Import von Kindermode in die EU

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du hast 2 Fragen mit mehr oder weniger dem gleichen Thema gestellt.

Nein, es gibt keine Import Beschränkungen für Produkte, an denen Kinder bei der Herstellung beteiligt waren. Das ist auch gut so, denn Boykott oder der Weigerung Kleidung / Ware die durch Kinderarbeit hergestellt wurde zu kaufen ist nicht der richtige Weg, denn damit schadest du nur dem schwächsten Glied in der Kette: dem Kind und dessen Familie!

Die Kinder und deren Familien brauche das Geld, um überleben zu können.

Ich bin KEIN Befürworter von Kinderarbeit, damit es keine Missverständnisse gibt.

Wenn du Kinderarbeit oder Lohndumping in Entwicklungsländer verhindern oder bekämpfen möchtest, dann gehe an die Ursache: Das ist KEINE oder mangelhafte Ausbildung, Unfähigkeit weder Lesen noch Schreiben zu können, (Analphabeten) Arbeiten statt Schulbesuche. Also muss man bei der Bildung anfangen.

w w w helgo-ev dot de holt in Kalkutta Kinder aus der Kinderarbeit und ermöglicht ihnen Schulbildung und die Eltern erhalten als Ausgleich für den "Verdienstausfall" Lebensmittel. Das ist die einzig richtige Art Kinderarbeit zu beseitigen. Ich habe das Projekt in Kalkutta bereits jetzt zum dritten Mal besucht und werde nächstes Jahr wieder hinfahren. Viele Kinder wollen arbeiten, um damit das Überleben für die ganze Familie zu sichern. Erhalten die Familien jedoch eine für das Überleben notwendig Unterstützung (kein Geld sondern Lebensmittel) fällt in vielen Fällen der Grund für Kinderarbeit weg. Das Schulgeld wird von H.E.L.G.O. e.V. aufgebracht, die auch für zusätzliches Coaching (Nachhilfe) sorgen, damit die Schüler und Schülerinnen die Examen bestehen.

Die Eltern der Kinderarbeiter sind selbst Tagelöhner, die Kinder werden ohne Schulbesuche wieder Tagelöhner und deren Kinder ebenfalls. Diesen Kreislauf kann man nur mit Bildung unterbrechen. Schafft das Kind ein ordentliche Schul- und Berufsausbildung hilft es der ganzen Familie.

Unterstützen Sie H.E.L.G.O. e. V. Eine Initiative eines Hamburger Arztes. Auf meiner Seite http://www.asleben.de/h-helgo.html findest Du einige Berichte über die Organisation Hast du mal Slums besucht, in denen diese Mensch leben? Ich war da!

Leider keine.

Was möchtest Du wissen?