Impfen pro-kontra?

10 Antworten

Impfen pro-kontra?

Ich versuch's an einem Beispiel deutlich zu machen:

Notarztwagen - pro oder Kontra?

Notarztwägen haben viele Nachteile. Häufig sind sie nutzlos, da sie zu spät an der Unglücksstelle sind. Und selbst in den Fällen in denen sie rechtzeitig vor Ort sind, kann der Notarzt oft nicht helfen.

Zudem sind Notarztwägen gefährlich, da sie mit hoher Geschwindigkeit unter Umgehung der Verkehrsregeln über rote Ampeln usw. rasen. Das gefährdet andere Autofahrer, Radfahrer, Fußgänger und spielende Kinder. Immer wieder liest man von Unfällen mit Notarztwagen oder Rettungswagen.

Früher gab es auch keine Notarztwägen. Da bekam man eben einen Herzinfarkt und kurierte den im Bett mit Wadenwickeln aus. Ich kenne einige, die einen Herzinfarkt überlebten ganz ohne Notarztwagen. Die Menschen vor 200 oder 300 Jahren hatten auch keine Notarztwägen und haben trotzdem überlebt.

Ich sehe eigentlich keine Notwendigkeit, Notarztwägen in Betrieb zu nehmen. Notarztwägen verhelfen hauptsächlich der Automobilindustrie zu enormen Umsätzen - so ein Notarztwagen kostet schnell mal um die 100.000 Euro! Und die Sanitäter in Notarztwägen sowie die Notärzte verdienen auch ganz ordentlich daran.

Das sind so die typischen Argumente der Impfgegner gegen das Impfen (hab ich was vergessen?). Wenn Du dieselben Argumente einsetzt um gegen den Einsatz von Notarztwägen zu plädieren, merkst Du wie schwachsinnig die Impfgegner-Argumentation ist.

Alex

Impfen rettet Leben. Krankheiten können ausgerottet werden (Beispielsweise Pocken - nicht zu verwechseln mit Windpocken). 

Masern können Jahre nach der Ansteckung töten. Tetanus endet immer tödlich. Röteln können ungeborene Kinder schädigen.

Es ist doch wirklich traurig, wie stumpf die Nutzer hier einfach nur die Medienpropaganda nachplappern. Es gibt auf der Welt keine Dinge ohne Kontra...Eine etwas differenzierte Meinung wäre schon schön...

Alle nehmen an, das Impfungen so wirken, wie sie wirken sollen...So funktioniert das leider nicht. Es gibt auch Impfversager, unwirksame Impfungen, unsinnige Impfungen und relativ gefährliche Impfstoffe, die trotzdem weiter zugelassen sind.

Lasst euch auch immer vorher den Beipackzettel zeigen!

Die meisten Impfnebenwirkungen, Impfschäden oder auch Todesfälle werden nicht registriert, entweder weil die Leute den Behörden oder Ärzten nichts davon sagen oder weil die Ärzte behaupten, "so etwas" könne nicht von der Impfung kommen oder "das" wäre normal.

Ich in meinem Umkreis schon viel von unnormal langen und heftigen Krankheiten nach Impfungen mitbekommen...

Aus gegebenem Anlass hier mal...

Kontra Masernimpfung:

Die Masern waren nie ein Problem. Im Prinzip hatte früher jeder Mensch die Masern als Kind in einem Alter, in dem keine Komplikationen zu befürchten waren. Die Mütter, die früher die Masern durchgemacht hatten und ihre Babys stillten, gaben ihnen durch die Muttermilch einen sogenannten Nestschutz, der dafür sorgte, dass die Babys nicht zu früh erkrankten.

Dann wurde die Impfung eingeführt. Geimpfte Mütter sind zwar selber einigermaßen immun, können ihren Babys aber keinen Nestschutz gegen Masern bieten. Da hätten wir den ersten Salat. Babys kann man noch nicht gegen Masern impfen und Masern sind in diesem Alter noch besonders gefährlich.

Den zweiten Salat bekamen wir durch die relativ gute Wirksamkeit der Masernimpfung. Die Krankheit ging zurück und plötzlich bekam kaum noch ein Ungeimpfter die Masern zu einem angemessenen Zeitpunkt, zu dem die Masern ungefährlich gewesen wären. Hierdurch haben wir eine Verlagerung ins Erwachsenenalter bekommen, die auch gefährlich ist. Ich selber bin hier betroffen. (Ich habe weder einen Impfschutz, noch habe ich die Krankheit durchgemacht. Für die Impfung käme für mich nur ein (aktuell nicht verfügbarer) Einzelimpfstoff in Frage. Und ich würde gerne bis nach der Stillzeit warten...)

Man wurde also quasi schon durch die Einführung der Impfung an sich gezwungen, eine Masernimpfung durchzuführen...

Eine weiterer Punkt, weshalb es unsinnig ist, alle durchzuimpfen ist die Tatsache, dass es in Ländern mit Masernimpfpflicht lustiger Weise viel mehr Masernfälle gibt als bislang in Deutschland...

...die Liste ist länger, aber ich belasse es jetzt hierbei...

Pro: Relativ gute Wirksamkeit (über 90%)

Bildet euch eine eigene Meinung und plappert nicht den einseitigen Quatsch in den Medien nach.

https://www.individuelle-impfentscheidung.de/petition.html

Woher ich das weiß: Recherche
Es gibt auch Impfversager, unwirksame Impfungen, unsinnige Impfungen und relativ gefährliche Impfstoffe, die trotzdem weiter zugelassen sind.

Ja, es gibt Impfversager, ungefähr 1-5% Wenn etwas zu 95-99% vor einer Krankheit schützt, ist das sensationell.

Das mit den gefährlichen Inhaltsstoffen hast du jetzt schon mehrfach behauptet, aber irgendwie nie belegt. Welche Stoffe meinst du, und wo kann man etwas über deren Gefährlichkeit in Impfstoffen nachlesen?

Ich in meinem Umkreis schon viel von unnormal langen und heftigen Krankheiten nach Impfungen mitbekommen...

Ich kenne Leute, die gestorben sind,nachdem sie Wasser getrunken haben. „Nach“ bedeutet nicht „durch“.

Und sonst... Masern waren immer ein Problem, denn die Wahrscheinlichkeit für ernste Komplikationen durch eine Masernerkrankung liegt bei 1:140, 1:1000 ist die Todesrate. Wie mein Vater sagte: „Früher gab es keine Impfung, da bekamen alle die Masern. Einige waren dann halt nicht mehr da.“

Die Verlagerung ins Erwachsenenalter haben wir nur deshalb, weil viele ihren Impfstatus nicht im Blick haben. Hätten sie das, wären die Masern in keinem Alter mehr ein Problem, sie wären ausgerottet.

warum kommt für dich nur ein Einzelimpfstoff in Frage? Bei mir ist der Impfstatus auch unklar gewesen, ich habe eine MMR-Impfung bekommen. Mumps hatte ich, aber über einen bestehenden Schutz „drüberzuimpfen“ ist kein Problem.

5
@Spezialmann

Du kannst ja mal auf der Seite stöbern, die ich verlinkt habe. Und wenn ich nach Studien suchen würde, dann würde ich das auf PubMed tun. Oder mich darauf verlassen, dass Quellenangaben in Artikeln stimmen. Hab leider im Moment keine Zeit für eingehende Recherche... hab 3 kleine Kinder...

So viel ich weiß fehlen für Impfungen auch die Unbedenklichkeitsstudien...eigentlich ist der Impfhersteller in der Pflicht, die Unbedenklichkeit nachzuweisen...und dann muss die Studienqualität noch stimmen...

0
@Fanuela
Du kannst ja mal auf der Seite stöbern, die ich verlinkt habe. Und wenn ich nach Studien suchen würde, dann würde ich das auf PubMed tun. Oder mich darauf verlassen, dass Quellenangaben in Artikeln stimmen.  Hab leider im Moment keine Zeit für eingehende Recherche... hab 3 kleine Kinder...

Das heißt also, dass du ungeprüft das übernimmst, was dort steht, aber anderen vorwirfst, sie würden Medienpropaganda nachplappern? genau mein Humor :D

So viel ich weiß fehlen für Impfungen auch die Unbedenklichkeitsstudien...eigentlich ist der Impfhersteller in der Pflicht, die Unbedenklichkeit nachzuweisen...und dann muss die Studienqualität noch stimmen...

Soviel du weißt... Steht das auch auf deiner Impfgegnerseite? Impfstoffe durchlaufen genau wie andere Medikamente ein strenges Zulassungsverfahren. Wären sie nicht unbedenklich, wären sie nicht zugelassen.

2
@Spezialmann
Das heißt also, dass du ungeprüft das übernimmst, was dort steht, aber anderen vorwirfst, sie würden Medienpropaganda nachplappern?

Ich hatte mich informiert, als ich nur ein Kind hatte. Da hat man mehr Zeit. ;)

0
Babys kann man noch nicht gegen Masern impfen und Masern sind in diesem Alter noch besonders gefährlich.

Deshalb sind sie darauf angewiesen, dass um sie herum möglichst alle geimpft sind und keiner sie anstecken kann. Das gilt auch für die, die nicht geimpft werden können und diejenigen, bei denen die Impfung nicht anschlägt. Daher ist eine Impfung gegen ansteckende Krankheiten keine individuelle Entscheidung, sondern soziale Verantwortung.

4
@Spezialmann

Das Problem ist erst durch die Einführung entstanden. Wenn man einführt, dass alle im Rollstuhl sitzen müssen, kann auch bald keiner mehr laufen, weil bei allen die Muskeln weggehen. Natürlich braucht dann jeder einen Rollstuhl....

0
@Fanuela

Mitnichten. Durch die Einführung der Impfung wird eine potentiell tödlich ausgehende Krankheit verhindert. Die Letalität liegt jetzt bei ca. 1:1000 und lag früher aufgrund der schlechteren medizinischen Versorgung noch höher. Und auch bereits vor Einführung der Impfung wurden Babys von Ungeimpften angesteckt. Da waren Menschen dann einfach nicht mehr da.

Es ist nie gut, eine Krankheit durchzumachen, schon gar nicht, wenn diese tödlich enden kann. Wenn man eine solche Krankheit durch einen Pieks verhindern kann und dadurch sich und andere schützt, sollte man das auch tun.

Warum kommt denn für sich nun nur ein Einzelimpfstoff in Frage?

4

Weil ich nicht der Medienpropaganda hinterher „plappere“ hier ein paar Fakten und Argumente, die ich auch gerne noch auf Wunsch erweitern kann:

Es gibt auch Impfversager, unwirksame Impfungen, unsinnige Impfungen und relativ gefährliche Impfstoffe, die trotzdem weiter zugelassen sind

In einigen Impfstoffen sind Formaldehyd, Aluminium, Phenol oder Quecksilber enthalten – allerdings in äußerst geringen Konzentrationen (weit unterhalb toxikologischer Grenzwerte). Die Substanzen dienen beispielsweise dazu, um Impfviren abzutöten (Formaldehyd), die Immunantwort zu verstärken (Aluminiumhydroxid) oder den Impfstoff haltbar zu machen (Phenol).

Die Masern waren nie ein Problem. Im Prinzip hatte früher jeder Mensch die Masern als Kind in einem Alter, in dem keine Komplikationen zu befürchten waren. Die Mütter, die früher die Masern durchgemacht hatten und ihre Babys stillten, gaben ihnen durch die Muttermilch einen sogenannten Nestschutz, der dafür sorgte, dass die Babys nicht zu früh erkrankte

Es stimmt, dass viele Infektionen folgenlos ausheilen. Dennoch können auch sogenannte Kinderkrankheiten in bestimmten Fällen dramatisch verlaufen. Ende der 1940er Jahre, bevor Impfungen verfügbar waren, starben in Deutschland pro Jahr mehrere Tausend Menschen an typischen Kinderkrankheiten wie Diphtherie, Keuchhusten oder Kinderlähmung. So wurden zum Beispiel allein in der BRD 1949 insgesamt 1.122 Sterbefälle aufgrund einer Diphtherie registriert.

Kinderkrankheit bedeutet nicht, dass die Krankheit harmlos ist, sondern dass sie lange Zeit bevorzugt im Kindesalter auftrat. Bestes Beispiel sind die Masern: Un­ge­fähr bei einem von 1.000 Kindern, die an Masern erkranken, entwickelt sich eine Entzündung des Gehirns, die sogenannte Masern-Enzephalitis. Diese führt häufig zu bleibenden Hirnschäden oder verläuft sogar tödlich. Ferner schwächt das Masernvirus nachweislich das Immunsystem der Erkrankten. So können be­son­ders durch bakterielle Über-Infektionen Lungen- oder Mittelohrentzündungen auftreten. 

Vergleichbares gilt für Kinderkrankheiten wie Mumps oder Röteln. Eine Mumps­er­krankung bei jungen Männern bringt als Komplikation mitunter eine Hoden­ent­zündung mit sich, die zu einer Frucht­bar­keits­störung führen kann. Durch eine Impfung kann diese Komplikation in den meisten Fällen verhindert werden. Röteln­in­fek­tionen können bei Schwangeren, die nicht gegen die Krankheit immun sind, schwere Fehlbildungen des Ungeborenen verursachen. Eine zweimalige Röteln-Impfung schützt vor dieser möglichen Krankheitsfolge zu fast 100%.

Früher gab es die Möglichkeit einer Schutzimpfung für viele Krankheiten nicht, so wie es früher auch keinen Anschnallgurt im Auto, keinen Motorradhelm oder keinen schützenden Fahrradhelm gegeben hat. Heute gibt es all diese Schutzmöglichkeiten, und sie werden selbstverständlich genutzt.

Eine weiterer Punkt, weshalb es unsinnig ist, alle durchzuimpfen ist die Tatsache, dass es in Ländern mit Masernimpfpflicht lustiger Weise viel mehr Masernfälle gibt als bislang in Deutschland...

https://www.impfen-info.de/wissenswertes/herdenimmunitaet/

(Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung).

3
@Baumi2013

Ich weiß gerade nicht, wie die Infos hinter dem Link die Tatsache widerlegen, dass es in Ländern mit Masernimpfpflicht mehr Krankheitsfälle gibt. Das mit der Herdenimmunität ist ein schönes Konzept. wäre nett, wenn es immer so funktionieren würde. Aber wenn die Zahlen dagegen sprechen... naja...

0
@Fanuela

Hast du gerade mal eine Quelle parat, wo man nachlesen kann, dass in Ländern mit Pflicht die Zahl der Erkrankungen höher ist? Dann kann man dazu auch was sagen. Jede Pflicht ist nur so gut wie die Überwachung dieser Pflicht. Wenn also in diesen Ländern trotz Pflicht die Impfquote niedriger ist als hier, ist das zum Beispiel eine Erklärung. Aber wenn du eine Quelle hättest, könnte man das besser analysieren.

Ich hätte auch immer noch gerne gewusst, warum für dich nur ein Einzelimpfstoff in Frage kommt. Evtl., weil es den gerade nicht gibt und du dann "ich will ja, kann aber nicht" sagen kannst?

3
@Fanuela

Ausschlaggebend für den Schutz innerhalb der Gesellschaft ist die Impfquote. Je nach Größe dieses Faktors fällt auch der "Herdenschutz" innerhalb der Gesellschaft stärker oder schwächer aus. Gerade Säuglinge, die noch nicht geimpft werden können, sind auf einen hohen Schutz angewiesen. 

Dass das selbstgesteckte Quotenziel von 95 Prozent dabei selbst mittels gesetzlicher Impfpflicht nicht zwingend erreicht werden kann, zeigen die aktuellen Zahlen der EU-Länder. Gerade mal drei der zehn Länder mit Masern-Impfpflicht – nämlich Slowakei, Ungarn und Kroatien – erreichen beziehungsweise überschreiten die Hürde bei der entscheidenen zweiten Masernimpfung.

dass es in Ländern mit Masernimpfpflicht mehr Krankheitsfälle gibt.

Mir ist keine einzige Statistik bekannt, die beweist, dass es in einem Land mit Impflicht (z.B. Masern) auch mehr Krankheitsfälle (z.B. Masern) gibt.

1
Eine weiterer Punkt, weshalb es unsinnig ist, alle durchzuimpfen ist die Tatsache, dass es in Ländern mit Masernimpfpflicht lustiger Weise viel mehr Masernfälle gibt als bislang in Deutschland...

Das entspricht nicht der Wahrheit.

Beispiel: Bis 1994 führten nahezu alle Staaten der UN-Region Amerika Impfprogramme für Kinder ein. Dadurch verringerte sich die durchschnittliche Zahl der Neuerkrankungen von 250.000 auf etwa 100 Fälle pro Jahr, die Masern gelten damit als faktisch ausgerottet.

Das belegt, dass die Masern durch Impfprogramme weltweit ausgerottet werden könnten.

5

Was möchtest Du wissen?