Impfung: "Rötelschutz" im Blut nicht mehr nachweisbar (Gesetztesverbot)?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

also zum thema impfpass: den kannst du dir nachmachen lassen beim arzt da alle daten im computer gespeichert sind(also seit computer in arztpraxen gibt) sprich welche behandlungen und impfungen und bliblablub etc. jetzt zum thema nachweis verboten stimmt nicht weil bei mir im mutterpass (Laboruntersuchungen und Rötelnschutz) steht 1. blutgruppe... antikörpersuchtest.... Röteln- HAH-Test und unter dieser "überschrift" steht Röteln IgM (EIA) Röteln IgG (EIA) und Immunität und lauter solche dinge. sprich wäre es gesetzlich verboten würde sowas nicht im mutterpass stehen;-)

wünsche dir viel glück und kraft für die zukunft:-) lg xXsweetXx

Hallo,
Ich kann mir nicht vorstellen, daß der Arzt keine vorschwangerschaftliche Röteln Titer Bestimmung machen darf.
Das Gesetz wird es grantiert nicht verbieten.
Frag einfach bei Deiner Krankenkasse nach, ob sie die Kosten für die Untersuchung übernehmen. Notfalls mußt Du es selber bezahlen.
Dann geh einfach zu deinem Hausarzt und bitte ihn um die Untersuchung.
Dem Frauenarzt würde ich nicht mehr vertrauen. ((-:

Ein Verbot ein Röteln-Titer( Röteln IgG ) bestimmen zu lassen , gibt es in der BRD nicht ( allerdings musst Du die Kosten dafür selbst tragen ( keine Kassenleistung ).

Bist du sicher, dass du den Arzt richtig verstanden hast? Oder ging es vielleicht um den richtigen Zeitpunkt für so einen Test?

Erstens, weil ich von so einem Verbot noch nie gehört habe (und das auch beim Googeln nicht entdecken kann) und zweitens, weil das etwas konfus ist, was du zitierst. Ein Bluttest kann doch keine bestehende Immunität aufheben, wenn man den Schutz in sich hat. Oder wie war das gemeint?

Ich habe eben auf der Webseite meiner Krankenkasse nachgeguckt, die schreiben da vom Röteln-HAH-Test, dessen Ergebnis in den Mutterpass eingetragen wird. Also ein Test, der gemacht wird, wenn die Schwangerschaft schon eingetreten ist.

Ging es bei dem, was der Arzt gesagt hat, vielleicht um das Impfen? Das sind zwei Termine mit ca. 3 Monaten dazwischen. In der Zeit und vielleicht noch etwas drum-herum solltest du nicht schwanger werden.

Ich werde das Gefühl nicht los, dass ihr euch irgendwie missverstanden habt ;)

0

Hallo!

Erstmal ganz lieben Dank!

Ich habe auch noch nie von so einem Verbot gehört, obwohl ich vorher versucht habe, mich zu informieren!

Vielleicht bringt es dann Arztpraxen einfach mehr Geld ein (eine nachträglich durchgeführte Blutabnahme, um Antikörper festzustellen, muss in den meisten Fällen der Patient selber bezahlen (da Selbstverschulden, sprich ohne Impfpass/oder andere jegliche Feststellungs- Möglichkeit), nur wenige Krankenkassen übernehmen diese Kosten. Kurzum: Mein Arzt möchte vielleicht nur die besten Verdienstmöglichkeiten für sich rausschlagen?

*Es ist richtig, dass bei Schwangeren dieser Rötel-HAH-Test durchgeführt wird, auch das teilte mir auf Nachfrage der Arzt mit. *Angeblich ist es jedoch seit 3/12 verboten, per Blutabnahme zu kontrollieren (Ausnahme: Windpocken), ob eine nichtschwangere Person gewisse Schutzmaßnahmen erhalten hat oder nicht. Das Gesetz begründet dies angeblich, mal ganz schluderig ausgedrückt, so: "Wenn wir eine nachträgliche Blutkontrolle verbieten - und diese nur in einer Ausnahmesituation zulassen (beispielsweise Schwangerschaft - ist doch blödsinn, oder? Während einer Schwangerschaft ist eine solche Impfung ohnehin nicht mehr möglich und somit überflüssig, oder?), "zwingen" wir im Grunde genommen unsere Bevölkerung sanft zu einem Selbstkontrollierten impfen. Gemeint war also keine Aufhebung der Immunität. Wann wurden diese HAH-Test durchgeführt? Angeblich war dies noch bis Anfang 2012 erlaubt - anschließend aus ebenen genannten Grund verborten. Stimmt das oder gehe ich einem Arzt auf dem Leim? Einerseits sehe ich das, was ich schreibe auch als unlogisch an, andererseit bin ich schon seit über 10 Jahren bei diesem Frauenarzt und vertraute ihm. Bislang.

0
@Puttie2013

http://www.labor-gaertner.de/Abschaffung-des-Roet.632.0.html

Aktuelles Vorgehen bei Schwangeren:

Sofern keine zwei dokumentierten Röteln-Impfungen vorliegen, erfolgt die Überprüfung der Röteln-Immunitätslage durch Bestimmung der Röteln-IgG-Antikörper (geänderte GOP 01802).

Es liegen inzwischen weitere Erfahrungen zur Beurteilung der Röteln-IgG-Werte in Bezug auf die Röteln-Immunität vor. Die Interpretation der Ergebnisse des in unserem Labor verwen­deten Immuno­assays erfolgt nach folgenden Grenzwerten:   

Röteln-IgG  <9 IU/ml:       keine Immunität        
Röteln-IgG    9-14 IU/ml:  fragliche Immunität  
Röteln-IgG  >14 IU/ml:     Immunität anzunehmen       

Bei fehlender und fraglicher Immunität empfehlen wir, wie bisher, eine Kontrolle bis zur 17. SSW sowie eine Impfung nach der Schwangerschaft.

Die Bestimmung von Röteln-IgM-Antikörpern (GOP 32574) ist nicht neben der GOP 01802 berechnungsfähig. Bei klinischem Verdacht auf eine akute oder kürzliche Röteln-Infektion (Hinweis auf dem Anforderschein!) können Röteln-IgM- und -IgG-Antikörper nach der GOP 32574 bestimmt und abgerechnet werden.

Die Bestimmung von Röteln-IgM-Antikörpern (GOP 32574) ist nicht neben der GOP 01802 berechnungsfähig. Bei klinischem Verdacht auf eine akute oder kürzliche Röteln-Infektion (Hinweis auf dem Anforderschein!) können Röteln-IgM- und -IgG-Antikörper nach der GOP 32574 bestimmt und abgerechnet werden.  

und da du ja noch nicht schwanger bist:

Aktuelles Vorgehen bei Frauen im gebärfähigen Alter (Empfängnisregelung):

Eine Prüfung der Röteln-Immunitätslage ist seit dem 19.08.2011 nicht mehr vorgesehen und im Rahmen der vertragsärztlichen Versorgung ab dem 01.07.2012 nicht mehr abrechenbar.        
Auszug aus der aktuellen Richtlinie zur Empfängnisregelung und zum Schwanger­schaftsabbruch (Abschnitt B.5.): „Bei Frauen mit dokumentierter zweimaliger Röteln­impfung ist von Immunität aus­zu­gehen. Eine Antikörper-Bestimmung ist in diesen Fällen nicht erforderlich. Frauen mit fehlender oder nur einmaliger Impfung soll die Rötelnimpfung bzw. deren Komplettierung empfohlen werden.“

Eine Prüfung der Röteln-Immunitätslage kann jedoch als IGeL-Leistung erfolgen (Anforderung Röteln-IgG-AK, 1,0-facher GOÄ-Satz 13,99 €).

Kurz gefasst - der HAH-Test wird empfohlen aber nicht mehr automatisch erstattet....

1
@WolfgangBaumann

Hallo Herr Baumann,

ganz lieben Dank! Das war die Antwort, die ich gesucht habe!

Im Grunde genommen war das genau die Situation, welche ich mit dem Arzt versucht habe zu regeln. Ich wusste bereits, dass ich die Kosten selber tragen muss und habe versucht, dem Arzt klar zu machen, dass die entstehende Summe voll zu meinen Lasten geht und von mir bezahlt wird. Vermutlich wollte ich nicht verstanden werden, weil der Verdienst für die Praxis höher ist bei einer gundliegenden Komplett-Immunisierung, als bei einem durchgeführten HAH-Test, der vielleicht auch noch auswirft, dass eine Komplett-Immunisierung gar nicht mehr notwendig gewesen wäre. So! Schweinerei! Ganz lieben Dank - es hat einen "Daumen hoch" von mir gegeben - die Antwort war für mich perfekt!

Ganz herzliche Grüße aus dem Kreis Steinfurt!

0

Ereste:

Nein, ich dachte selbst, etwas missverstanden zu haben und habe aufgrunddessen noch mal 2x nachgeharkt.

0

Und wieso impfst du dich nicht einfach? Sehe das Problem darin nicht.

Oder bist du einer dieser fanatischen Impfgegner?

Was möchtest Du wissen?