In AEG Geschirrspüler läuft kein Wasser ein, was ist kaputt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,
Triac auf der Platine def. Die platzen meist auf, ist mit bloßem Auge sichtbar.
Die Spule aber erst mit 230 Volt testen, den die ist meist die Ursache.

Gruß

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Nach nochmaligem testen lagen dann doch 230V an. Zulaufschlauch getauscht, und alles geht wieder.
Faszinierend finde ich trotzdem, dass da 40-80V im Ruhezustand anliegen... vielleicht geht ja deshalb das Ventil kaputt...

0
@glo0m
  1. toll gemacht
  2. 2.Nein.Es kommt darauf an mit WAS gemessen wird. Die Sperrschicht im Triac wirkt da wie ein Kondensator. Die 3000 - 4000 Ohm der Spule lassen die Spannung zusammenbrechen.
0

Ja, natürlich wird das Ventil mit 40-80V nicht funktionieren. Wenn es relaisgesteuert ist, ließe sich das Relais auswechseln. Bei Ansteuerung über Halbleiter wird es etwas komplizierter.

Im schlechtesten Falle ist die Ansteuerung des Leistungsteils defekt, aber eher unwahrscheinlich, da sonst vermtl. gar keine Spannung anliegen würde.

Hallo glo0m

Mit  größter  Wahrscheinlichkeit   befindet   sich  in  der  Bodenwanne  Wasser  und  es  hat  der  Schwimmerschalter  geschaltet.  Die  Bodenwanne  befindet  sich  unterhalb  des  Spülers  hinter  der  Sockelblende  und  ist  von  vorne  zugänglich.  ACHTUNG:  Gerät  vom  Stromnetz  trennen  (Stecker  ziehen),  Sockelblende  entfernen,  Wasser  aus  der  Bodenwanne  mit  Putzlappen  oder  Handtuch  entfernen.   Probelauf  durchführen.  Wenn  wieder  Wasser  in  die  Bodenwanne  kommt  muss  eruiert werden von wo das Wasser  herkommt.

Gruß HobbyTfz

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Waschmaschinen-Pumpe brummt beim abpumpen?

Hallo,

ich habe folgendes Problem.

Nach dem ersetzen der Trommellager,denn die alten waren ausgeschlagen,habe ich wieder alles soweit zusammen geschraubt und auch alle entfernten Stecker wieder da befestigt wo sie ursprünglich waren.

Habe dann anschließend ein Kurz-Wasch-Programm gestartet.

Die WaMa füllte sich mit Wasser,stoppte auch etwa als die Trommel halb voll war.Dann schleuderte sie bis es zum abpumpen gekommen ist,ab da habe ich Kopfschmerzen,denn die Pumpe brummte nur.

Dadurch dass nun die Waschmaschine mit Wasser voll war,habe ich sie auf den Rücken gelegt und die Pumpe ausgebaut.Habe dann die Pumpe fremd eingespeist und siehe da sie lief einwandfrei.

Habe den Zulaufschlauch von der Trommel zur Pumpe auf Fremdkörper untersucht,dann den Flusensieb mit Gewalt heraus gedreht und alles entfernt,wie auch den kleinen Schlauch am Flusensieb.

Als ich den Flusensieb wieder einsetzen wollte viel mir auf dass dieser beim heraus drehen halbseitig abgerissen war,also habe ich den Rest der noch dran war auch entfernt und den Stopfen wieder in die Halterung gedreht.

Dann habe ich die Siphon überprüft und den Ablaufschlauch mit einem Gartenschlauch durchgespült und mit Pressluft vorsorglich durchgeblasen.

Wieder alles montiert,die WaMa wieder hochkant hingestellt und abpumpen tut sie immer noch nicht.Brummt nur!!!

Ich befürchte dass die Elektronik eine Macke hat und der Pumpe nicht die vollen 230 Volt gibt,denn die Pumpe dreht sich immer nur hin und her.

Vielleicht weiß jemand von Euch hier was ich noch machen kann?

...zur Frage

Frage an die Elektriker? 2Phasen zusammenschalten 230V?

Es geht gerade um ein kleines Gedankenkino.

Wenn ich eine Phase habe diese gegen Null messe bin ich bei 230 Volt - bis hier her noch alles klar

Herdanschluss:

Ich habe 5 Anschlüsse: 3 Phasen und 1 Null einmal PE

PE nehme ich aus unserem Gedankenkino mal raus um es einfacher zu machen

wenn ich nun mein Herd kaufe sind ja Standard diese Brücken verbaut um alle Anschlussmöglichkeiten z.B. auch nur mit einer Phase zu realisieren. Soweit soklar.

Wenn man es richtig mit 3 Phasen anklemmen will muss man diese Brücken entferne. Soweit auch klar - Oder doch nicht?!?

Angenommen ich lasse die Brücken bestehen und schließe dennoch die 3 Phasen an. aus jeder Phase kommen 230Volt. wenn ich die jedoch einach nur parralel anschliese addiert sich doch nichts und es kommen weiterhin 230 Volt "aus der Wand"

Im Anhang mal Bildlich aufgemalt.

Beim Einschalten des Herdes wird ja nur der Anschluss (A1) mit der Null kurzgeschlossen. und auch wenn da 3 oder mehr Phasen angeschlossen sind es kommen ja nur 230Volt bei A1 "rein" und "gehen bei Null raus"

Oder habe ich hier ein Gedankenfehler.

Ich schließe ja keine Phase gegen eine andere Phase kurz oder? in meinen Augen würde das Erst passieren, wenn ich die Null durch eine Phase ersetze. Dann wird es knallen oder?

ISt es richtig, dass die 3 Phasen irgenwo zusammenlaufen? Im Verteilerkasten auf der Straße z.B.? Von dort aus gesehen, ist es ja als wenn ich 1 dickes kabel statt 3 Dünne in meine Küche gezogen habe. wenn ich nun die 3 kabel in meiner Küche wieder zusammenlege dann ist es ja trotzdem nur eine verbindung zu diesem einem Knotenpunkt auf der straße - zwar über 3 KAbel aber es kommen trotzdem nur 230 volt raus.

ich hoffe ich konnte es so erklären und zusammen mmit den bildern zeigen was ich will. also ich tausche nicht null gegen phase sondern drehe nur alle 3 phasen in der wand zusammen um ein dickes kabel zu erhalten. woraus aus meiner phantasie nur 230 Volt kommen - richtig?

________________

Nur nochmal für alle Angsthasen und Möchtegern Anwälte: Das hier ist rein fiktiv und mein Herd läuft auf 3 Phasen OHNE BRÜCKE einer Null und einem PE ganz nach vorschrift :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?