Impfgegner?

13 Antworten

Impfungen können durchaus auch Nebenwirkungen haben. Vor allem bei neuen Impfstoffen kennt man einfach die Langzeitwirkungen noch nicht. Auch bei etablierten Impfstoffen können Nebenwirkungen auftreten, aber die sind allermeistens ungefährlich. Die "Gefahr" einer Impfung sollte also meistens locker die Gefahr, die echte Krankheit zu bekommen, aufwiegen, vor allem, wenn es sich bei der Krankheit um eine sehr schwere handelt. Es wird ja eigentlich auch nur gegen schwere Krankheiten geimpft. (Aber wenn es sich um eine nicht schwere Krankheit handelt und die Langzeitwirkungen noch GAR NICHT bekannt sind, ist Vorsicht nicht vollkommen verdreht. Auch wenn unwahrscheinlich, man weiß ja nie.)

Aber gibt eben Leute, die ein übersteigertes Misstrauen gegen alles mit Macht (Staat, Pharmakonzerne, …) haben, und wenn nur ein einziger ihnen sagt, Impfungen können gefährlich sein, wird man misstrauisch und macht mal lieber nicht. Auch wenn es sich am Ende als komplett ausgedacht herausstellt. Wenn man schon generell viel zu misstrauisch ist, glaubt man das eher. (Jemandem, der erzählt, dass alle anderen lügen, scheint man dann zu glauben. Weil die Person, die aufdeckt, dass andere lügen – andere, denen man vorher schon misstraut hat –, muss ja im Umkehrschluss sehr wahrheitsliebend sein. Ist vielleicht irgendwas Psychologisches.) Und gibt halt viele Leute, die straight up davon überzeugt sind, dass jemand ihnen damit etwas Böses will, dass da irgendein Plan dahintersteckt. (Also ja, es liegt an diesen Verschwörungstheoretikern. ^^)

Außerdem muss man, wenn alle anderen schön geimpft sind, sich auch nicht mit den Folgen des Nichtimpfens herumschlagen. Und trotzdem bestätigt sich damit das Weltbild. (Wenn man die Krankheit nicht bekommt, obwohl man nicht geimpft ist, denkt man sich, dass die Impfung ja nichts nützt und man ohnehin gesund bleibt. Obwohl man sie natürlich am ehesten deswegen nicht bekommt, WEIL alle anderen geimpft sind.)

Es gibt nicht wenige Menschen, die u.a. aufgrund von bspw chronischen Erkrankungen Vorsicht walten lassen sollten. Dazu raten auch Mediziner, die im Übrigen auch nur Menschen sind. So sollte man nicht blind auf die Meinung anderer vertrauen, sondern selbst etwas objektiv sein und sich zuvor mit dem Thema auseinander setzen.

Das trifft z.B. auch auf Jüngere zu, die kerngesund sind, niemand kann bisher Aussagen über mögliche Langzeitfolgen der Impfung machen.

Eine gewisse Skepsis ist also immer angesagt.

Das hat nichts mit etwaigen Verschwörungstheorien o.ä. zu tun.

Hm das kommt drauf an finde ich, ich kann ja auch nicht meine Kinder im Auto nicht mehr anschnallen, weil ich denke das ungefährlicher für sie ist.

0
@Somebody704

Wie ich erläuterte, etwas Skepsis ist immer angebracht.

1

Mhm. Immer dieser vorgeschobene Grund mit den Langzeitfolgen. Wusstest du, dass für eine reguläre Zulassung keine Langzeitstudien nötig sind? Man hat diese Studien nur zufällig, weil die Entwicklung im „Normalfall“ Jahre dauert.
Bei allen anderen Impfstoffe wie zB Grippe (jedes Jahr neu, keine Langzeitstudie) interessiert es keine Sau wie die Langzeitwirkung ist, aber bei Corona sind auf einmal alle skeptisch! Echt komisch

0
@Lord2k14

Kein Wunder, dass die Leute skeptisch sind, bei einem Impfstoff, der innerhalb weniger Monate eine Zulassung bekommt.

So bitten Mediziner umsichtig zu sein und nicht alle Vorbehalte über Bord zu werfen. Versteht sich im Grunde von selbst.

0

Meine Mutter leidet einer einer Autoimmunerkrankung und darf sich deswegen nicht impfen lassen gegen irgendeine Grippe. Es kann zu allergischen Reaktionen führen

Es gab schon viele Fälle in denen Impfungen das Leben von Menschen sehr stark verschwert hat, durch allergische Reaktionen, gibt Leute die deswegen behindert geworden sind, außerdem ist es ganz interessant, wenn man sich damit mehr auseinandersetzt und mal in die Vergangenheit schaut, die Menschen damals in Afrika haben lange und gesund gelebt ohne irgendwelche Krankheiten oder irgendwelche Sitten, Naturvölker. Nur wir Europäer haben die ganzen Krankheiten in die Welt gebracht und die damaligen Naturvölker haben auch keine Impfungen gemacht.

Naturvölker ohne irgendwelche Krankheiten? Naturvölker haben keine Impfungen gemacht und blieben trotzdem völlig verschont von Krankheiten? Sorry...aber das stimmt ganz einfach nicht! Und genau mit solchem Unsinn argumentieren Impfgegner und Verschwörungstheoretiker, sie behaupten einfach irgendetwas, was noch nett klingt und manche gerne hören und zuletzt sind sie völlig überzeugt davon und meinen es sei tatsächlich so.

4
@Patrickson

Woher weißt du, dass es nicht so war? Ich lasse mich selber impfen, aber das Risiko ist trotzdem da und ich sage auch nicht, dass nicht impfen besser wäre vor 100-300 Jahren sind die Menschen höchstens 40 geworden, also rettet impfen schon manche Leben. Ich habe nicht damit gemeint, Naturvölker könnten keine Krankheiten bekommen, aber die wussten zumindest was sie machen müssen, was dagegen hilft, zumindest gegen die einheimischen Krankheiten. Ob das alles wahr ist, weiß keiner, außer der liebe Gott, entweder man glaubt es oder man tut es nicht.

1
@2pacBiggie70

Ich bin seit 35 Jahren dipl.Krankenpfleger und Sozialpädagoge und weiss in der Thematik wahrscheinlich geschätzt etwa 1000 Mal mehr wie du; bin zudem ziemlich gescheit, bin bestens in Geschichte, und gerade auch der Geschichte der Medizin hervorragend informiert und kann zudem bestens selbstständig denken; ganz einfach deshalb.

0
@Patrickson

Was habe ich denn jetzt schon wieder gesagt? Ja das ist schön für dich, dass du dich besser auskennst als ich, willst du nen Preis? Ich habe gar nichts dagegen gesagt. "Ganz einfach deshalb" ..., was? Impfen ist wahrscheinlich besser als es nicht zu tun und es sterben weniger als ohne impfen, aber ich finde es trotzdem interessant, das frühere Menschen nicht solche Probleme hatten, die wir heute haben. Darf ich jetzt anhand deiner Kenntnisse mich nicht mehr für etwas interessieren oder wie?

0
@2pacBiggie70

Klar darfst du das, aber du hast in deiner Antwort ganz einfach Stuss geschrieben und es ist meine Pflicht zu schreiben, dass das Unsinn ist, was du da geschrieben hast. Das hat nichts mit „eigene Meinung haben“ zu tun, sondern es entspricht einfach nicht der Wahrheit, was du da schreibst. - Zudem brauchst du jetzt nicht die beleidigte Leberwurst zu spielen nur weil ich deinem Unsinn nicht zujuble...

0
@Patrickson

Tu ich auch nicht. Es ist ein sch3ißdreck deine Pflicht. Du hast nicht zu entscheiden was wahr oder falsch ist, du bist nicht Gott. Vielleicht kennst du dich mehr mit Geschichte aus, da sage ich auch nichts gegen, aber Philosophie und wie man mit einem Menschen umgeht etc. Da hast du keinen Plan von. Hast du die Vergangenheit miterlebt oder woher weißt du was der Wahrheit entspricht? Da das hier zu nichts führt, würde ich sagen hören wir einfach hier auf, da als nächstes wieder sowas dummes wie "ich habe mehr Erfahrung mimimimi, weiß viel mehr, ich entscheide was wahr und falsch ist, einfach weil es so ist , habe in meinem Leben nie meine Perspektive geändert und werde auch nicnt damit anfangen, weil ich anders stur bin, ja"

0
@2pacBiggie70

Wenn du so weiter machst wirst du zuletzt dein ganzes Leben mit beleidigt sein verbringen und das sind doch schon recht triste Aussichten, findest du nicht auch? 😊🌿

1

Und was ist mit der Kinderlähmung, die würde ja ausgerottet durch das impfen ?

0

Das sind Gründe von denen ich gehört habe(nicht meine Meinungen)

-Der Impfstoff wurde noch nicht lange genug erforscht

-wegen den möglichen Nebenwirkungen

-keine Ahnung was da drinnen ist

-Ich wurde noch nie geimpft und bin Kerngesund

...

finde ich eigentlich schade, da man auch an die Menschen denken sollte denen man hilft durch die Impfung.

"Der Impfstoff wurde noch nicht lange genug erforscht"

Das Argument verstehe ich nicht. Die allermeisten Impfstoffe werden lange genug erforscht und getestet.

"finde ich eigentlich schade, da man auch an die Menschen denken sollte denen man hilft durch die Impfung."

Man lässt sich impfen, damit man selbst besser geschützt ist. Das ist doch die ganze Thematik bei impfgegnern, die sich selbst oder ihre Familie nicht impfen lassen wollen; da es nichts mit anderen zu tun hat.

0

Was möchtest Du wissen?