Impfung, an Jugendliche und Eltern gerichtet?

 - (Gesundheit und Medizin, Impfung)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist eine super gute Sache und wenn die Planungen funktionieren, könnten die impfwilligen Schüler bis zum Beginn des nächsten Schuljahres schon soweit geschützt sein, dass wieder ein ganz normaler Unterricht in der Schule stattfinden kann.

Und dass die Jugendlichen zu 100% geschützt wären, ist doch außerdem eine super Sache. Erst recht wenn man bedenkt, dass immer mehr jüngere Leute erkranken.

Ob man sich impfen lässt, bleibt ja (noch) eine freiwillige Entscheidung, aber hätte ich Kinder in dem Alter, wären die eher gestern statt morgen im Impfzentrum/beim Arzt.

Aber auch da wird es wieder unterschiedliche Meinungen geben und ich hoffe, dass jeder die Meinungen des Anderen respektiert. Er muss die Meinung ja nicht teilen.

BionTech hat übrigens auch mitgeteilt, dass ab ca. September die Impfmittel für Kinder ab 6 Monate zur Verfügung stehen. Das wäre wirklich wichtig, denn das bedeutet auch, dass für 2022 ein halbwegs normales Leben möglich wäre ... zumindest für die Geimpften.

Ich wünsche allen alles Gute. Haltet durch! Es gibt Hoffnung. 🍀🍀🍀

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – med. Ausbildungen und 4 Semester Medizin, eig. Erfahrung

Vielen herzlichen Dank für das Sternchen ✨⭐. Freut mich sehr. Noch mehr freut mich, dass die dritte Coronawelle scheinbar gebrochen ist.

Jetzt dürfen die Leute aber keinen Fehler machen, aber so, wie es aussieht, sind sie schon wieder fleißig dabei.

Wann fangen die Leute endlich mal an, ihren Grips einzuschalten??? ... und auch dementsprechend zu handeln?

Auf jeden Fall ... vielen Dank. Hoffentlich klappt das mit den Impfungen bald.

Viel Glück 🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀

0

In den letzten Wochen/ Monaten wurde darüber öfter berichtet, dass Biontech derzeit Testungen durchführt für einen Potentiellen Impfstoff für Kinder.

Faktisch ist, das auch immer mehr Kinder und Jugendliche an Corona erkranken und auch deren Verläufe schlimmer werden aufgrund der Mutante. Daher finde ich (MEINE persönliche Meinung) ist es durchaus vertretbar, das künftig auch Kinder/Jugendliche geimpft werden.

Aber nach aktuellen Berichten, ist die Testphase erst in ca. 1 Jahr abgeschlossen.

Okay👍

0

Die Testphase bei den 12-15-Jährigen ist bereits abgeschlossen. Daher wurde ja auch schon die Zulassung bei der EMA beantragt.

0

Was soll man davon halten? Natürlich finde ich das gut.

Biontech hat inzwischen die Zulassung für die Altersgruppe von 12-15 bei der EMA eingereicht. Dass der Impfstoff bei dieser Altersgruppe noch wirksamer sein soll als bei Erwachsenen, klingt sehr vielversprechend.

Bis etwa Ende Juni könnte die Zulassung durch sein. Wenn sich viele aus dieser Gruppe impfen lassen, dann wird auch der Schulbesuch wieder sicherer.

Es laufen auch bereits Studien an Kindern zwischen 6 Monaten und 11 Jahren. Da wird es wohl noch ein bisschen dauern. Ich schätze mal, dass man da Anfang nächsten Jahres auch soweit sein könnte.

super! und ich kann nur hoffen, dass viele Eltern und ihre Kinder diese Chance wahrnehmen.

Klar in dem Altern erkrankt man selten schwer oder gar lebensbedrohlich. Long covid aber gibt es auch bei Kindern. Auch bei solchen die keine oder kaum symptome hatten.

Und: impfen ist auch immer eine Sache der Solidarität: Auch ein symptomloses Kind gibt das Virus weiter. umso mehr geimpft sind umso besser.

Ich finds prima dass du dich impfen lassen willst!

Bin zwar erst 12,aber danke für die Antwort

0
@Jamie1213

Für ab 12järhige dauert es vermutlich nicht mehr lange bis das ok von der EMA (also die Behörde die sagen muss ja auch Kinder dürfen geimpft werden) kommt. Wir reden hier von ein paar Wochen allenfalls ein paar Monaten.

1

Finde ich gut. Jugendliche sind imA ein großer Teil der Überträger:innen.

Seh ich auch so👍 danke für deine Antwort

2

Was möchtest Du wissen?