Impressumspflicht umgehen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Kann ja sein, daß Du die Impressumspflicht für Schwachsinn hältst, der Gesetzgeber tut es nicht und ich ebenfalls nicht. Das Impressum bietet mir sehr wohl einen Mehrwert, denn ich möchte wissen, bei wem ich einkaufe. Ich würde niemals Geld an eine vollkommen unbekannten Person überweisen.

Aber Du könntest im außereuropäischen Ausland hosten lassen und die Domain (natürlich keine de) über einen Treuhänder registrieren lassen. Das kostet Dich dann zwar Kunden, weil Du nicht vertrauenswürdig wirkst - aber dafür bist Du in einem gewissen Rahmen anonym.

Wie schon erwähnt kann und darf jeder in nichtimpressumspflichtigen Ländern (es gibt ja nur die drei) in sein Impressum schreiben was er möchte. Das ganze kann auch sehr echt aussehen und die Adresse kann auch bei Google Maps zu finden sein, jedoch könnte es sich dabei um eine ganz andere Person handeln, die rein gar nichts mit der Website zu tun hat. Wie willst du das dann prüfen? Extra hinfahren und nachsehen? Wenn ich in Holland wohne, kann ich ja auch einfach eine existierende deutsche Adresse in mein Impressum rein schreiben und mach mich dafür nicht einmal strafbar.

Danke für den Tipp mit dem Treuhänder. Kann das denn dann auch niemand damit zurückverfolgen? Das mit den Kunden kann ich verkraften.

0

Habe mich da jetzt mal etwas genauer über Treuhand Hoster informiert. Scheint mir alles ein wenig unseriös, vor allem wenn der Hoster da verspricht selbst bei illegalen Aktivitäten nichts zu unternehmen. Da ich nicht vorhabe irgendetwas Illegales im www zu veröffentlichen, ist mir dieser Weg doch etwas zu umständlich und zu teuer.

Dann werde ich wohl auswandern müssen, zumahl meine momentane Adresse sowieso nicht mehr aus dem Internet wegzuwischen ist, da sie schon von verschiedenen Spamseiten indexiert wurde.

Trotzdem danke für die Hilfe.

Und wegen der Kunden mache ich mir keine Sorgen, ich schreibe einfach eine deutsche Adresse und einen erfundenen Namen ins Impressum, wenn ich ausgewandert bin. Das kontrolliert dann eh keiner.

0
@einfachsinnlos

Das mit dem erfundenen Namen ist ja gerade das Problem, dann ist bei einer Zahlung der Betreiber der Website nicht der Zahlungsempfänger - und genau an dieser Stelle kommt dann doch der Verdacht auf, daß es sich um eine Abzocke handeln könnte. Du kannst in Das Impressum zwar "Heini Müller-Piepenbrink" hineinschreiben - aber ein Konto wirst Du auf diesen Namen nicht eröffnen können.

0

Du vergisst einen sehr wichtigen Aspekt bei der Impressumspflicht. Dieses ist nicht dafür da, dass die gewöhnlichen Besucher Deinen Namen kennen. Vielmehr dient es beispielsweise Rechteinhabern oder Dritten zur Kontaktaufnahme, wenn sie einen Urheberrechtsverstoß bei Dir feststellen. Das Impressum sagt also nicht aus "wer bin ich?", sondern "wer ist für diese Seite verantwortlich und nach welchen Gesetzen?".

Daher solltest Du auf keinen Fall auf ein Impressum verzichten. Nach § 16 des Telemediengesetzes kann bei fehlendem oder unvollständigem Impressum ein Bußgeld von bis zu 50.000 € auf Dich zukommen.

Was ich Dir allerdings sagen kann ist, dass sich die Anwälte bei der Frage, was ins Impressum gehört nicht einig sind. Bei kommerziellen Seiten sind das etwa die Umsatzsteuer-ID, der evtl. Firmenname, die Rechtsform und die Telefon- und Faxnummern usw. Bei privaten Webseiten reicht i. d. R. eine Kontaktmöglichkeit, über die Du schnell erreichbar bist. Das kann auch eine einfache info@-E-Mailadresse sein.

Ich weiß wie teuer das ist, deswegen frage ich ja hier nach einer Lösung, wie ich das Impressum sicher umgehen kann :)

0

Als Deutscher musst Du Dich in der ganzen Welt an deutsche Gesetze halten, da gibt es keine legale Umgehungsmöglichkeit.

Wie der Verstoß Dir nachgewiesen werden kann ist natürlich eine andere Frage, aber wenn Du über die Website Geschäfte machst, kannst Du auch ausfindig gemacht werden.

wenn Du Deine Infos verbergen willst musst Du recht weit gehen: Domaininhaber anonym - Server / Hosting in einem "auskunftsfeindlichen" Land. Sonst muss es sein. Du kannst immerhin das Impressum als Bild hinterlegen, damit Dein Name bei Google-Suchen nicht auftaucht... 

Wenn die Seite aus Deutschland betrieben wird, herrscht impressumspflicht. Also gibt es da keine Lösung. Die Infos habe ich von dem Anwalt aus meiner Stadt.

Diese Frage ist schon älter, aber für diejenigen, die auch mal danach suchen. Wenn man einen privaten Blog hat für Freunde und Familie braucht man kein Impressum. Aber ich würde jedem empfehlen, sich ein VPN (siehe Wikipedia) zuzulegen, ein Programm, das die IP-Adresse verschleiert. Damit kann man sich vor betrügerischen Abmahnanwälten schützen.

Viele Grüße

Das ist absoluter Blödsinn.... weder ist VPN ein Programm, noch schützt es Dich vor Abmahnungen.

VPN steht für "Virtual Private Network"... das ist eine Technik mit der man eine transparente und sichere Verbindung zu einem entfernten Netzwerk aufbauen kann. Es macht Dich nicht anonym.

0

Was möchtest Du wissen?