Bank wie ING, DKB, Comdirekt, Cosors...) einen Sparplan auf diesen ETF abschließen. So kann man ab 25€ oder 50€ im Monat regelmäßig Anteile dieser ETFs kaufen lassen. Und du hast recht, jeder der das über Jahre macht, hat eine Rendite (beim MSCI world) von etwa 7%. Jahr für Jahr. Man darf nur nicht in Panik verkaufen, wenn die Börse mal einbricht, sondern wie du erkannt hast, über Jahre geht es stetig bergauf.

Ja.

Und mit "normalen Einkommen" ist es günstiger, in einen breit gestreuten ETF zu investieren, als zu versuchen, sich einen Index mit Einzelwerten nachzubilden.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
da der DAX ja sehr wahrscheinlich die nächsten Jahre immer noch steigt und so einen sicheren Profit herausschlagen könnte,
  • Wenn es um die Wahrscheinlichkeit geht, ist es relativ witzig.

Je länger etwas bereits steigt, um so wahrscheinlicher wird es das es bald fällt. Gleichzeitig ist es aber auch wahrscheinlich das es weiterhin steigt, weil es schon so lange steigt.

Die Titel im DAX 30 (es gibt 4 verschiedene DAXe) gehören zu den „wertvollsten“ Unternehmen Deutschlands. Nur weil sie die „wertvollsten“ sind, heißt dass nicht das sie die besten sind. Bestes Beispiel „Deutsche Bank“.

Auf Wikipedia gibt es die Liste der höchsten Strafen gegen Banken. Die Deutsche Bank belegt nur den 2. Platz und nimmt von 18 Rängen 27,78% (5 Plätze) der Liste in Anspruch.

Wie geschrieben, nur weil man im DAX ist heißt es nicht dass man der beste ist.

Volkswagen ist auch Teil des DAX. Kurz: Abgasskandal.

Bayer (Aspirin) ist auch im DAX. April 2015 lag der Kurs bei ca. 125€, nun bei ca. 67€.

Was im Unterricht angenommen wurde ist eine äußerst oberflächliche und naive Herangehensweise. Vom Prinzip wäre es ca. so wie wenn man beim Fußball nur auf den Favoriten wettet. Leider haben die immer die niedrigsten Quoten wenn man auf Sieg wettet.

Diversifikation, was meint dass man sein Kapital auf verschiedene Unternähmen in verschiedenen Branchen streut, ist ca. so wie beim Pferderennen auf alle Pferde zu setzen. Die „großen Profite“ sind in so einem Szenario ausgeschlossen.

p.s.: In Sozialkunde wird nicht das Wissen der Wirtschaftskunde vermittelt. Für die „großen Profite“ brauchst du keine Sozialkunde sondern die Wirtschaftskunde.

Ja, das geht.

Als Privatperson ist es sinnvoll, nicht jede einzelne Aktie selbst zu kaufen (hohe Kosten pro Transaktion). Stattdessen kann man ein Stückchen von einem Aktienkorb (ETF) kaufen - dieser bildet einen bestimmten Index nach.

Ein ETF World ist als langfristige (mehr als 10 Jahre) Geldanlage super geeignet. Es besteht aber auch ein Risiko. Mit vorübergehenden Kursverlusten von ca.50% muss man leben können, sonst sollte man nicht in ETFs investieren.

Man sollte sich die Unternehmen schon etwas genauer aussuchen, in die man investiert.

Der DAX macht gerade mal etwa 3 % der Weltmarktkapitalierung aus und spielt demnach eine untergeordnete Rolle.

Günter

Woher ich das weiß:Recherche

Was möchtest Du wissen?