Impulserhaltungssatz- Richtung vom "2.Impuls"

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das hängt ganz von den Geschwindigkeiten ab. Bei der Gewehrkugel bewegt sich die Kugel mit m1 u1 nach vorne, das Gewehr schnellt mit m2 (-u2) zurück.

Das Minuszeichen ist ganz wichtig und begründet außerdem dass, was du oben geschrieben hast.

Vor dem Abfeuern ist der Gesamtimpuls = 0, nach dem Abfeuern muss das also auch so sein.

m1 u1 + m2 (-u2) = m1 v1 + m2 v2 = 0 liefert m1 u1 = m2 u2 und bestätigt damit den IES.

Um deine Frage zu beantworten: Der Impuls muss NICHT die entgegengesetzte Richtung haben. Bei den aufeinanderrollenden Wagen kann der hintere den voderen anschubsen, sodass sich der Abstand wieder vergrößert, die Richtung aber beibehalten.

(Wenn die Wagen einkoppeln ist das übrigens ein unelastischer Stoß, dann gilt die Energieerhaltung NICHT, ABER die Impulserhaltung GILT).

Zu den Wagen hab ich noch eine Frage, beim Zusammenstoß gilt doch das Wechselwirkungsgesetz, also entgegengesetzte Kräft, dann müssten sich doch eig die Wägen in entgegengesetzte Richtung bewegen oder? Tun sie aber nicht, wie ist das mit dem Wechselwirkungsgesetz vereinbar?

0
@rainingmen

Beim Zusammenstoß handelt es sich um einen unelastischen Stoß, d.h. beide Körper haben nach dem Zusammenstoß dieselbe Geschwindigkeit. (rein rechnerisch genauso wie beim Koppeln von Eisenbahnwagons).

Jeweils entgegengerichtete Kraft existiert schon, sie verformt hier die Karosserie der Autos.

Die Impulserhaltung lautet beim unelastischen Stoß:

m1 v1 + m2 v2 = u (m1 + m2)

mit u als gemeinsamer Geschwindigkeit nach dem Stoß. Die Energieerhaltung gilt jedoch nicht, da Energie frei wird (Verformung, Hitze...)

0

Was möchtest Du wissen?