Impfen macht für immer krank?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Tolle Antworten !! Aluminium (toxisch) wird bei der Impfung z.B. als Booster gebraucht um den Körper auf Bildung der Antikörper zu puschen. Jeder sollte sich mit dem Thema gewissenhaft auseinandersetzen, und dann entscheiden welche Impfungen für Ihn sinnvoll sind. Für mich wäre das auf jeden Fall die Tetanus Impfung, wobei die den Vorteil hat, dass man sie auch noch nach einem z.B.Hundebiss  geben kann. Sehr viele Impfungen haben sich im Nachhinein als wirkungslos und z.T. gesundheitsgefährdent herausgestellt. Ich werde mich der Pharmaindustrie jedenfalls nicht freiwillig als Versuchskaninchen zur Verfügung stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Spezialmann 06.01.2016, 19:48

Aluminium (toxisch) wird bei der Impfung z.B. als Booster gebraucht um den Körper auf Bildung der Antikörper zu puschen.

Wobei man aber beachten muss, dass die Konzentration, in der Aluminiumhydroxid in den Impfungen vorhanden ist, gesundheitlich unbedenklich ist und - zumindest in den in Deutschland verwendeten Impfstoffen - weit unter dem europäischen Grenzwert liegt. Außerdem wird eine Impfung intramuskulär gegeben, nicht intravenös, es ist also zu keinem Zeitpunkt das gesamte Alumiumhydroxid im Blut vorhanden.

Und zuletzt: In der weitverbreiteten MMR-Impfung (Masern-Mumps-Röteln) ist überhaupt kein Al(OH)3 enthalten.

Sehr viele Impfungen haben sich im Nachhinein als wirkungslos und z.T. gesundheitsgefährdent herausgestellt.

Nenn doch mal ein paar Beispiele für "sehr viele" wirkungslose Impfungen.

1
Anaschia 07.01.2016, 00:16
@Spezialmann

Aha, und weil Aluminium ja nur in den Muskel gespritzt wird, ist es nicht schädlich ??? Dasist mir allerdings neu ! Diese toxischen Substanzen werden dann halt im Fettgewebe gespeichert, und entweder über die Muttermilch an das Neugeborene abgegeben, oder bei einer Gewichtsreduktion dürfen sich dann Leber und die Nieren freuen.

Beim Neugeborenen wie auch beim Erwachsenen überwindet dieser Stoff die Blut-Hirnschranke, und jeder halbwegs Gebildete kann sich ausmalen, was das auf lange Sicht gesehen für Folgeschäden haben kann. Du glaubst also, das ein Stoff der bei uns unter dem vorgeschriebenen Grenzwert liegt, nicht mehr toxisch ist ? Das ist Schönfärberei und ein trauriges Versagen der Verantwortlichen, die willentlich die gefährdete Gesundheit der Bevölkerung in Kauf nehmen.

Wenn sich dann irgendwann der Grenzwert nicht mehr einhalten lässt, wird er halt hochgesetzt. Das ist nicht nur bei den Impfseren der Fall. Heißt also, das wir vielen verschiedenen toxischen Stoffen ausgesetzt sind , die sich z.T. noch gegenseitig potenzieren. Zum Abschluß noch ein Bsp. für Wirkungslosigkeit : Grippeimpfung !! Diese Impfung bezieht sich immer nur auf das Virus im Vorjahr. Da Viren aber die Eigenschaft haben, sich ständig zu verändern, ist diese Impfung so nutzlos wie ein Kropf. Der Organismus ist mit der Impfung beschäftigt, und die T-Zellen auf dieses Virus programmiert. Das veränderte Virus hat somit leichtes Spiel.

Ich bin hier nicht grundsätzlich gegen jede Impfung, aber jeder sollte genau wissen wie Impfungen wirken, und ob für den Einzelnen der Nutzen höher ist als der evtl. Schaden.

Ich finde es jedenfalls verantwortungslos, den Menschen jede Impfung aufzuschwatzen und Babys schon mit einer 9 fach Impfung vollzudröhnen. Alles nur aus Geldgier denn der einzelne Mensch spielt hier keine Rolle mehr.

1
Spezialmann 07.01.2016, 11:39
@Anaschia
Zum Abschluß noch ein Bsp. für Wirkungslosigkeit : Grippeimpfung !! Diese Impfung bezieht sich immer nur auf das Virus im Vorjahr. Da Viren aber die Eigenschaft haben, sich ständig zu verändern, ist diese Impfung so nutzlos wie ein Kropf.

Du redest von "sehr vielen" wirkungslosen Impfungen, und gibst dann EIN Beispiel? Wir haben unterschiedliche Ansichten von "sehr viele"...

Bei der Zusammensetzung des Impfstoffes wird sehr wohl berücksichtigt, dass sich Viren ändern, und entsprechend angepasst. Da der Impfstoff aber bereits dann hergestellt werden muss, wenn die Viren noch gar nicht da sind, kommt es durchaus vor, dass man ein falsches "Design" gewählt hat.

Du glaubst also, das ein Stoff der bei uns unter dem vorgeschriebenen Grenzwert liegt, nicht mehr toxisch ist ?

"Die Menge macht das Gift". Nebenbei - du hast nicht zufällig Belege für die Toxizität von Aluminum?

Ich finde es jedenfalls verantwortungslos, den Menschen jede Impfung aufzuschwatzen und Babys schon mit einer 9 fach Impfung vollzudröhnen. Alles nur aus Geldgier denn der einzelne Mensch spielt hier keine Rolle mehr.

Sicherlich muss man nicht jede Impfung nehmen, die es gibt. Gegen Grippe z.B. lasse ich micht nicht impfen, weil ich nicht zu einer der Risikogruppen gehöre.

Impfungen für Kinder sind dagegen absolut sinnvoll und in meinen Augen ein "Muss"! Die geringen Impfreaktionen stehen in keinem Verhältnis zum Nutzen der Impfungen. Viele Krankheiten, die früher lebensbedrohlich waren bzw. die schwere gesundheitliche Folgen hatten, sind dank konsequenten Impfens nahezu verschwunden. Das Risiko für einen tatsächlichen ImpfSCHADEN (und nicht das, was die Impfgegner als Impfschaden ansehen) ist verschwindend gering.

Und was die Geldgier angeht... Ginge es den Ärzten darum, mit den Impfungen Geld zu verdienen, würden sie nicht Infanrix als 6fach-Impfstoff nehmen, sondern alles einzeln impfen. Und die achsoböse Pharmaindustrie macht mit den Impfstoffen einen Umsatz, der im niedrigen einstelligen Prozentbereich am Gesamtumsatz liegt.

Wenn sich dann irgendwann der Grenzwert nicht mehr einhalten lässt, wird er halt hochgesetzt.

Die Gehalt von Aluminiumhydroxid in den Impfungen liegt noch nicht einmal in der Nähe des Grenzwertes, es wird also noch nicht einmal annähernd das "ausgenutzt", was gesunddheitlcih unbedenklich wäre.

2
Anaschia 07.01.2016, 15:48
@Spezialmann

Hast Du auch Beweise für Deine Gegenargumente ?? Diskussionen für oder gegen Impfungen führen bekanntlich zu Nichts, weil jeder seine eigenen Ansichten, sein Wissen und seine Erfahrungen in dieser Richtung hat. Das was ich hier geschrieben habe, beruht auch darauf.

Letztendlich kann hier fast jeder - ausgenommen bestimmte Berufsgruppen -  eigenverantwortlich entscheiden, ob er sich alle, oder nur die wirklich wichtigen Impfungen verabreichen lässt.

Bedenkenswert und gefährlich finde ich allerdings die vielfach Impfungen von Babys. Wir leben schließlich nicht mehr im 19 Jahrhundert, und Kriegszustände haben wir in Deutschland gottseidank auch nicht mehr.

Die Lebensbedingungen waren noch nie so gut wie heute, eine optimale Voraussetzung für ein intaktes Immunsystem.

0
Spezialmann 07.01.2016, 17:32
@Anaschia

Bedenkenswert und gefährlich finde ich allerdings die vielfach Impfungen von Babys

Aber warum? Ich sehe kein Argument, was dagegen spricht. nachweislich wurden durch die hohen Impfraten Krankheiten nahezu ausgelöscht, die lebensbedrohlich oder zu ernsten Gesundheitsschäden führten. Tetanus, Diptherie, Poliomyeltis um nur drei zu nennen. Man schaue sich die Videos von Kindern an, die an Polio erkrankt sind. Oder Kinder, die sich mit Keuchhusten quälen, die fast ersticken an ihren Hustenanfällen. Ich bin heilfroh, dass ich damals geimpft wurde und auch meine Kinder geimpft sind, damit dieser Kelch an uns vorübergeht.

Oder Masern - definitiv keine harmlose Kinderkrankheit, mit der man das Immunsystem seines Kindes trainiert, sondern eine schwere Erkrankung, die lebensbedrohliche Nebenerscheinungen haben kann. http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/masern-epidemie-in-berlin-volles-risiko-toedliche-folgen-1.2363460

Durch die hohe Impfrate konnten die Masernfälle in Deutschland erheblich reduziert werden, leider reicht es aber noch nicht aus, um den Masernvirus in Deutschland "auszurotten". Finnland ist hier erheblich weiter, ebenso wie Amerika.

Oder Röteln. Eine Rötelnerkrankung in der Schwangerschaft kann zu erheblichen Fehlbildungen des Kindes führen - eine Impfung schützt also nicht nur die Mutter vor der Erkrankung, sondern auch das ungeborene Kind.

Diskussionen für oder gegen Impfungen führen bekanntlich zu Nichts,

Das stimmt, deswegen mache ich hier auch nicht weiter.

2
MalNachgedacht 13.01.2016, 00:27
@Anaschia

Du glaubst also, das ein Stoff der bei uns unter dem vorgeschriebenen Grenzwert liegt, nicht mehr toxisch ist ?

Das wußte schon der olle Paracelsus:

"All Ding sind Gift und nur die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist".

Wäre es nicht so wären wir längst alle tot - erst recht Homöopathieanhänger die z.B. schon mal Mercurius D6 oder auch D12 genommen haben. Denn das ist ja bekanntlich auch Quecksilber - nur eben in einer sehr geringen Dosis.

Seltsamerweise haben Impfgegner mit solchen homöopathischen Giften (Arsen ist ja in der Homöopathie auch beliebt) kein Problem - die werden durch die geringen Dosis selbstverständlich ungiftig...was übrigens auch Hahnemann erkannte.

Wenn sich dann irgendwann der Grenzwert nicht mehr einhalten lässt, wird er halt hochgesetzt. Das ist nicht nur bei den Impfseren der Fall.

Dann nenne doch mal einen KONKRETEN Impfstoff bei dem wegen eines darin enthaltenen Stoffes der Grenzwert für diesen Stoff hochgesetzt wurde.

Zum Abschluß noch ein Bsp. für Wirkungslosigkeit : Grippeimpfung !! Diese Impfung bezieht sich immer nur auf das Virus im Vorjahr. Da Viren aber die Eigenschaft haben, sich ständig zu verändern, ist diese Impfung so nutzlos wie ein Kropf.

Erstens einmal verändern sich nicht alle Viren ständig - Masernviren sind z.B. ziemlich stabil und zweitens ist das eigentliche Problem bei Influenza dass es verschiedene Virentypen gibt die eine Influenza verursachen - man hat es also mit einer Vielzahl unterschiedlicher Erreger zu tun die alle eine ähnliche Erkrankung verursachen und drittens nimmt man für die Impfstoffproduktion nicht das Virus vom Vorjahr sondern die Viren die in Asien bei Grippeepidemien aufgetaucht sind weil man aus Erfahrung weiß dass diese mit einiger Verzögerung auch bei uns auftauchen. Das stimmt zwar nicht immer aber in den meisten Jahren ist die Trefferquote recht gut. Darüberhinaus enthalten Influenzaimpfstoffe meist Antigene verschiedener Influenzaviren um die Trefferquote weiter zu erhöhen.

Neue Influenavarianten entstehen übriges auch meist in Asien - was daran liegt das Influenzaviren zwischen verschiedenen Organismen wechseln können (Schweine, Hühner, Mensch)I und dieser Sprung in Asien relativ oft gelingt da dort vergleichsweise viele Menschen auf engem Raum mit solchen Nutztieren leben.

Richtig ist, dass die Influenzaimpfung im Vergleich mit den meisten anderen Impfungen durchschnittlich einen relativ schlechten Wirkungsgrad hat - aber auch ein weniger zuverlässiger Schutz ist immer noch besser als gar keiner.

Der Organismus ist mit der Impfung beschäftigt, und die T-Zellen auf dieses Virus programmiert. Das veränderte Virus hat somit leichtes Spiel.

Aber nicht doch - gemäß der homöopathischen Lehre der Du ja anhängst wird eine Influenza doch durch eine "Verstimmung der Lebenskraft" verursacht und nicht durch Viren (ob verändert oder nicht)

Übrigens wird die Influenzaimpfung ja VOR der üblichen Grippesaison empfohlen - dann ist die "Beschäftigung mit der Impfung" auch längst erledigt bevor die Wildtypen in Erscheinung treten.

Ich bin hier nicht grundsätzlich gegen jede Impfung,

Welche konkreten Impfungen hältst Du denn für sinnvoll?

 aber jeder sollte genau wissen wie Impfungen wirken, und ob für den Einzelnen der Nutzen höher ist als der evtl. Schaden.

Ob für den Einzelnen der Nutzen höher ist als der evt. Schaden kann der Einzelne gar nicht für sich selbst zuverlässig feststellen.
Wenn der Einzelne z.B. dank einer Influenza-Impfung keine Influenza bekommt weiß er eigentlich nur, dass er in dieser Saison keine Influenza hatte. Ob das nun Glück war oder der Impfung zu verdanken ist kann man im Einzelfal (oder für sich selbst) gar nicht feststellen.....

Ich finde es jedenfalls verantwortungslos, den Menschen jede Impfung aufzuschwatzen und Babys schon mit einer 9 fach Impfung vollzudröhnen. 

Aha - gibt es auch eine Begründung warum das verantwortungslos sein soll?

Alles nur aus Geldgier denn der einzelne Mensch spielt hier keine Rolle mehr.

Wenn das stimmen würde dann gebe es keine 6-fach oder 9-fach-Impfung - denn an entsprechenden Einzelimpfungen würden sowohl die Impfstoffhersteller als auch die Ärzte deutlich mehr verdienen.

Darüberhinaus würde die Pharmaindustrie an den Komplikationen der "Kinderkrankheiten" die ja ohne Impfungen fast jedes Kind bekommen würde wohl deutlich mehr verdienen.

Impfstoffe sind übrigens ein derart "lukratives" Geschäft dass sich viele Pharmahersteller aus der Impfstoffproduktion zurückgezogen haben. 

Übrigens war Samuel Hahnemann von der einzigen Impfung, die er kannte (der Pockenimpfung von Jenner) recht angetan - obwohl die aus heutiger Sicht eher schlecht wirksam war und ein vergleichsweise hohes Risiko für Nebenwirkungen hatte.

Aber damals hatte man eben noch reichlich praktische Erfahrungen mit Pocken und dagegen war die Impfung dann doch das weit kleinere Übel.

2
MalNachgedacht 13.01.2016, 00:52
@Anaschia

Die Lebensbedingungen waren noch nie so gut wie heute, eine optimale Voraussetzung für ein intaktes Immunsystem.

WENN wir es hauptsächlich den Lebensumständen (und nicht den Impfungen) zu verdanken hätten dass Krankheiten wie Pocken, Polio, Masern oder Diphtherie bei uns nur noch selten bzw. gar nicht mehr vorkommen

DANN hätten diese Krankheiten bei uns ja ungefähr alle um die gleiche Zeit zurückgehen müssen,

Denn wenn die Lebensumstände so toll waren, dass niemand mehr die Pocken bekommt dann wären sie doch auch so toll, dass niemand mehr an Polio erkrankt.

Schaut man sich hingegen an wann Krankheiten wie Polio, Pocken oder Masern bei uns stark zurückgegangen sind dann war das zu vollkommen unterschiedllichen Zeitpunkten - die (welch Zufall) immer nach Einführung der jeweiligen Impfung lagen.

Oder muss man womöglich bei den Lebensumständen differenzieren?

So nach der Device 1962 waren in der Bundesrepublik die Polio-Lebensumstände derart gut, dass innerhalb eines Jahres die Zahl der Neuerkrankungen um über 95% zurückging - während die Masern-Lebensumstände hingegen im gleichen Jahr 1962 unverändert schlecht blieben und weiterhin fast jedes Kind an Masern erkrankte....

Noch erstaunlicher ist, dass Pocken oder Polio auch bei Menschen verschwunden sind die in sehr schlechten Lebensumständen leben - wie z.B. bei Obdachlosen

Und geradezu wundersam ist, dass ausgerechnet an Waldorfschulen schlechte Lebensumstände der Grund für die auffällig häufigen Masernausbrüche dort sein sollen.

Seltsam auch, dass beim letzten großen Masernausbruch in Berlin weit über 80% der Erkrankten nicht gegen Masern geimpft waren - obwohl ja umgekehrt weit über 80% der Bevölkerung gegen Masern geimpft sind.

2
MalNachgedacht 13.01.2016, 00:58
@Anaschia

Letztendlich kann hier fast jeder - ausgenommen bestimmte Berufsgruppen -  eigenverantwortlich entscheiden, ob er sich alle, oder nur die wirklich wichtigen Impfungen verabreichen lässt.



Ausgenommen auch Kinder von Impfgegnern - die bekommen manchmal auch gar keine Impfung weil Mutti oder Papi z.B. auf irgendeine esoterische Lehre hereingefallen sind....

Es gibt sogar Mütter die scheinbar sogar froh darüber sind wenn ihre ungeimpften Kindern an Masern erkranken und auf der Intensivstation landen....

http://www.erziehungskunst.de/artikel/fruehe-kindheit/masern-zwischen-mut-und-meinung/


0

wenn solche Idiotien die Runde machen, weiß man, dass es den Menschen hierzulande sehr gut geht :)

Das ginge nicht. Zumindest nicht im Geheimen. Jeder Vollhorst mit Massenspektrometer kann analysieren, was in Impfstoffen enthalten ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das ist ausgesprochener Blödsinn. Woher hast du denn solche unhaltbaren Informationen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dagegen gibt es Aluminiumhüte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das stimmt so nicht.

Wie kommst da drauf? ...oder meinst du die Impfschäden?



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, stimmt. Das sind die selben Typen die uns alle mit Chemtrails vergiften. Schlimm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das ist Blödsinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Blödsinn. Informier dich bei deinem Arzt anstatt sonstwo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?